ImageWie WDAF-TV FOX 4 Kansas City meldet, wurde ein Mann aus Maryland letzte Woche bei einem Konzert von Michelle Branch in Sheboygan festgenommen, nachdem sie ihn im Publikum entdeckt hatte.

Branch unterbrach die Ansage zu ihrem letzten Song des Abends, deutete auf den Mann und liess ihn von den Sicherheitsleuten abführen, berichten Zeugen.  "Michelle sagte 'Moment mal, da ist ein Mann unter den Zuschauern, gestreiftes Hemd und Brille. Kann ihn  jemand aus dem Saal bringen?'", berichtet Cali Haas, die auch im Publikum war. "Ich war etwas verwirrt, denn zuerst dachte ich, dass es ein Teil der Show ist und nur ein Witz sein sollte."

Dominick Giordano (32) wurde dann von den Angestellten der Halle wegen Ruhestörung festgenommen, nachdem er versuchte, aus der Halle zu fliehen. Branch entschuldigte sich bei ihren Fans und sang dann ihren letzten Song.

Die Behörden berichten, dass Giordano Michelle Branch nun schon seit 2003 auf vielen Konzerten verfolgt, ihr auch immer wieder Briefe und Videos zukommen lässt. Der Bericht der Polizei erläutert, dass Giordano schon mehrfach versucht hat, bei Konzerten in den Backstage Bereich zu kommen, versuchte Zugang zu Privatpartys zu bekommen und bei einer Autogrammstunde wurde er Michelle gegenüber auch körperlich handgreiflich.

"Er hat harmlose Meet&Greets ausgenutzt, um sich ihr nähern zu können, wie zu berühren und sich ihr körperlich unangemessen zu nähern.", sagt Joshua Scott, der Tourmanager von Branch. Nach einer Festnahme 2004 in Atlanta erwirkte die Künstlerin schon eine einstweilige Verfügung, dass sich Giordano ihr nicht nähern darf. Diese Verfügung ist nun verlängert worden.

 Branch hatte eine Reihe von grossen Hits in den USA, u.a. den Song "The Games Of Love", mit dem sie zusammen mit Santana den Grammy gewann. Ausserdem ist bildet sie zusammen mit Jessica Harp das Country-Duo The Wreckers. Mit ihrem aktuellen Album "Stand Still, Look Pretty" halten sich die beiden so erfolgreich in den Charts, dass sie nun auch eine weitere Zusammenarbeit angekündigt haben.

Michelle selbst sagte später, dass sie sehr erschrocken über Giordano gewesen sei, vor allem, weil sie ihre kleine 19 Monate junge Tochter mit in der Halle hatte und so das Gefühl der Unsicherheit bleibt. Der Stalker war wohl schon bei einigen vorherigen Konzerten mit in der Halle, wurde aber nicht entdeckt. Der Anblick traf Michelle sehr unvorbereitet. 


Anmelden