Randy Travis

Das kam für alle Beobachter überraschend: Randy Travis wurde vorgeworfen, auf einem Parkplatz einer Kirche eine Person angegriffen zu haben (wir berichteten). Der Country-Sänger beteuerte immer seine Unschuld und plädierte bisher daher auch auf nicht schuldig (wir berichteten). Nun hat er seine Meinung offensichtlich geändert und traf mit dem Gericht eine Vereinbarung, die ihm zumindest vor dem Gefängnis bewahren soll.

Travis erhält eine um 90 Tage verminderte Strafe, wenn er entweder ein Schuldeingeständnis macht oder aber darauf verzichtet, den Tatvorwurf zu bestreiten, was nach dem amerikanischen Recht möglich ist. Wenn er nun seine Bewährungszeit gut übersteht, wird das Gericht wohl ein Urteil sprechen, dass er nicht ins Gefängnis muss. Diese Vereinbarung gilt aber nur für diesen Fall, in den anderen anhängigen Verfahren, kann er immer noch schuldig gesprochen und zu einer Gefängnisstrafe verurteilt werden

Larry Friedman, Randy Travis' Anwalt, sagte dem amerikanischen Fernsehsender CBS, dass er davon ausgeht, dass sein Mandant 2013 keinen weiteren Ärger bekommt und sich im vollen Umfang seiner Musik und seinen Fans widmen kann. Auf dem richtigen Weg scheint Travis zu sein, denn er trinkt keinen Alkohol mehr, hat auf gesunde Ernährung umgestellt und treibt regelmäßig Sport.


Anmelden