Reba McEntire Song geht bei den Oscars leer aus

Reba McEntire

Ein hervorragender Song und eine brilliante Performance von Reba McEntire bei den Oscars

Auch wenn der Oscar oder nennen wir ihn lieber bei seinem richtigen Namen, der Academy Award of Merit, die wichtigste Auszeichnung der Filmindustrie ist, hat es doch auch immer ein wenig mit Musik zu tun. Schließlich gibt es auch Filmsongs und fünf dieser Lieder werden jedes Jahr nominiert. In diesem Jahr ist ein Reba McEntire Song dabei.

Die fünf Nominierten in der Ketegorie best Filmsong sind in diesem Jahr "Be Alive" aus "King Richard", "Dos Oruguitas" aus "Encanto", "Down to Joy" aus "Belfast", "No Time to Die" aus "James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben" und eben "Somehow You Do" aus "Four Good Days" - Musik und Text geschrieben von Diane Warren und gesungen von Reba McEntire.

Songschreiberin Diane Warren

Die aus Los Angeles, Kalifornien, stammende Diane Warren ist eine beliebte Komponistin. Ihre Spezialität sind zumeist rockige Balladen. Für ihre Kompositionen wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Grammy und dem Golden Globe. Alleine in den USA hatte sie bislang neun Nummer-eins-Hits und 32 Top-10-Erfolge in den Billboard Hot 100, darunter "If I Could Turn Back Time" (Cher, 1989), "Because You Loved Me" (Celine Dion, 1996), "How Do I Live" (LeAnn Rimes, 1997), and "I Don't Want to Miss a Thing" (Aerosmith, 1998).

Insgesamt wurde Diane Warren 13-mal für einen Oscar in der Kategorie bester Filmsong nominiert, konnte die beehrte aber kein einziges Mal mit nach Hause nehmen. Sie wurde unter anderem für den Grammy-Song "Nothing's Gonna Stop Us Now" aus dem Film" Mannequin", "How Do I Live" aus dem Film "Con Air", "I Don't Want to Miss a Thing" aus dem Film "Armageddon" und "There You'll Be" aus dem Film "Pearl Harbor" nominiert.

Reba McEntire - Somehow You Do (From The Motion Picture Four Good Days)

Reba McEntire bei den Oscars

Für Reba McEntire ist es der zweite Auftritt im Rahmen einer Oscar-Verleihung. Ihren ersten Auftritt hatte sie 1991, nur neun Tage nachdem acht Mitglieder ihrer Band und ihrer Crew bei einem Flugzeugunglück ums Leben kam.

1991 sang Reba McEntire "I'm Checking Out", aus dem Film "Grüße aus Hollywood". Sie sprang damals von Meryl Streep ein, die den Song im Film singt, aber im Rahmen der Oscar-Verleihung sich wohler fühlte, wenn das Lied von einer ausgebildeten Sängerin vorgetragen werden würde. Das von Shel Silverstein geschrieben Lied musste sich damals "Sooner or Later (I Always Get My Man)", aus dem Film "Dick Tracy" geschlagen geben. Modonna präsentierte den Song damals im Marilyn Monroe Stil.

Reba McEntire entschied sich den Song während ihres Auftritts als klassischen Country-Song darzubieten. Wenig Bewegung, fokussiert auf den Text mit einer brillanten Stimme. Der Auftritt war ein Genuss für jeden Country-Fan. Gebracht hat es wenig und das nicht nur, weil die Stimmen vorab ausgezählt waren. Der Oscar ging an Billie Eilish für ihren Song "No Time to Die" aus "James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben". Es sieht so aus, als könnte Diane Warren den Fluch nicht brechen, aber bei ihrem Talent wird es mit Sicherheit auch eine 14. Nominierung geben und vielleicht bekommt sie dann endlich ihren längst überfälligen Academy Award of Merit.

Der Film Four Good Days

Der Film "Four Good Days" basiert auf dem Artikel von Eli Saslow in der Washington Post "How's Amanda? A Story of Truth, Lies and an American Addiction". In den Hauptrollen sind Glenn Close, Mila Kunis und Stephen Root zu sehen. Deb (Glenn Close) hilft ihrer Tochter Molly (Mila Kunis) bei der Bewältigung der vier entscheidenden Tage nach dem Drogenentzug.

Four Good Days feierte seine Filmpremiere beim 2020er Sundance Film Festival und kam am 30. April 2021 in die US-Kinos. In Deutschland, Österreich und in der Schweiz hat der Film noch keinen Filmverleih gefunden.


Anmelden