Blake Shelton; Foto: Russ HarringtonAber Blake Shelton ist mehr als das. Er ist auch ein Geber - von Ratschlägen für diejenigen, die danach suchen, von schöner Zeit für Zuhörer, die dafür anstehen und von seiner Zeit für diejenigen mit einem ernsthaften Anliegen.

Erst kürzlich bedeutete dies, seinen Landsleuten aus Oklahoma dabei zu helfen, ihnen ihr Land und ihr Leben zurückzugeben, nachdem eine Trockenperiode zu verheerenden Bränden führte, die mehr als 500 Häuser und 555.000 Morgen Ackerland und Wald zerstörten oder beschädigten. Shelton hat darauf mit der Einführung des Regentanzes reagiert, einer Wohltätigkeitsveranstaltung in einem ausverkauften Konzert, wobei er mehr als 133.600 US-Dollar für das Projekt Rebuild [Wiederaufbau], einem Abhilfeprogramm gefördert von der Oklahoma Lumbermen´s Association, gesammelt hat.

Aber dieser Geldbetrag hat den jungen Superstar nicht zufrieden gestellt. 2007 kam er zurück, um noch mehr Geld zu sammeln. "Ich bin so glücklich, dass es so ein Erfolg war", sagte er. "Und ich möchte weitermachen, da mit dem Projekt Rebuild immer jemandem geholfen werden kann. Ich möchte es nicht nur meiner Heimatgemeinde [Ada, Oklahoma] zukommen lassen, sondern dem ganzen Land. Darüber hinaus macht es mir auch Spaß. Die meisten Leute, die zu mir kommen, sind Menschen mit denen ich gerne Zeit verbringe.

Mit der dreitätigen Veranstaltung im April dieses Jahres wurden mehr als 100.000 US-Dollar gesammelt und wieder einmal veranstaltete er Tauziehwettbewerbe, Bogenschießturniere (einschließlich Bogenschießen für Prominente) und ein Konzert mit einer komplett stillen Versteigerung. Im letzen Jahr warb Shelton für sein Projekt Keith Anderson, Tracy Byrd, Andy Griggs und andere Stars. Die Konstellation in diesem Jahr bestand aus Neal McCoy und Craig Morgan - bei dem, wie Shelton mit einem Grinsen sagt, noch ein wenig Überzeugungsarbeit geleistet werden musste.

"Ich habe ihm von der Truthahnjagd erzählt und er war sofort dabei. Ja, es ist unglaublich, wie rot einige von uns doch sind", witzelt er.

Foto: Russ Harrington
Das Durchsetzungsvermögen, das Shelton bei der Organisation von Raindance! an den Tag legt, verdeutlich, wie hell sein Stern doch geworden ist: kürzlich war er in People und der "The Late Late Show with Craig Ferguson" zu sehen, zur gleichen Zeit erschien am 1. Mai sein neues Album "Pure BS" und er hatte einen Auftritt als Jurymitglied bei "Nashville Star". Eigentlich hatte er etwas daran gezweifelt, die Einladung zu "Nashville Star" vom USA Network anzunehmen bei dem Gedanken, dass er mit seinem schrägen Sinn für Humor als "Idiot" missverstanden werden könnte. Die Stimmen waren schließlich jedoch zu seinen Gunsten.

"Nach acht Folgen dachte ich, die Leute würden schließlich gehen, "OK, Ich habe diesen Jungen jetzt´", sagte er. "Ich schaute mir die Webseite an und sah, wie die Hass-Kommentare immer weniger und weniger wurden. Ich bin froh, dass ich diesen Weg gegangen bin. Und ich war sehr überrascht über die vielen Talente in der Show. Einige Tage lang war es schwer, Kritik an den Wettbewerbern zu üben. Ich respektiere sie alle sehr."

Auf die Frage nach seiner Jurykollegin Anastasia Brown antwortete Shelton, dass er hofft, dass die Leute keinen falschen Eindruck wegen ihrer Schlagabtausche bekommen. "Tatsächlich mag ich Anastasia", gestand er. "Sie gehört zu den Menschen in Nashville, die immer ein Lächeln auf ihrem Gesicht haben. Man findet schnell Zugang zu ihr. Natürlich habe ich sie geärgert und sie hat mich geärgert, meist wegen meiner Kleidung. Aber ich weiß, dass die Menschen sie gerne hassen und sie war gut für die Show."

Für ihren Teil gibt Brown an "stolz darauf zu sein, mit Blake Seite an Seite zu arbeiten und auch darauf, ein Teil des Teams von "Nashville Star" zu sein. Es hat nur Gutes für unsere Stadt und Wirtschaft gebracht, sowie alle daran beteiligten Menschen."

Sie gab zu, sich manchmal darüber zu ärgern, wie schlecht ihre konstruktive Kritik für die Wettbewerbsteilnehmer bei den Zuschauern ankommt. "Aber mein vorheriger Partner, Miles Copeland, beeinflusste mich durch seinen Gedanken: Du fällst deine Entscheidungen entweder aus Angst oder aus Leidenschaft. Lass dich nie von der Angst leiten. Ich liebe Musik und Kunst und deshalb treffe ich meine Entscheidungen. Ich kann mich nicht darüber ärgern, was andere Leute denken. Ich versuche immer ehrlich und gerecht zu sein, wenn es um Kritik geht, im Gegensatz zu meinen Co-Jurymitgliedern."

Im Hinblick darauf, dass sie den Bildschirm mit Shelton teilt, fährt Brown fort, "Jede Woche neben ihm zu sitzen ist so, als ob man in der ersten Reihe in einer Comedy-Show sitzt. Ich könnte mir keinen talentierteren Menschen für eine Zusammenarbeit vorstellen. Ich respektiere ihn nicht nur als Künstler, sondern auch als einen der unterhaltsamsten Menschen, die ich je getroffen habe."

Sheltons bessere Hälfte, Miranda Lambert, eine "Nashville Star"-Absolventin, sieht die Show natürlich in einem ganz anderen Licht: "Glauben Sie mir", sagte er lachend, "ich habe sie so oft daran erinnert, dass sie verloren hat. Wenn sie sagt "Ich weiß nicht, was ich von So-und-so halten soll", und meinte einen der Teilnehmern, dann antworte ich "Was kannst du schon dazu sagen? Du hast verloren." Dann werde ich für eine lange Zeit zum Schweigen gebracht."

Ein weitaus besserer Weg, Shelton zum Schweigen zu bringen, wäre es, ihn in das Unternehmen der Country Musik-Legenden zu bringen, zu denen John Anderson und George Jones gehören, die ihn durch ihren Sonderauftritt im letzten Lied seines neuen Albums, "The Last Country Song" unterstützen. "Die Aufnahmen waren eine Zeit, in der man mich oft sprachlos gesehen hat", bestätigt er. "Wenn ich zwischen den beiden zu stand, brachte ich kein Wort heraus."

Die Bellamy Brothers, John Conlee und Earl Thomas Conley zählen unter anderem auch zum Traumduett von Shelton. Mit den Bellamy Brothers hat er auch schon zusammen im Studio gestanden Der Track erschien zwar nicht auf dem Album "Pure BS", jedoch auf dem Soundtrack von "The Dukes of Hazzard: The Beginning" erschien.

In "The Last Country Song", an dem Shelton mitgeschrieben hat, geht es um die Zerstörung des Lieblingstreffpunkts der Nachbarschaft und die Planierung der ländlicher Gegenden, während gleichzeitig Veränderungen in der heutigen Country-Musik angesprochen werden. "Country-Musik verändert sich", sagte er, "und egal ob es zum Besseren oder zum Schlechteren ist, ist es nicht aufzuhalten."

CD: Blake Shelton - Pure BSAn anderer Stelle auf "Pure BS" gibt es ein überraschendes Ende und mit dem Song "I don´t Care" einen Besuch bei den Wurzeln des Songs "Austin", seiner Debüt-Single des gleichnamigen ersten Albums, die sechs Wochen auf Platz 1 stand. Sheltons Version von Craig Wisemans/Chris Knights "It Ain´t Easy Being Me", die auch von Anderson und Knight aufgenommen wurde, bevor Lambert darauf aufmerksam wurde, ist ebenfalls empfehlenswert. Lieder von David Lee Murphy und Rachel Proctor, die sowohl ihre Stimme als auch ihr Schreibtalent mit eingebracht hat, sind ebenfalls auf diesem Album zu hören.

Außer mit seinem langjährigen Partner, Bobby Braddock, arbeitete Shelton auf seinem neuen Album mit den Produzenten Brent Rowan und Paul Worley zusammen. Alle drei Produzenten teilten eine gemeinsame Vision, die aus dem vorhergehenden von Braddock produzierten Goldalbum, "Blake Shelton's Barn & Grill", entsprang, das seinen Remake-Hit von "Goodbye Time" von Conway Twitty enthielt. Blake Shelton erklärt, dass ihm die Leute, wenn sie diesen Song gehört haben, häufig sagen: "Ich wusste nicht, dass Sie so singen können."

Diese Aussagen inspirierten ihn dazu, auf "Pure BS" "zu zeigen, was ich stimmlich drauf habe." Obwohl sie mit "Liedern über schwere Zeiten, Herzschmerz und Trinkerei" noch immer zufrieden waren, suchten Shelton und seine Produzenten nach Liedern, die "mich antrieben, besser zu singen und zu sehen, was für eine Reichweite ich erreichen könnte, Neues auszuprobieren und zu sehen, was noch in mir steckt, was ich bisher noch nicht entdeckt habe. Und ich habe mehr über mich selbst herausgefunden, als ich je gedacht hätte. Ich musste etwas tiefer graben und es war etwas wieder etwas ungewohnt, mit einer Person im Studio zu stehen, die ich noch nicht so gut kannte. Ich hatte das Gefühl, als wenn ich dieser Person etwas beweisen müsste."

Trotz all der Öffentlichkeit, die er bei Fergusons Show auf CBS und bei "Jimmy Kimmel Live" auf dem Fernsehkanal ABC erfuhr, ist Shelton kein Neuling vor der Kamera, da er eine Reihe beliebter - und eigenartiger - Werbespots gemacht hat, die auf dem Sender Great American Country für das Album "Blake Shelton's Barn & Grill" gelaufen sind.

"Mein Lieblingsspot", sagte er trocken, "war der, in dem ich Schafe anmachen durfte".

Nehmen Sie es als eine unerwartete Seite von einem der wahrhaftigsten Country-Künstler auf der heutigen Zeit, dessen Ziel so zeitlos ist, wie die Traditionen, auf die er sich bezieht: "Ich möchte Alben machen, die ewig währen, die die Menschen nie vergessen."

Anmelden