David Allen Coe

David Allan Coe wurde am 19. März 2013 in ein Krankenhaus in Florida eingeliefert, nachdem sein Auto von einem Sattelschlepper gerammt wurde.

Nach Angaben der Polizei kam der Umfall zustande, da der Country-Sänger, der von Tampa auf dem Weg nach Hause in Ormond Beach, Florida, war, über eine rote Ampel gefahren ist.

Der Sprecher der Ocala Polizei, Lt. Corey Taylor, führt aus, dass der Outlaw-Country-Sänger auf der State Road 40, auch bekannt als der West Silver Springs Boulevard, in seinem 2011er Chevrolet Suburban in Richtung Osten unterwegs war, als er in der Nacht, gegen 1:30 Uhr, an die Kreuzung mit der South Pine Avenue kam und dort an einer roten Ampel nicht stoppte. Der A 1996 Peterbilt Sattelschlepper, gefahren von dem 59-jährigen Robert Johnson, fuhr auf der South Pine Avenue in Richtung Norden und direkt in die Beifahrerseite von David Allan Coe.

Durch den Aufprall wurde der Suburban von Coe bis auf den Parkplatz an der nordöstlichen Ecke der Kreuzung geschleudert. Der Sattelschlepper kippte um und rutschte gegen den Ampelmast. Dabei wurde der Tank beschädigt und Diesel floss aus.

Coe, Johnson und Johnsons Beifahrerin, Lisa Mead (49) wurden in das örtliche Krankenhaus eingeliefert. Nach ersten Informationen sind die Verletzungen der drei nicht lebensbedrohend. Nach Angaben der Feuerwehr musste Coe mit Spezialwerkzeug aus seinem Wagen befreit werden.

Die Polizei geht nach dem ersten Ermittlungsstand davon aus, dass David Allan Coe für den Unfall verantwortlich ist und ermittelt gegen ihn, wegen Nichtbeachtung eines Verkehrszeichens.


Anmelden