Burt Reynolds ist tot

Burt Reynolds ist tot

Schauspieler Burt Reynolds ist im Alter von 82 Jahren gestorben.

Wie amerikanische Medien übereinstimmende berichteten, ist der amerikanische Schauspieler Burt Reynolds am 6. September 2018 im Alter von 82 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts verstorben.

Burt Reynolds wurde am 11. Februar 1936 in Lansing, Michigan, als Burton Leon Milo Reynolds geboren. Er erhielt ein College-Football-Stipendium der Florida State University, an der er in ein All-Star-Team gewählt wurde. 1955 war er in einem Autounfall verwickelt der Burt Reynolds zwang den Sport aufzugeben. Er wendete sich der Schauspielerei zu und gewann 1956 den Florida State Drama Award. Am Hyde Park Playhouse gewann Burt Reynolds ein Schauspielstipendium und zog nach New York. Zuerst arbeitete er als Stuntman für das Fernsehen. Seine erste größere Serienrolle bekam er 1959, also er Ben Frazer in "Riverboat" spielte.

Burt Reynolds erste Erfolge mit "Rauchende Colts"

In der Westernserie "Rauchende Colts" war Burt Reynolds in den 60er Jahren lange als Hufschmied Quint Asper zu sehen. Seine erste Titelrolle erhielt der 1966, als er Detective Lt. John Hawk in der Serie "Hawk" spielte. Selbst in Woody Allens Kult-Klassiker "Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten" (1972) war Burt Reynolds zu sehen.

Mitte der 70er Jahre, war der Name Burt Reynolds so bekannt, dass er in "Mel Brooks letzte Verrücktheit - Silent Movie", in dem es darum geht einen Stummfilm zu drehen, sich selbst spielte.

Burt Reynolds singt mit Dolly Parton

1977 folgte dann sein Durchbruch mit "Ein ausgekochtes Schlitzohr". Neben der Fortsetzung folgten Filme wie "Nobody ist Perfect" (1978), "Um Kopf und Kragen" (1978) und der All-Star-Filme "Auf dem Highway ist die Hölle los" (1981). In dem Film "Das schönste Freudenhaus in Texas" spielte er nicht nur an der Seite von Dolly Parton, sondern sang mit der Queen of Country Music aus das Duett "Seakin' Around". Mitte der 80er wurde es im Kino ruhiger, aber Burt Reynolds hatte immer noch Gastauftritte in Kultserie wie "Golden Girls" und "Beverly Hills, 90210". Die Kritiker waren bereits dabei Burt Reynolds nicht mehr zu beachten, als er 1990 in der Hauptrolle von "Daddy schafft uns alle" (Originaltitel Everding Shade") für vier Staffeln ein fulminantes Comeback schaffte. Auch den Sprung ins Kino schaffte Burt Reynolds erneut, zum Beispiel in "Bean: Der ultimative Katastrophenfilm". Von den Kritikern und dem Publikum wurde er gelobt für seine Darstellung des Jack Horner in dem Film "Boogie Nights" wofür er 1988 mit einem Golden Globe als bester Nebendarsteller ausgezeichnet wurde. Reynolds erhielt hierfür auch eine Oscar-Nominierung. Die Auszeichnung ging aber an Robin Williams für seine Darstellung von Dr. Sean Maguire in "Gold Will Hunting - Der gute Will Hunting".

Trotz seiner Erfolge und Millionengagen was das Leben von Burt Reynolds ein Wechselbad, zu dem auch eine Privatinsolvenz und eine schlagzeilenträchtige Scheidung von Kollegin Loni Anderson gehörten. Später sagte Reynolds einmal, dass neben der Ehe mit Loni Anderson sein hüllenloser Auftritt auf einem Bärenfell zu seinen größten Fehlern gehörte. (1972 war Reynolds als erster Mann nackt in der Zeitschrift "Cosmopolitan" zu sehen."

Seinen Lebensabend verbrachte Burt Reynolds im sonnigen Jupiter, einer Stadt im Palm Beach County im US-Bundesstaat Florida.

Seit Jahren litt er unter Herzproblemen. Sein Herz war offensichtlich zu schwach, um sich von einem Infarkt zu erholen. Seine Ex-Frau Loni Anderson schrieb, dass sie und der gemeinsame Sohn Quentin Burt Reynolds und sein "großartiges Lachen" vermissen werden.


Anmelden