Roger Daltrey

Roger Daltrey (The Who) reist zurzeit auf der Queen Mary 2 von London nach New York und gestern, am Freitag, den 13. Mai 2011, überraschte er die anderen Reisenden mit einem Konzert voller Hank Williams and Johnny Cash Songs.

Der größte Teil des Programms bestand aus Songs der Country-Ikone Johnny Cash.

Daltrey, der an einem Songschreiber-Seminar von Chris Difford (Squeeze) teilnahm, saß in der ersten halben Stunde auf der Bühne des Royal Court Theatres und erzählt welche Ereignisse ihn musikalisch geprägt haben. Er wurde 1944 geboren und wuchs in Großbritannien auf und bevor Elvis Presley im Vereinigten Königreich populär wurde, lebte er in einer Welt, die musikalisch schwarz und weiß war.

Er führte weiter aus, dass sein Onkel in einer Jazz-Band war und ihm die Musik von Hank Williams näher brachte. So wurde Hank Williams auch sein erstes musikalisches Vorbild.

Nach der Diskussionsrunde beantwortete Daltrey ein paar Fragen und erzählte dann noch etwas über seine Lieblingsgitarren und war traurig, dass Johnny Cash nicht mehr leben würde und stimmte "I Got Stripes", "Folsom Prison Blues", "There You Go", "Train of Love" und "Ring of Fire" an.

Das Konzert endete mit seinem eigenen Song „2000 Years“ und abschließend mit The Whos "Who Are You", der sein Comeback als Titelmelodie der TV-Serie "CSI - Den Tätern auf der Spur" feierte und abschließend der von Pete Townshend geschriebene Song "Real Good Looking Boy".


Anmelden