Lady Antebellum bewegen sich unerkannt durch Großbritannien

Lady Antebellum

Lady Antebellum verbrachten mit einer Tournee und Presseauftritten einige erfolgreiche Tage in Großbritannien. Und obwohl sie im 2000 Besucher fassenden und ausverkauften Veranstaltungsort Shepherd's Bush Empire spielten, konnten sie sich in London sehr offen und frei bewegen ohne erkannt zu werden.

Da sie für das Publikum in Europa noch ziemlich neu sind, sagt das Trio, erregen sie dort einfach weniger Aufsehen als in der Heimat. "Wir wurden einmal fotografiert, als wir aus einem Restaurant kamen, aber ich glaube nicht, dass sie wussten, wer wir waren", offenbart Hillary Scott gegenüber der BBC. "Sie dachten wahrscheinlich, war seien die Kings of Leon", fügt Dave Haywood lachend hinzu.

Allerdings wurde die Gruppe von den Briten begeistert aufgenommen, und Charles Kelley hofft, dass die Publikumszahlen ein Zeichen dafür sind, dass Country Music weltweit von einem größeren Publikum gehört und geschätzt wird. "Der Country Music haftet ein Stigma an", sagt Charles. "Die Leute sagen, sie mögen sie nicht, aber die Dinge haben sich in den letzten Jahren ganz schön entwickelt. Ich denke, die Leute würden schon drauf abfahren, wenn sie sich drauf einlassen würden".

Wöchentliche Webisodes auf ihrer offiziellen Webseite sind eine Art, auf die Lady Antebellum dazu beiträgt, ihre weltweiten Fans bei der Stange zu halten, und damit möchten sie auf jeden Fall weitermachen. "Wir haben so viele Fans, die nicht zu den Konzerten kommen können", sagt Dave. "Aber man kann am Mittwoch ein Video hochladen, und irgend jemand in Malaysia, Japan oder im Vereinigten Königreich kann es ansehen - das ist doch eine tolle Art, mit den Fans in Verbindung zu bleiben".

"Wir fühlen uns privilegiert, dass die Leute auf unsere Webweite kommen und eine Webisode sehen möchten. Sie geben ihr hart erarbeitetes Geld aus und nehmen sich Zeit und sorgen dafür, dass wir etwas zu essen haben", fügt Hillary hinzu.

Das Trio änderte sich für das Britische Publikum offenbar nicht besonders: sie machten vor dem Auftritt weiterhin ihre Stimm- und Aufwärmübungen. Und, verrät Hillary, "Dave kontrolliert seinen Hosenschlitz mindestens 50 Mal". Das Publikum im Shepherd's Bush war im Vergleich zu amerikanischen Zuhörern ziemlich standhaft. "Uns wurde gesagt, dass ein Britisches Publikum etwas zurückhaltender sein könnte, aber sie waren lauter als die Leute auf manchen unserer US-Konzerte", erklärte Dave.


Anmelden