Mallary Hope

Mallary Hope

Bei "Wildflowers" von ihrem Debutalbum "Blossom In The Dust", welches von Derek Bason produziert wurde, singt Mallary Hope mit einer Intensität in ihrem Ausdruck, welche die Schwäche der romantischen Worte geradezu herauf beschwört. Es ist auch die Mischung aus Erfahrung, aber auch Unschuld, welche die honigsamte Stimme der Künstlerin trägt.

Mallary Hope hat dieses Song zusammen mit Luke Brown und Melissa Peirce geschrieben, aber auch bei 10 der 11 Songs des Albums kompositorisch mitgewirkt. All diese Songs zeichnen sich durch viel Seele in den Texten und den Melodien aus, wobei sie mit ihren geschickten Phrasierungen manchmal an Patty Griffin erinnert. Die Bilder reichen von frivol flirtend, wie in "I'm A Girl", bis hin zu den abenteuerlischen Mischungen aus Nostalgie und dem Ruf der Freiheit, welche u.a. in dem Song "Times Like These" gesponnen werden.

Das Highlight des Albums ist sicher die erste Single "Love Lives On". Die musikalische Untermalung der Nashville String Machine zusammen mit den peitschenden E-Gitarren, dazu das Auf und Ab in der Dynamik und der intimen, aber auch leidenschaftlichen Stimme, das alles verschaffte dem Song eine Mischung, wodurch er letzten August sogar bei iTunes als Single der Woche gewählt wurde. Ein solcher Song macht sich auf jedem Album gut, aber für ein Debut ist es schon erstaunlich.

Dabei ist Mallary nicht wirklich ein Newcomer. Als kleines Kind sang sie schon im Kirchenchor ihres Vaters in Cohutta, Ga., trat mit neun im The Nashville Palace auf, gründete mit 12 ihre erste Band und schrieb ihren ersten Song mit 15 Jahren. Sie gewann Wettbewerbe und gab während ihres ersten Jahres an der High-School an die 150 Konzerte. Ihre Familie zog nach Nashville, als sie 17 war, damit sie einen guten Start bekommt und das alles endete mit einem Vertrag bei MCA Nashville. Das alles ist ein gutes Omen für eine große Karriere und dafür, dass die Verantwortlichen in Nashville immer wieder ein Gespür für gute neue Künstler haben. Das Album macht mehr als Mut dazu.

Die Single "Love Lives On" stieg bis auf Platz 42 der Billboard Hot Country Songs Charts. Die Nachfolge-Single "Blossom in the Dust" blieb sogar auf Platz 48 hängen. Auch für das Album schien sich keiner interessiert zu haben.

Seitdem ist es still geworden um die Country-Sängerin, aber als Songschreiberin ist Mallary Hope noch sehr gefragt. So schrieb sie zum Beispiel mit an Lauren Alainas 2011er Single "Georgia Peaches" und an "The Locket", die beide auf Alainas Debüt-Album "Wildflower" veröffentlicht wurden.

  • Aktuelle CD

  • Fragen an Mallary Hope



Wer ist Dein musikalisches Vorbild?
"Dolly Parton."

Welchen Song würdest Du gerne einmal covern?
"Always On My Mind."

Was isst Du am liebsten, wenn Du auf Tour bist?
"Zählt auch Kaffee von Starbucks?"

Welchen Moment Deines Lebens würdest Du gerne noch einmal erleben?
"Als ich ein kleines Mädchen war, da verbrachte meine Oma immer viele Sommer bei uns. Jede Nacht hab ich mich heimlich zu ihr geschlichen, um 'I Love Lucy' anzuschauen. Sie ist leider vor einigen Jahren gestorben, aber ich würde gerne nochmal diese Zeit erleben. Meine Mama hätte dann auch ihre Mama wieder."

Welchen Satz hörst Du Dich immer wieder sagen?
"Danke, Gott!"