Neues Hannes Wader Album, "Sing", kommt im Februar 2015

Hannes Wader - Sing

Im Februar kommenden Jahres heißt die Devise: "Sing". Mit einem neuen Album unter diesem Titel meldet sich dann nämlich Liedermacher-Legende Hannes Wader wieder zu Wort. Sein siebzigster Geburtstag liegt erst zwei Jahre zurück. In der Zwischenzeit wurde er mehr als einmal von den Medien als "der deutsche Johnny Cash" bezeichnet, trat bei der Echo-Verleihung (Echo für Hannes Wader in der Kategorie Lebenswerk) zusammen mit den Toten Hosen auf ("Hannes, du bist Punk!" titelte die Wochenzeitung Die Zeit), und wurde erst kürzlich von Universal Music mit einer umfangreichen CD-Edition geehrt, die insgesamt sechzehn lange Zeit nicht erhältliche Alben wieder verfügbar macht, die Wader in den 70ern und 80ern für das linke Pläne-Label aufnahm.

"Sing", fordert der Sänger, der noch immer kein Blatt vor den Mund nimmt, jetzt also seine Fans auf. Musik, besonders das Singen, hilft bekanntlich durch gute wie schwere Lebenslagen. Vom berühmten Pfiff im Walde bis hin zum Niederlassen dort, wo man singt, weil böse Menschen eben nun mal keine Lieder kennen. "Singen besiegt die Angst", erklärt Wader im Titelstück, und geht's ihm mal schlecht, "ja, dann singe ich erst recht". Das neue Album ist musikalisch so opulent wie stilsicher ausgefallen. Mal mit Country-Anleihen, mal bluesig, mal griffig-poppig, einmal sogar karibisch-sonnig. Aber auch hier sollte man genauer hinhören, wenn Wader vom Urlaubs-Strandspaziergang singt, bei dem einem plötzlich "etwas Kaltes entlang Algenblätter und Tang“ begegnet, das sich als toter Bootsflüchtling entpuppt.

Im Mittelpunkt der zehn neuen Songs, allesamt aus Waders Feder, stehen wie immer Sprache und Botschaft. Lieder mit Message, aber frei von erhobenem Zeigefinger. "Sing" erscheint am 6. Februar 2015 und kann jetzt schon bei Amazon.de und JPC vorbestellt werden.


Anmelden