Kim Williams verstorben

Das Nashville Songwriters Hall of Fame Mitglied Kim Williams, der Garth Brooks' "Ain't Goin' Down 'Til the Sun Comes Up" ist tot.

Der Songschreiber Kim Williams, aus dessen Feder wie "Ain't Goin' Down 'Til the Sun Comes Up" für Garth Brooks und "Three Wooden Crosses" für Randy Travis stamen, ist am Donnerstag, den 11. Februar 2016 verstorben. Er wurde 68 Jahre alt.

Am 28. Juni 1947 wurde Kim Williams in Kingsport, Tennessee, geboren und schrieb bereits im zarten Alter von 11 Jahren seine ersten Lieder.

1974 trug Kim Williams schwere Verbrennungen davon, als in einem Glashüttenwerk ein Feuer ausbrach. Er musste mehr als 200 Wiederherstellungschirurgische Eingriffe über sich ergehen lassen, von denen die meisten in Nashville, Tennessee, durchgeführt wurden, wo Kim Williams seine Leidenschaft als Songschreiber auslebte. 1989 bekam Kim Williams einen Autoren-Exklusivvertrag bei Tree International Publishing und konnte 1991 mit "If The Devil Danced (In Empty Pockets)", gesungen von Joe Diffie, seinen ersten Charterfolg verbuchen. 1994 wurde Kim Williams als ASCAP's Country Songwriter of the Year ausgezeichnet.

Kim Williams schrieb für das Who is Who in Nashville

Kim Williams schrieb außerdem Songs für Keith Anderson ("Pickin' Wildflowers"), Brooks & Dunn ("Honky Tonk Truth"), George Jones und Garth Brooks ("Beer Run"), David Kersh ("Goodnight Sweetheart"), Reba McEntire ("The Heart Is a Lonely Hunter"), George Strait ("Overnight Male") und andere mehr.

2003 hatte Randy Travis seinen Comeback-Hit mit "Three Wooden Crosses", der ebenfalls von Kim Williams geschrieben wurde. Das Lied wurde 2003 CMA Song des Jahres, erhielt eine Auszeichnung der Academy of Country Music und gewann den Gospel Music Associations Dove Award als Country Song of the Year.


Anmelden