Songschreiber Red Lane verstorben

Red Lane verstorben

Der Songschreiber Red Lane verlor am Mittwoch, den 1. Juli 2015, seinen langen Kampf gegen den Krebs und verstarb. Der Mann, der einige der schönsten Liebeslieder im Country-Genre geschrieben hat wurde 76 Jahre alt.

Geboren wurde Red Lane am 2. Februar 1939 als Hollis Rudolph DeLaughter in Zona, im US-Bundestaat Louisiana. Sein Vater brachte ihm das Gitarrenspielen bei und Alter von 10 Jahren verkaufte sein Vater sein .22 Gewehr, um ihm seine erste eigene Gitarre zu kaufen.

Nach seinem High School Abschluss ging er zur US Air Force aber durch seine Farbblindheit konnte er kein Pilot werden und reparierte stattdessen Flugzeugmotoren. Seine Liebe zu Flugzeugen gab er dennoch nicht auf und lebte mehr als 30 Jahre lang in einer umgebauten Douglas DC-8, die in Ashland City, Tennessee, stand.

1964 traf Lane das Grand Ole Opry Mitglied Justin Tubb, der ihn bat in seiner Band zu spielen. Anfang der 70er erhielt Lane einen Plattenvertrag bei RCA Viktor und veröffentlichte einige Songs, von denen "The World Needs a Melody" der wohl bekannteste ist. Der große Durchbruch gelang ihm aber nie, zumindest nicht als Sänger. Als Songschreiber war er deutlich erfolgreicher. Aus seiner Feder stammen Hits wie "Blackjack County Chain" (Willie Nelson, Del McCoury Band), "'Til I Get It Right" (Tammy Wynette), "The Eagle" (Waylon Jennings), "My Own Kind of Hat" (Merle Haggard), "Tell Me Something Bad About Tulsa" (George Strait) und "He'll Be Back" (Lee Ann Womack).

Auch als Musiker spielte er weiter Gitarre und ist auf Aufnahmen von Merle Haggard, Johnny Cash, Clarence "Gatemouth" Brown, Bobby Bare, Willie Nelson und Waylon Jennings zu hören.

1993 wurde Red Lane in die Nashville Songwriters Hall of Fame aufgenommen und 2010 war er Bestandteil der Country Music Hall of Fame and Museum's Poets and Prophets Serie.


Anmelden