Jeff Cook ist tot

Jeff Cook ist tot

Alabama-Gründungsmitglied Jeff Cook ist verstorben

Im Alter von 73 Jahren verstarb das Gründungsmitglied der Country-Band Alabama, Jeff Cook. Der Country Music-, Musicians- und Fiddlers-Hall of Famer starb an einem natürlichen Tod am Montag, dem 7. November 2022.

Jeff Cook wurde am 27. August 1949, mit bürgerlichem Namen Jeffrey Alan Cook, in Fort Payne, Alabama, geboren. Bereits im Alter von 13 Jahren fand er den Weg zur Musik und spielte Gitarre und Keyboard. Die Musik bestimmte fortan regelrecht sein Leben, bereits ein Jahr später, im Alter von 14 Jahren, arbeitet er als Discjockey bei einem örtlichen Radiosender in Fort Payne. Neben seinen musikalischen Schritten absolvierte er die Fort Payne High School und besuchte das Gadsden State Community College, um dort einen Abschluss in Elektrotechnik zu erwerben.

Viele setzten das Gründungsjahr von Alabama auf 1977 fest, womit auch kein Kenner falsch liegt. Jedoch gründete Cook bereits 1972 mit seinen Cousins Randy Owen und Teddy Gentry die Band Wildcountry. Fünf Jahre später wurde schlichtweg der Name der Band geändert. Und bereits noch etwas früher, 1969, musizierten die drei Cousins unter dem Namen Young Country zusammen. Angekommen im Jahr 1977 und unter dem Bandnamen Alabama erhielt das Trio einen Plattenvertrag bei GRT-Records. Doch der Anfang der Band sollte nicht direkt von Erfolg gekrönt sein. Die erste Single, "I Wanne Be with You Tonight", schaffte es zwar knapp in die Country-Top-100, doch die Plattenfirma ging kurz darauf in Konkurs. Alabama war gewissermaßen in einer Zwickmühle, denn der Vertrag mit GRT bestand weiter und es dauerte zwei Jahre, bis genügend Geld zusammen war, um sich aus dem Kontrakt herauszukaufen.

Mit dem Studio-Album "My Home's Alabama" aus dem Jahr 1980 startete Alabama dann aber vollends durch. Die Platte ging direkt auf Platz drei der US-Country-Charts, selbst in den regulären US-Charts wurde der 71. Platz erreicht. Es folgten die Alben "Feels So Right", "Mountain Music", "The Closer You Get", "Roll On" und "40 Hour Week" im Zeitraum zwischen 1981 und 1985 - allesamt landeten auf Platz 1 der Billboard Country Album Charts. Insgesamt verkaufte Alabama über 80 Millionen Tonträger und brachte beeindruckende 43 Songs auf die Nummer-Eins der Charts. Lieder wie "Song of the South", "Dixieland Delight" oder "Take Me Down" genießen noch heute Kultstatus. 2005 wurde die Band in die Country Music Hall of Fame aufgenommen.

Alabama - Song Of The South

Jeff Cook - Virtuose auf vielen Ebenen

Jeff Cook hatte mit seinem technischen Können elementaren Anteil am Erfolg der Band. Mittlerweile hatte sich der versierte Musiker neben Gitarre und Klavier das Spielen von Geige, Bassgitarre, Banjo, Mandoline und vielen weiteren Instrumenten angeeignet. Zudem wird ihm die Einführung der elektrischen Doppelhalsgitarre in die Country Music zugeschrieben. Neben den zahlreichen Erfolgen mit Alabama setzte sich Cook stets für die Gesellschaft aus seinem Heimatort ein. Mit den "Cook Sound Studios" in Fot Payne schaffte er einen Raum, in dem Musiker ihre Werke präsentieren und teilen können.

2012 erhielt Jeff Cook die Diagnose einer Parkinson-Erkrankung. Sechs Jahre darauf, 2018, beendete er das Touren mit Alabama, jedoch war er stets für seine positive Einstellung trotz seiner Einschränkungen bekannt. Cooks Wunsch zufolge wurde die Jeff and Lisa Cook Foundation" in Verbindung mit dem "Jeff and Lisa Cook Children's Home" gegründet. Die Familie bat nach dem Tod von Jeff Cook um Spenden für die Stiftung, anstelle von Blumen oder anderen Kondolenzbekundungen.

vgw
Anmelden
Alabama
Biografien
Vor Alabama wurden Bands in der Country Music normalerweise nur auf eine Statistenrolle reduziert. In der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts waren Bands bei den Menschen im ganzen Land beliebt,...
Schauspieler Dabney Coleman verstorben
Aktuelle Nachrichten
In der schwarzhumorigen Komödie "Warum eigentlich... bringen wir den Chef nicht um?" (1980) spielte Dabney Coleman einen zudringlichen Boss, in "Tootsie" (1982) einen sexistischen Regisseur: Der für...
Banjo-Größe Jim Mills verstorben
Aktuelle Nachrichten
Der preisgekrönte Bluegrass-Musiker Jim Mills ist bereits am Freitag, den 3. Mai 2024, im Alter von 57 Jahren unerwartet verstorben. Seine Todesursache wurde nicht bekannt gegeben...
Sänger und Gitarrist der Allman Brothers Band Dickey Betts verstorben
Aktuelle Nachrichten
Dickey Betts, der Sänger, Songschreiber und Gitarrist der Allman Brothers Band, der mit seinen durchdringenden Soli, seinen geliebten Songs und seinem aufrüttelnden Geist die Band und den Southern...
Jill Morris verstorben
Aktuelle Nachrichten
Jill Morris war eine der wenigen nationalen Country-Künstler mit einem Major-Label-Vertrag. Seit vier Jahren hatte sie Parkinson. Nun ist Country-Sängerin Jill Morris gestorben...
Brit Turner, Schlagzeuger von Blackberry Smoke, verstorben
Aktuelle Nachrichten
Brit Turner, der Schlagzeuger und Gründungsmitglied der Südstaaten-Rockband Blackberry Smoke, ist am Sonntag, den 3. März 2024, gestorben. Er wurde 57 Jahre alt. Bei Turner wurde ein Glioblastom -...
Charles Dierkop verstorben
Aktuelle Nachrichten
Wie der Hollywood Reporter berichtet, ist Charles Dierkop, der Schauspieler der in "Zwei Banditen", "Der Clou" und "Make-up und Pistolen" zu sehen war, im Alter von 87 Jahren verstorben...
Hee Haw-Star Roni Stoneman gestorben
Aktuelle Nachrichten
Wie das Country Music Hall of Fame and Museum mitteilte, ist Roni Stoneman, Mitglied der Pionierfamilie der Country Music, den Stonemans, und eine feste Größe am Banjo, ist am Mittwoch, 21. Februar...
Toby Keith verstorben
Aktuelle Nachrichten
Toby Keith ist im Alter von 62 Jahren gestorben. Der Country-Sänger verstarb im Kreise seiner Familie nach dreijährigem Kampf gegen Magenkrebs, nachdem er wenige Wochen zuvor gesagt hatte, dass er...
Margo Smith verstorben
Aktuelle Nachrichten
Die Sängerin Margo Smith, bekannt für eine Reihe von Country-Hits in den 1970er und 1980er Jahren, starb am Dienstag, 23. Januar, im Alter von 84 Jahren...