Nanci Griffith - Hearts in Mind

CD Cover Nanci Griffith - Hearts in Mind
amazon
jpc
Leider nicht verfügbar
Leider nicht verfügbar
Redaktionswertung Von der Redaktion nicht bewertet
Userwertung

Nanci Griffith als reine Countrymusik zu verkaufen, dürfen wohl ebenso misslingen, wie ihr 1987 erschienenes Album "Lone Star State of Mind", als man sie als Good Ole Country Girl vermarkten wollte. Alt eingesessene Hardliner und Verfechter der traditionellen Countrymusik sowie des Mainstream sind nicht die Höhrerschaft für ein Nanci Griffith Album. Ihre Musik bewegt sich im Folk und Americana mit starken Anleihen am Country. Sie ist eine ausgezeichnete Beobachterin und versteht es ihre Beobachtungen in Songs zu verpacken. Ihre Stimme ist es immer wieder, die selbst wenn der Song schon beendet ist noch immer im Kopf nachhallt. Zart, verletzlich und unschuldig ist ihre Stimme. Verzaubernd, nicht von dieser Welt stammend aber immer offen und ehrlich. Nie laut und schreiend schafft sie es in jedem Song ihre Botschaft zu überbringen - Einzige Ausnahme, aber gekonnt eingesetzt, ist "Beautiful". "Hearts in Mind" ist für Einsteiger dieser ruhigeren Art der Musik eine gute Wahl.

Nanci Griffith hatte mit ihrer Art Musik nie die großen Erfolge in den amerikanischen Charts, dennoch hat sie sich gerade durch ihre leise fast unaufdringliche Musik eine große Fangemeinde in den letzten 30 Jahren aufgebaut. 15 Alben sprechen für sich und zeugen von der unermüdlichen Arbeit einer Frau, deren Songs von den Großen der Countrymusik interpretiert werden.

Entspannt, leicht zurückgelehnt - so sieht der Betrachter sie auf dem Booklet von "Hearts in Mind". Schaut man genauer, erkennt man, wie Nanci den Betrachter beobachtet. Am 16. Juli diesen Jahres feierte sie ihren 50sten Geburtstag. Still und ohne großen Aufhebens in den Countrygazetten. Schade - diese Frau und ihre Musik sind einzigartig in Vortrag und Themenvielfalt.

Auf ihrem aktuellen Album blickt sie zurück in ihr Leben und springt in der Zeit. Durch sehr sparsame Instrumentierung schafft sie eine Atmosphäre, bei der man gar nicht anders kann als ihr zuzuhören. Freunde gut gemachter Musik, die nicht gerade radiotauglich ist und sich anpasst, werden bei Nanci Griffith fündig. Aber diese Musikliebhaber haben das Album sicherlich schon im Regal stehen. Allen anderen kann man nur empfehlen sich "Hearts in Mind" in Ruhe (!) und mit Kopfhörern zu nähern, um diese Musik wirken zu lassen. Neben acht eigenen Kompositionen gewährt Nanci auch Raum für Werke von Ron Davies "Rise to The Occasion", Clive Gregson "I Love This Town", Julie Gold "Mountain of Sorrow", Leann Etheridge "Back When Ted Loved Sylvia" und Tom Kimmel & Jennifer Kimball "Angels".

Fazit: "Hearts in Mind" ist ein gefühlvolles und nachdenkliches Album. Musik, die viele Grenzen berührt und doch in keine Schublade so recht passen will. Nanci Griffith sollte man zumindest einmal in Ruhe angehört haben bevor man sie ablehnt...

Label: New Door Records (Universal) VÖ: 26. Oktober 2004

  • Titelliste

  • Links

01 A Simple Life 08 Before
02 Angels 09 I Love This Town
03 Heart Of Indochine 10 Rise To The Occasion
04 Beautiful 11 Love Conquers All
05 Back When Ted Loved Sylvia 12 Last Train Home
06 Mountain Of Sorrow 13 The Big Blue Ball Of War
07 Old Hanoi


Anmelden