Rock n Roll-Legende Jerry Lee Lewis ist tot

Rock n Roll-Legende Jerry Lee Lewis ist tot

Jerry Lee Lewis ist im Alter von 87 Jahren verstorben

Rock'n'Roll-Pionier Jerry Lee Lewis, der auch einer der vorletzten Honky-Tonk-Stylisten der Country Music wurde, ist im Alter von 87 Jahren gestorben.

Das Mitglied der Rock 'n' Roll Hall of Fame war bekannt für seine extravagante Showmanship in jedem musikalischen Genre, das er aufführte. Sein kontroverser Lebensstil, seine unverschämten Mätzchen, seine Livewire-Energie und seine ungefilterte Sprache machten ihn zu einer der schillerndsten Figuren in den Annalen der populären Musik.

Jerry Lee Lewis' Songs "Great Balls of Fire" und "Whole Lotta Shakin' Going On" etablierten ihn als eine der Gründungsfiguren des Rock 'n' Roll in den 1950er Jahren. Nach einem Sturz in Ungnade etablierte er sich 1968/82 mit einer atemberaubenden Flut von Hits als Meister der Country Music.

Jerry Lee Lewis "Great Balls Of Fire, What'd I Say & Whole Lotta Shakin' Goin On" | Ed Sullivan Show

Über Jerry Lee Lewis

Jerry Lee Lewis wurde am 29. September 1935 in Ferriday, Louisiana, geboren und war Teil einer Familie von musikalischen Persönlichkeiten, zu denen auch seine Cousins, der Evangelist Jimmy Swaggart und der "Urban Cowboy"-Star Mickey Gilley gehörten. Nachdem er von der Bibelschule verwiesen wurde, begann Lewis seinen Aufstieg zum Star, als er bei Sun Records in Memphis für den Produzenten Jack Clement vorsprach. Clement spielte seine Kassetten für den Labelbesitzer Sam Phillips vor.

Sam Phillips veröffentlichte Lewis' Debüt-Single 1956. Es war ein intensives Remake des Ray-Price-Klassikers "Crazy Arms", der sich durch das charakteristische Klavierspiel des Sängers auszeichnet. Es wurde ein bescheidener Hit in den amerikanischen Südstaaten.

Im folgenden Jahr sorgte Lewis mit dem feurigen "Whole Lotta Shakin' Going On" für eine internationale Sensation. Es folgte "Great Balls of Fire", das ebenfalls Platz 1 aller Charts erreichte. Ein Remake des Hank Williams-Standards "You Win Again" bescherte ihm einen weiteren Country-Hit, als 1958 anbrach.

Dann wurde "Breathless" sein dritter gleichzeitiger Hit in den Pop- und Country-Charts. "High School Confidential" war die Titelmelodie aus einem Jugendfilm, in dem er 1958 auftrat. 1957 spielte er in dem Spielfilm "Jamboree", der es damals nicht in die deutschen Kinos schaffte.

In dieser Zeit wurde er berühmt für seinen wilden, dynamischen Bühnenstil. Lewis trat über Klavierbänke, spielte im Stehen, strich mit den Händen über seine Keyboards, um einen dramatischen Effekt zu erzielen, schlug mit seinen Fersen auf sie ein und griff sie unerbittlich an. Er zerstörte sogar Klaviere, schob eines von der Bühne und zündete ein anderes an.

Er war 22 Jahre alt, als er 1958 seine dritte Frau, seine 13-jährige Cousine Myra Gale Brown, heiratete. Als sie während einer Tournee durch Großbritannien zusammen auftraten, brach ein Skandal aus. Seine Musikkarriere wurde zerstört, als US-Radiosender seine Platten auf die schwarze Liste setzten.

In den frühen 1960er Jahren veröffentlichte Lewis alles vom Ray Charles-Klassiker "What'd I Say" bis zur Hank Williams-Kastanie "You Win Again". Nichts, was er versuchte, brachte ihn wieder zur Prominenz.

1963 unterschrieb er bei der Nashville-Abteilung von Mercury/Smash, nahm aber zunächst weiterhin Rocksongs auf. 1968 stieg er mit einer meisterhaften Darbietung der Honky-Tonk-Ballade "Another Place, Another Time" in die Top 10 des Landes auf. Damit begann eine völlig neue Ära seiner Karriere.

Zu dieser Zeit spielte er die Rolle des Jago in der Los Angeles Musical-Bühnenproduktion "Catch My Soul", die auf Shakespeares "Othello" basierte. Lewis kehrte nach Nashville zurück, um von seinem neuen Erfolg zu profitieren, indem er mit dem Produzenten Jerry Kennedy neue Lieder aufnahm.

Jerry Lee Lewis festigte seinen Country-Ruhm mit den 1968er Hit-Singles "What's Made Milwaukee Famous (Has Made a Loser Out of Me)", "She Still Comes Around (To Love What's Left of Me)" und dem Nr. 1-Country-Erfolg "To Make Love Sweeter for You". 1969 tat er sich mit seiner Schwester Linda Gail Lewis für das Hit-Duett "Don't Let Me Cross Over" zusammen.

Er setzte seine Country-Erfolgsserie mit "One Has My Name", "Invitation to Your Party", "She Even Woke Me Up to Say Goodbye" und "One Minute Past Eternity" fort.

Zwischen 1970 und 1972 hatte er einige seiner größten Country-Hits, darunter "Once More with Feeling" (1970), "I Can't Seem to Say Goodbye" (1970), den Nr. 1-Hit "There Must Be More to Love Than This" (1970), "Touching Home" (1971), den Nr. 1-Hit "Would You Take Another Chance on Me" (1971, unterstützt mit seiner Interpretation von Kris Kristoffersons "Me and Bobby McGee") und ein Remake von The Big Boppers Pop-Hit "Chantilly Lace" (1972). Letztgenannter Song wurde sein größter Country-Hit überhaupt und wurde für einen Country Grammy nominiert.

Er ließ sich 1970 von Myra scheiden und heiratete im folgenden Jahr seine vierte Frau. Sie befanden sich mitten im Scheidungsverfahren, als sie 1982 in einem ertrunkenen Schwimmbad starb. Zwei Jahre nach seiner vierten Ehe starb Sohn Jerry Lee Lewis, Jr. bei einem Autounfall. Sohn Steve Allen Lewis war 1962 ertrunken.

Sein Verhalten, das immer unberechenbar war, wurde 1975-79 noch schlimmer. Er hatte zahlreiche Verhaftungen - wegen ordnungswidrigen Verhaltens, Trunkenheit am Steuer, Körperverletzung, Besitz von Pillen und Schießen mit seinem Bassisten in die Brust. 1976 trug er eine Waffe, als er mit seinem Lincoln in die Tore von Graceland in Memphis krachte und verlangte, Elvis zu sehen. 1979 beschlagnahmte die I.R.S. sein Eigentum wegen seiner nicht gezahlten Steuern.

1981 riss sein Magegeschwür und er war wochenlang dem Tode nahe. Als er schließlich aus der Tortur herauskam, war er süchtig nach Schmerzmitteln. Im selben Jahr wurde "Thirty Nine and Holding" sein letzter Top-10-Country-Hit.

Die ersten Bücher über ihn wurden 1981 veröffentlicht - Robert Palmers "Jerry Lee Lewis Rocks!" und Robert Cains "Whole Lotta Shakin' Goin' On". 1982 kamen "Hellfire" von Nick Tosches und "Great Balls of Fire" von Myra Lewis und Murray Silver.

Die fünfte Ehe von Jerry Lee Lewis dauerte 1983 nur 77 Tage, bevor diese Frau starb, wahrscheinlich an einer Überdosis Drogen. Einige Journalisten schrieben, dass sein langjähriger Spitzname "The Killer" mehr als ein Spitzname war.

1984 heiratete er seine sechste Frau. Lewis erlitt 1985 eine zweite ulzerierte Magenperforation, erhob sich aber von seinem Sterbebett und wurde Anfang 1986 in die Rock 'n' Roll Hall of Fame in Manhattan aufgenommen. Hank Williams Jr. Übernahm die Einführung.

Später im selben Jahr nahm er "Class of '55" mit Johnny Cash, Carl Perkins und Roy Orbison auf. Seine Interview-CD wurde mit einem Grammy ausgezeichnet.

1989 arbeitete Jerry Lee Lewis an einer Filmbiografie seines Lebens, "Great Balls of Fire". Orion Pictures verfilmte Myras Buch mit Dennis Quaid in der Hauptrolle. Der Film war ein großer Flop. Parallel erhielt Jerry Lee Lewis seinen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

2005 erhielt er einen Grammy Lifetime Achievement Award. Drei Jahre später trat er in der Fernsehsendung zum 50-jährigen Jubiläum der Grammy Awards auf.

Er hatte auch einen neuen Triumph als Aufnahmekünstler. Sein 2006 erschienenes Album "Last Man Standing" verkaufte sich millionenfach. Er arbeitete mit Bruce Springsteen, B.B. King, Mick Jagger, Neil Young, Merle Haggard, John Fogerty, Rod Stewart, Willie Nelson, Eric Clapton, George Jones und anderen zusammen.

Am 28. Februar 2019 erlitt Jerry Lee Lewis einen leichten Schlaganfall.

Er wurde 2022 in die Country Music Hall of Fame aufgenommen, obwohl er nicht gut genug war, um an der Zeremonie teilzunehmen.

Jerry Lee Lewis - Bereits am 26. Oktober fälschlicherweise für tot gehalten

Entgegen einem anderslautenden Bericht der US-amerikanischen Klatschseite TMZ, der am 26. Oktober 2022 die Runde machte, war Jerry Lee Lewis zu dem Zeitpunkt noch nicht tot. Am Dienstagabend (europäischer Ortszeit) hatte TMZ in einem Artikel berichtet, die US-amerikanische Rock 'n' Roll-Legende sei im Alter von 87 Jahren in Memphis, Tennessee verstorben.

TMZ nahm die Todesmeldung wenige Minuten nach Veröffentlichung, andere US-Medien und kurzzeitig auch die englischsprachige Wikipedia waren auf den Zug aufgesprungen, wieder offline – und stellte später in einem Artikel klar: "Jerry Lee Lewis ist nicht tot … wie wir berichtet hatten. Die Rock 'n' Roll-Legende soll noch am Leben sein und in Memphis wohnen. Heute früh wurde uns von jemandem, der behauptete, Lewis' Sprecher zu sein, mitgeteilt, dass er gestorben sei. Das hat sich als falsch herausgestellt. TMZ bedauert den Fehler". TMZ saß also einem Hoax auf - andere Medien wie "New York Post" und der britische "Independent" veröffentlichten die Todesmeldung ebenfalls. Wer sich als Lewis' Sprecher ausgegeben hatte, ist nicht bekannt.

Angefacht dürften die Gerüchte unter Umständen durch ein Foto worden sein, das am 20. Oktober 2022 auf der offiziellen Facebook-Seite des Musikers veröffentlicht wurde. Dieses zeigt Jerry Lee Lewis im Krankenbett. In dem Posting entschuldigt er sich, wegen einer Grippe-Infektion nicht an seiner Einführung in die Country Music Hall of Fame teilnehmen zu können: "Liebe Freunde und Fans in Nashville. Mit tiefer Traurigkeit und Enttäuschung schreibe ich euch heute von meinem Krankenbett aus, anstatt meine Gedanken persönlich mit euch teilen zu können. Ich habe alles versucht, um die Kraft aufzubringen, heute zu kommen – ich habe mich so darauf gefreut, seit ich Anfang des Jahres davon erfahren habe. Ich möchte mich bei euch allen aufrichtig entschuldigen, dass ich diese schöne Veranstaltung verpasst habe, aber ich hoffe, euch alle bald wiederzusehen".

Jerry Lee Lewis hinterlässt seine Frau Judith Coghlan Lewis, seine Kinder Jerry Lee Lewis III, Ronnie Lewis, Pheobe Lewis und Lori Lancaster, Schwester Linda Gail Lewis, Cousin Jimmy Swaggart und viele Enkelkinder, Nichten und Neffen. Vor ihm starben seine Eltern Elmo und Mamie Lewis, seine Söhne Steve Allen Lewis und Jerry Lee Lewis, Jr., seine Geschwister Elmo Lewis, Jr. und Frankie Jean Lewis sowie sein Cousin Mickey Gilley.


Anmelden

Haralds Avatar
Harald antwortete auf das Thema: #59224 1 Monat 5 Tage her
Soeben erfahre ich, dass Jerry Lee Lewis im Alter von 87 Jahren gestorben ist. Für mich wird er immer einer der größten Rock'n Roller bleiben. Und in den letzten Jahren war er ja auch als Countrymusiker unterwegs.
R.I.P. Jerry
Harald