Dolly Parton

Dolly Partons Erfolgssong "Coat Of Many Colors" bald als Kinderbuch.

Dolly Parton ist nicht nur als Künstlerin außerordentlich, sondern auch als sich sozial engagierender Mensch und bekannt als Frau, die dazu steht, sich aus ärmlichsten Verhältnissen nach oben gearbeitet zu haben. Wahrscheinlich ist sie deshalb immer ein Stück auf dem Boden geblieben und hat die Sicht für das Wesentliche nie verloren. Die Botschaft, auch in guten Zeiten stets daran zu denken, woher man kommt, wer einen in Krisen unterstütze und vor allem, andere niemals auszugrenzen, weil sie vielleicht äußerlich einen anderen Standard zu haben scheinen, verpackte Dolly Parton 1971 in ihren Song "Coat Of Many Colors" und löst damit bis heute bei Generationen von Menschen etwas im Inneren aus.

Die Geschichte von "Coat Of Many Colors"

Geschrieben hat Dolly Parton den Song bereits 1969, während sie mit Porter Wagoner auf Tour war, zwei Jahre später brachte sie ihn auf dem gleichnamigen Album "Coat Of Many Colors" heraus. Er erreichte damals Platz 4 der amerikanischen Single-Charts. Inspiriert wurde Dolly Parton von einer Erinnerung aus der Zeit, als sie als viertes von 12 Kindern in einfachsten Verhältnissen in den Great Smoky Mountains von Tennessee aufwuchs und ihre Mutter mangels Geld für neue Kleider, ihr einen Mantel aus alten Stoffresten und Fetzen nähte. Als sie dafür in der Schule von anderen Kindern gehänselt wurde, las die Mutter ihr aus der Bibel die Geschichte von Josef und seinem bunten Mantel vor, die davon erzählt, wozu Neid und Ausgrenzung führen können. So begriff Dolly Parton schon in jungen Jahren, dass es nicht darauf ankommt, wieviel Materielles jemand geben kann, sondern, mit wieviel Liebe er es schenkt. Im Text von "Coat Of Many Colors" schreibt sie, natürlich habe sie gewusst, dass sie damals kein Geld hatten, aber mit dem Mantel, den ihre Mutter extra für sie gemacht hatte, war sie so reich, wie man nur sein konnte.

"Coat Of Many Colors" wurde über die Jahre von verschiedenen Künstlerinnen gecovert, darunter Shania Twain und Emmylou Harris. 1996 bereits gab es ein Kinderbuch über die Story. Schließlich kam auf NBC im vergangenen Jahr der gleichnamige Film in den USA heraus, in dem Jennifer Nettles die Mutter von Dolly Parton spielt und der die Geschichte der Familie Parton erzählt. Innerhalb kürzester Zeit hatte "Coat Of Many Colors" 15,8 Millionen Zuschauer und erschien auch auf DVD.

Dolly Partons Kindheit in einem Buch

Die Botschaft des Songs und nun des Films hat über die Jahrzehnte hinweg berührt, denn das Thema, das Dolly Parton in "Coat Of Many Colors" behandelt, war und ist traurigerweise stets aktuell. Kinder werden von anderen gemobbt, weil sich ihre Eltern vielleicht nicht leisten können, ihnen die neusten Markenklamotten zu kaufen. Sozialer Rückzug und schlimmeres können die Folge sein. Jedes Jahr erhalte sie unzählige E-Mails von Lehrern und Erziehern, so Dolly Parton, die "Coat Of Many Colors" als Grundlage für ihren Unterricht nehmen, um Kindern zu vermitteln, dass Anderssein nicht schlimm ist, dass jeder eine besondere Persönlichkeit hat. Dies habe sie stolz und auch nachdenklich gemacht. Gerade Literatur ist Dolly Partons besondere Leidenschaft. Vor Jahren schon gründete sie die Imagination Library Foundation, eine Stiftung, die jedem Kind in ihrem Heimatstaat Tennessee den Zugang zu Büchern ermöglichen soll. So lag es nahe, aus "Coat Of Many Colors" nun ebenfalls ein Buch für das junge Publikum zu machen. Und wenn Dolly Parton eine Idee hat, wird diese auch direkt umgesetzt.

Voraussichtlich am 18. Oktober 2016 soll das Buch erscheinen, dazu der Song "Makin‘ Fun Ain't Funny" als Download.


Anmelden