Drew Baldridge - Dirt On Us

CD Cover: Drew Baldridge - Dirt On Us

Erst Album - dann Opry-Pemiere: Drew Baldridge startet mit Single "Dance With Ya" durch.

Von der 600-Seelen Gemeinde Patoka in Illionis auf die Bühne der Grand Ole Opry - dieser Traum wird dieser Tage für Drew Baldridge wahr. Am Mittwoch, 15. Juni 2016, feiert der Sänger sein Debüt in dem für Country-Künstler wohl wichtigsten Auftrittsort. Im Gepäck hat seine aktuelle Single "Dance With Ya" und das nagelneue Album "Dirt On Us".

Erstes Major-Album "Dirt On Us" beinhaltet 13 Titel

Beim gerade zu Ende gegangenen CMA Music Festival absolvierte Drew Baldridge eine Reihe an Auftritten, um sich den Fans vorzustellen. Da passte es natürlich bestens, dass seine Single "Dance With Ya" gerade dabei ist, in den Charts nach oben zu klettern. Der Song bietet dazu bereits einen guten Vorgeschmack darauf, was sich Musikfreunden auf dem 13 Songs umfassenden Album "Dirt On Us" bietet.

So kreierte der Songwriter, der an elf der 13 Titel mitgeschrieben hat, für seinen Sound den Begriff "funkry", der für eine Kombination aus Funk und Country steht. Funkige Bläser-Sätze gemixt mit James Brown-Feeling und einem pumpenden Beat - fertig ist die fröhliche Sommer-Nummer "Dance With Ya". Drew Baldridge steuert dazu seinen soliden, unaufgeregten Gesang bei.

Auch der Opener ist eine spaßige Reise im Soul-Express. "Train" ist tanzbar, klingt unverschämt frisch und für traditionsbewusste Country-Ohren vielleicht etwas ungewöhnlich, aber trotzdem gut. Überhaupt scheint Drew Baldridge die Tanzfläche nur selten verlassen zu wollen, denn auch "Everyday Night" ist eindeutig im positiven Umfeld von Funk und Country beheimatet.

Um eine Einsortierung ins Country-Genre zu rechtfertigen, liefert der Newcomer, der bereits vor drei Jahren ohne Erfolg seine erste Single veröffentlicht hat, unter anderem mit "Town That Time Forgot" und dem Titeltrack "Dirt On Us" Tracks ab, die genau zum Trend in Nashville passen und dazu noch einen Einblick in das Leben und der Gefühlswelt in einem kleinen Dorf geben, in dem jeder jeden kennt.

"Tractors Don’t Roll" ist inhaltlich ebenfalls auf dem Land und der harten Arbeit in der Landwirtschaft angesiedelt. Das Spannende an der Nummer ist, das die Bläser, die zum Einsatz kommen, diesmal nicht für eine spaßige Stimmung, sondern zum eher melancholischen Gesamteindruck beitragen.

Songs über die Liebe dürfen natürlich nicht fehlen. "Curios Girl" ist aber doch etwas sehr simpel gestrickt, besser gelungen ist dagegen die liebevoll-humorvolle Betrachtung der eigenen Freundin bei "Burnt Toast". Ein weiterer Titel, der dafür sorgt, dass der Spaßfaktor auf dem Album hoch bleibt.

Fazit: "Dirt On Us" ist ein Album, bei dem der Spaß klar im Vordergrund steht. Ob sich Drew Baldridge mit seinem erhöhten Funk-Faktor dauerhaft ins Herz der Musikfans katapultieren wird, bleibt abzuwarten. Für die warme Jahreszeit ist die positiv aufgelegte Produktion auf jeden Fall ein Tipp.

Label: Cold River (hier nicht veröffentlicht) VÖ: 10. Juni 2016
01 Train
02 Everyday Night
03 Rebound (mit Emily Weisband)
04 Dance With Ya
05 Dirt on Us
06 Drama
07 Burnt Toast
08 Love on Your Body
09 Everywhere I Go
10 Tractors Don't Roll
11 Curious Girl
12 Town the World Forgot
13 It Is Well With My Soul (mit Mike & Doug Baldridge)

Anmelden