Zach Top - Cold Beer & Country Music

CD Cover: Zach Top - Cold Beer & Country Music
 

Groß ist es, das ewige Gejammer derjenigen, die sich über die ihrer Ansicht nach viel zu modernen Einflüsse diverser Musikstile in der Country Music beschweren. Vielleicht auch ein Grund, weshalb Live-Musik hierzulande nicht mehr wirklich auf die Füße kommt, Bands und Musiker dem Zeitgeist oft nicht folgen können oder möchten. Doch für solche, die der großen Ära des New Country hinterher trauern, gibt es nun einen Hoffnungsschimmer. Wie ein Silberstreif taucht Zach Top am Horizont auf und nimmt uns mit in diese doch bewegende bunte Epoche.

Mit "Cold Beer & Country Music" präsentiert Zach Top sein erstes Country-Album

Zach Top ist tatsächlich ein echter Junge vom Land, aufgewachsen auf einer Farm in der Kleinstadt Sunnyside im Bundesstaat Washington im Nordwesten der USA. Im Alter von sieben Jahren gründete er mit seinen Geschwistern eine Band, die wohl den Grundstein seiner musikalischen Laufbahn legte.

Zach Top, der Bauernjunge

Kürzlich plauderte er in TL's Road House Show mit Tracy Lawrence über diese Zeit der Kindheit und Jugend auf dem Land. Bevor er 2021 nach Nashville zog, spielte er in verschiedenen Bluegrass-Formationen in seiner Heimat und brachte auch ein Album heraus. Wenn er im Pick Up-Truck seines Vaters auf die Weiden fuhr, um das Vieh zu versorgen, hörte er dabei im Kassettenlaufwerk Marty Robbins. So entwickelte sich wohl der Plan, den Weg weiter zu verfolgen und zu testen, ob die Welt reif sei, die Uhr zumindest in diesem Bereich wieder ein wenig zurückzustellen.

Der Modetrend der 90er Jahre erscheint uns heute oft skurril. Jeder kennt die CD-Cover von Garth Brooks mit seinen abstrakt gemusterten Hemden, den Oberlippenbart und Vokuhila von Alan Jackson oder die Bügelfalte in der Wrangler Jeans von George Strait. Und dann kommt nun Zach Top daher und setzt diese Mode über 30 Jahre später wie selbstverständlich fort. Stilecht und authentisch. So wie eben in seiner Musik. Denn sobald er singt, ist alles stimmig. Wie in seinem Song "Sounds Like The Radio". Man dreht auf und befindet sich im Jahr 1990-irgendwann.

In Nashville schloss Zack Top einen Vertrag mit Bob Doyles Major Bob Music und gewann mehr und mehr an Aufmerksamkeit. Mehrmals trat er in der Grand Ole Opry auf und baute mit seiner ersten Single "Cold Beer & Country Music" die Grundlage für das jetzt erschienene gleichnamige Album.

Erstes Album Cold Beer & Country Music

Während sich inzwischen manche Country-Künstler einer politischen Richtung zuordnen oder Meinungen äußern, bleibt Zach Top auch hier streng traditionell. Die Themen seines Albums "Cold Beer & Country Music" lassen sich, fast wie schon der Titel selbst, auf zwei Bereiche beschränken: Romantische Beziehungen, die Freude und das Leid der Liebe, wenn man sie findet und wenn sie wieder endet (zum Beispiel in "Use Me", "Lonely For Long", "Ain't That a Heartbreak", "I Never Lie") und das Leben auf dem Land, im Speziellen die Samstag Abende in der Bar, die man am besten eben mit guter Musik, einem kalten Bier und - hier schließt sich der Kreis wieder zu Thema eins - einer netten weiblichen Begleitung verbringt (Cold Beer & Country Music, Cowboys Like Me Do, Things To Do).

Bei allen 12 Tracks war Zach Top selbst beim Schreiben beteiligt, produziert wurden sie von Carson Chamberlin. Wenn man jedoch hört, dass auch ein Paul Overstreet an der Produktion beteiligt war, lässt es schon ahnen, wohin die Richtung geht.

Vor Zach Top gab es tatsächlich nur wenige Sänger, die denen der 90er Jahre annähernd nahekamen. Der viel zu früh verstorbene Daryle Singletary war einer davon, ebenso der eigentlich viel zu wenig Beachtung findende Todd Fritsch. An beide erinnert der Sound von Zach Top sofort beim ersten Hören. Vergleichbar vielleicht auch mit dem der Randy Rogers Band. Mit dieser und anderen Künstlern wird Zach Top in diesem Sommer auch auf großer Tour mit Headliner Dierks Bentley in den USA sein. Ebenso begleitet er Lainey Wilson sowie Brothers Osborne auf ihren Konzerten.

Vielleicht gelingt dem erst 25-jährigen Zach Top mit seinem Einfluss und besonderem Stil tatsächlich wieder eine Art Comeback der manchmal etwas vernachlässigten Nische der Country Music. Zurück zu den Basics, der einfachen Dingen. Auf die Frage, weshalb er sich für "Cold Beer & Country Music" als erste Veröffentlichung entschied, antwortete Zach Top, das seien die beiden Dinge, die er am meisten liebe. Und möglicherweise braucht es manchmal wirklich nicht mehr in einer Welt, die uns oft über den Kopf wächst.

Fazit: Wer schon immer die Musik der New Country-Ära geliebt hat und noch die Alben von Alan Jackson, Joe Diffie oder Randy Travis im Schrank stehen hat, sollte bei Zach Top unbedingt zugreifen. Auch, wer vielleicht mit dieser Zeit nicht unbedingt vertraut ist, jedoch auf wirklich New Country Music steht, macht hier alles richtig.

Anmelden
Zach Top - Sounds Like the Radio
Kolumnen & Reportagen
Garth Brooks, Brooks & Dunn, Mark Chesnutt, Vince Gill, Reba McEntire und George Strait gehörten zu den Talenten, die unverfälschtes Country-Material produzierten, das melodisch, eingängig und...
20 Debüt-EPs und Alben 2024
Aktuelle Nachrichten
Country Music ist ständig im Wandel und jedes Jahr versuchen diverse neue Country-Künstler den Durchbruch zu schaffen. Alleine im ersten Halbjahr 2024 werden 20 Country-Künstler ihr Debüt-Album oder...
Joe Nichols trifft die richtigen Entscheidungen mit Old Things New
Kolumnen & Reportagen
Es ist jetzt sieben Jahre her, dass Joe Nichols sein erstes Album "Man with a Memory" veröffentlicht hat. Somit scheinen sich Fans und ebenso die Musikbosse sicher zu sein, dass sie mit diesem...