Acoustic Garden - Concept Emotional

CD Cover: Acoustic Garden - Concept Emotional

Acoustic Garden stellt mit Concept Emotional ein tolles Album vor

Obwohl es Acoustic Garden auf dem Papier schon seit 2007 gibt, dauerte es bis zum Jahre 2012 bis das erste Album "Mediterranean Mind" das Licht der Welt erblickte. Kopf des ganzen Unternehmens war Frank Bülow, welcher unter dem Namen Acoustic Garden zahlreiche Solokünstler versammelte und mit ihnen das erste Album aufnahm. Danach dauerte es noch einmal ganze sechs Jahre, bis das neue Album "Concept Emotional" erschien.

Für das neuste Werk griff Bülow nicht erneut auf einzelne Solomusiker zurück, sondern tat sich mit der Band Cool Breeze zusammen, welche er 2004 bei einem Charity-Konzert in Schwetzingen kennenlernte. Die Zusammenarbeit war auf jeden Fall fruchtbar, denn "Concept Emotional" hat mit seinem Country Music-, Folk-, Blues- und Rock lastigen Sound das Herz am rechten Fleck.

Acoustic Garden punktet mit Stimmen

"Concept Emotional" ist eine Verquickung zahlreicher Musikrichtungen. Country Music steht dabei immer im Vordergrund, wird aber mit den verschiedensten Richtungen ausgeschmückt. Balladen haben dabei einen höheren Blues-Anteil, schnellere Lieder bekommen einen rockigen Anstrich. Das alles passt gut zusammen, wird aber immer dann am stärksten, wenn die vier Jungs ihre Stimmen zum Einsatz bringen.

Dass dies hauptsächlich bei Balladen der Fall ist, liegt wohl in der Natur der Dinge. Hier können alle ihre (stimmlichen) Muskeln spielen lassen. Besonders gelungen sind dabei die Lieder "The Present", "Change the Weather" und "Stay as You Are", welche das Zeug dazu haben ganz groß rauszukommen. Durch die wunderbar klaren und sanften Stimmen werden aus den Liedern warme Decken, die den Hörer einhüllen.

Concept Emotional zelebriert classische Country Music

Stark ist "Concept Emotional" auch dann, wenn auf andere Musikrichtungen verzichtet und sich auf die klassische Country Music konzentriert wird. "Not Ready to Lose", "Back To Basics" und "Don’t You Cry" sind wunderbare Songs, welche die Country Music tief im Herzen tragen. Kein Fan kann etwas gegen diese Songs einwenden. Wunderbar!

Ein Song muss hier allerdings separat genannt werden, der völlig aus der Art der anderen Lieder schlägt. "Hope In A Hopeless World" hat sehr schöne Reggea-Elemente, welche sich hervorragend ins restliche Album fügen und trotzdem einen ganz eigenen Charme verbreiten. Wann hat man mal so etwas gehört?

Am Rock muss noch gefeilt werden

So gut "Concept Emotional" in vielen Bereichen ist, sobald es etwas rockiger wird, verliert das Album schnell an Qualität. Sowohl "Cowboys Don’t Cry" als auch "Always" (im Original und als "hot legg’s mix", welches als Bonustrack vorhanden ist) hören sich an, als hätten die Jungs noch ein bisschen Zeit gebraucht, um die Lieder zu verfeinern.

Hierbei handelt es sich aber wirklich nur um zwei Lieder, die den Gesamteindruck des Albums kaum schmälern. Und der ist hervorragend. Da Acoustic Garden mit "Concept Emotional" so viele musikalische Gebiete abdecken, dürften sich Fans von Dan & Shay bei der Scheibe genauso wohlfühlen wie Anhänger von Bob Seger und Chris Hillman. Und wer sich das Album anhört, bekommt wohl eines der witzigsten Cover von "The One And Only" von Chesney Hawkes zu hören.

Fazit: Concept Emotional ist ein sehr gelungenes Album. Hoffentlich hören wir in den kommenden Jahren von Acoustic Garden noch mehr!

Label: Sound to People (Sony) VÖ: 23. Februar 2018
01 Not Ready to Lose
02 Always
03 The Present
04 Change the Weather
05 Back to Basics
06 How Can You Say
07 Cowboys Don't Cry
08 The One and Only
09 Stay as You Are
10 Hope in a Hopeless World
11 Don't You Cry
12 Room with a View
13 Always (Nashville-Mix)

Anmelden