Mindy McCready

Mindy McCready hatte bis zum 1. Dezember 2011 17.00 Uhr (Ortszeit) die Möglichkeit, ihren Sohn, für den sie nicht das Sorgerecht hat, wieder dem Jugendamt zu übergeben. Diese Frist ließ die Country-Sängerin verstreichen.

Nun hat ein Richter im US-Bundesstaat Florida angeordnet, dass die Polizei den fünfjährigen Zander in Obhut nehmen soll.

Ein Sprecher des zuständigen Jugend- und Familienamtes in Florida bestätigte, dass die Polizei im Moment versucht herauszufinden, wo sich das Kind aufhält. "Sobald die Behörden wissen, wo sich das Kind aufhält, wird es zurück zu seiner Großmutter (die das Sorgerecht hat) gebracht und dieses für das Kind so stressfrei wie möglich."

McCready, die sich in einem Sorgerechtsstreit mit ihrer Mutter befindet, hält sich nach eigenen Angaben wieder in Nashville, Tennessee, auf. Sie sagt, dass sie das Kind nicht zurück nach Florida bringen kann, da sie im siebten Monat schwanger ist. Ihre Pressesprecherin ließ gestern noch verlauten, dass sie im fünften Monat schwanger ist.

Die Polizei in Florida weigerte sich, eine Vermisstenanzeige aufzunehmen, da einige Beamte gestern mit dem Kind via dem kostenfreien Videotelefonie-Service Skype telefoniert und festgestellt haben, dass es Zander gut geht und von der Mutter keine Gefahr ausgehe.

Mindy McCready begründet ihren Schritt mit der Misshandlung ihres Sohnes durch die Großmutter, die dies aber bestritt. "Ich bin zu aller erst eine Mutter", sagte McCready der Associated Press. "Egal was passiert, ich werde mein Kind beschützen. Und wenn ich ins Gefängnis muss, dann muss es halt so sein."

Gayle Inge, McCreadys Großmutter, kämpft in dem Sorgerechtstreit ebenfalls mit unfairen Mitteln. So verkauft sie interessante Geschichten über Mindy McCready immer wieder an die Boulevard-Presse. Letzten Monat haben sich die beiden Kontrahentinnen vor Gericht getroffen, aber die Entscheidung des Richters, wer denn nun zukünftig das Sorgerecht bekommt, steht noch aus.

Mindy McCready

Anmelden