Suzie Candell - California Streets

CD Cover: Suzie Candell - California Streets

Mit "California Streets" legt Suzie Candell ihr zweites Studio-Album vor.

"Look At Me Now", singt Suzie Candell, "schaut, was aus mir geworden ist". Tatsache, das Teenie-Girl, welches vor einigen Jahren über deutsche Country-Bühnen hüpfte und von vielen als - mal wieder eine - neue Hoffnung für die nationale Szene hochgejubelt wurde, ist erwachsen geworden. Damals noch manipulierbar und eher verzweifelt versuchend, irgendwelche Nashville-Stars zu kopieren, scheint Suzie Candell inzwischen doch ihre eigene Linie gefunden zu haben, die zu ihrer Persönlichkeit und ihrer Stimme passt.

Allerdings hat Suzie Candell sich dabei auf kein eigentliches Genre festgelegt und mit Country haben die elf Songs ihres aktuellen Albums nicht wirklich zu tun, vielleicht kann man sie unter Americana zusammen fassen, auch wenn ihr Produzent Shawn Johnes schon als Gitarrist für Deana Carter und Waylon Jennings arbeitete.

Früher, als Suzie Candell noch "echte" Country Music machte, im Vorprogramm der Bellamy Brothers auftrat, mit der Cripple Creek Band oder - der Höhepunkt der Peinlichkeit - das Video ihres Songs "Leaving This Town" mit schlechten Statisten in einer deutschen Westernstadt gedreht wurde, war das Mädchen aus dem Allgäu noch nicht weitsichtig genug, um ihre Grenzen besser abzustecken. Heute, um viele Erfahrungen reicher, hat Suzie Candell erkannt, dass ihr Können in anderen Bereichen liegt, hat an Mut und Selbstbewusstsein gewonnen.

Suzie Candell holte sich Inspiration in den USA

"Zeitgemäß und ohne den traditionellen Charme zu verlieren", beschreibt Suzie Candell selbst ihre Musik. Dies kann man so absolut bestätigen. Einflüsse hat sich Suzie Candell, die sonst nun in der Schweiz lebt, in den USA geholt. Sie reiste ausgiebig nach Nashville und Kalifornien, ließ sich dort von Land und Leuten inspirieren, um Songs zu schreiben. Am besten könne Suzie Candell dies mit vertrauten Personen, sagt sie. So handeln die Texte von Geschichten des alltäglichen Lebens einer jungen Frau, die die Wirrungen von Beziehungen durchmacht, Erfahrungen gewinnt aus Verletzungen und Trennungen und ihre Umwelt wahrnimmt mit all ihren Facetten.

"Lover Take All" ist ein recht flottes Duett von Suzie Candell mit Shawn Jones, "Nashville Sky" das einzig annähernde Country-Stück, ansonsten hört man durchweg nette Pop-Songs, die ohne Zweifel perfekt arrangiert sind, jedoch dennoch irgendwie etwas reduziert wirken. Eine relative Sicherheit und gute Stimme allein helfen trotz allem wenig, wenn irgendwo noch ein starkes Hindernis im Weg steht. Dieses zu benennen ist schwer, doch möglicherweise verschwindet es von selbst, wenn Suzie Candell konstant weiter macht und sich weiter mit ihrer Musik als Lebensleitziel identifiziert.

Country Music in Europa zu machen, ist ein hartes Brot. Sich von ihr abzuwenden, seinen Träumer-Vorgaben zu folgen, Pläne umzusetzen und Halt im Pop-Geschäft zu suchen, vermutlich jedoch noch schwerer. Das große Vorbild Taylor Swift mag es geschafft haben, jedoch war sie bereits ein Star, als sie den Schritt wagte. Das Problem der üblichen Vorgehensweise einiger Künstler liegt darin, dass sie ihre Möglichkeiten manchmal aus einer Sicht bewerten, die zu wenig Spielraum zulässt. Und dass sie ihre Vermarktung nicht selbst in die Hand nehmen. Wenn Suzie Candell mit dem bisherigen Zielbewusstsein weiter arbeitet, ihre eigene Begeisterung mit der ihrer Band, den Screwdrivers, bündelt, vor allem aber einen klaren Leitfaden legt, welchem Stil sie sich zuwenden möchte, kann ihr nächstes Album um noch eine Hürde höher klimmen.

Eine Promo-Tour des Albums scheint Suzie Candell nicht geplant zu haben, deutsche Fans müssen sich bis November gedulden, dann kommt sie zusammen mit Beth Wimmer für zwei Konzerte und wird in diesem Rahmen sicher auch Lieder aus "California Streets" präsentieren.

Fazit: Elf an sich wunderschöne in der Kategorie Americana einzuordnende Songs einer gereiften Suzie Candell, die ihre vollendete Struktur jedoch erst noch finden muss.

Label: Eigenvertrieb VÖ: 14. August 2015
01 Look At Me Now
02 Hold On
03 Love The Fire (Hate The Burn)
04 Sleeping Alone Tonight
05 Lightning Strike Me Down
06 Here With Me
07 Take The Blame
08 Hey Trouble
09 A Woman Can Change Her Mind
10 Nashville Sky
11 Lover Take All (with Shawn Jones)

Anmelden