Naomi Judd ist tot

Naomi Judd ist tot

Einen Tag vor der Country Hall of Fame-Aufnahme stirbt Naomi Judd

Nur einen Tag vor ihrer Aufnahme in die Country Music Hall of Fame wurde bekannt, dass Naomi Judd im Alter von 76 Jahren verstorben ist. Im Country-Duo mit Tochter Wynonna Judd feierten Naomi in den 1980er-Jahren große Erfolge.

Am Samstag vermeldete Tochter und Schauspielerin Ashley Judd via Soziale Medien, dass Mutter Naomi Judd verstorben ist. "Heute haben wir Schwestern eine Tragödie erlebt", schrieb sie. "Wir haben unsere wundervolle Mutter an eine Geisteskrankheit verloren. Wir sind erschüttert. Wir gehen durch tiefe Trauer und wissen, dass sie von ihrem Publikum geliebt wurde, so wie wir sie geliebt haben. Wir befinden uns auf unbekanntem Terrain." Mit ihrer anderen Tochter, Wynonna Judd, feierte Naomi unter dem Namen The Judds mit den Studio-Alben "Why Not Me" (1984), "Rockin' with The Rhythm" (1985) und "Heartland" (1987) drei Nummer-Eins-Platzierungen in den US-Country-Charts. Noch erschütternder macht den Tag ihres Ablebens, dass am heutigen Sonntag, dem 1. Mai 2022, The Judds an der Seite von Ray Charles, Eddie Bayers und Pete Drake in die Country Music Hall of Fame aufgenommen werden sollten. Kurzzeitig war unklar, ob trotz des Todes von Judd die Aufnahme in die Hall of Fame vollzogen wird, doch via Facebook gaben die Verantwortlichen mittlerweile bekannt, dass The Judds wie geplant aufgenommen werden.

The Judds - Why not me ( live )

"Wir sind schockiert und traurig über den Tod von Naomi Judd, die morgen als Mutter-Tochter-Duo The Judds in die Country Music Hall of Fame aufgenommen wird. [...] Ihre Familie hat darum gebeten, dass wir am Sonntag der offiziellen Einführung in die Hall of Fame der Judds fortfahren. Wir werden dies tun, mit schwerem Herzen und gewichtetem Verstand. Die Musik von Naomi und Tochter Wynonna wird Bestand haben", schrieb die Country Music Hall of Fame in einem entsprechenden Posting auf Facebook. Noch zuletzt waren The Judds bei den CMT Awards aufgetreten und sie kündigten ihre Abschiedstournee an, die im September beginnen sollte.

Mit ihren Erfolgen aus den 1980er-Jahren waren The Judds eines der erfolgreichsten Duos der Geschichte der Country Music. Sie erzielten neben den genannten Studio-Album-Erfolgen 20 Top-10-Hits, darunter außerdem 14 Nr.1-Hits. Also noch immer ikonisch in Erinnerung bleiben die Hits "Mama He’s Crazy", "Why Not Me" oder "Grandpa (Tell Me 'bout the Good Old Days), die Folk, Bluegrass und Blues zu einem einzigartigen Country-Sound vereinten. Am 11. Januar 1946 wurde Naomi als Diana Ellen Judd geboren und wuchs in Ashland, Kentucky, auf. Als Teenager heiratete sie und bereits im Alter von 18 Jahre kam Tochter Christina Ciminella, später bekannt als Wynonna Judd, zur Welt. Rund vier Jahre später kam ihre zweite Tochter Ashley Judd, geboren als Ashley Tyler Ciminella, zur Welt. Ashley sollte ihrer Mutter und Schwester nicht in die Musik folgen, sie begann in den frühen 1990er-Jahre und der Hauptrolle in "Ruby in Paradise" eine Schauspiel-Karriere.

Nach der Scheidung der Mutter vom Vater der beiden Töchter zogen die drei Judds 1979 nach Nashville, wo Naomi vorerst als Krankenschwester am Williamson County Medical Center arbeitete. Den Schritt in die Country Musik machten Naomi und Tochter Wynonna mit einem Auftritt in der WSM-TV-Sendung "The Ralph Emery Show", wobei ihr Durchbruch durch eine eher zufällige Begegnung mit dem Nashville-Produzenten Brent Maher kam. Mahers Tochter wurde zur damaligen Zeit bei einem Autounfall verletzt und Maher erkannte in der Krankenschwester Naomi, die Naomi aus der TV-Show wieder. Er begann mit dem Duo The Judds zu arbeiten und verschaffte ihnen einen Plattenvertrag mit RCA Records / Curb Records.

Nach ihrer ersten Single, "Had a Dream (For the Heart)” holte die Folgesingle "Mama He’s Crazy” im Jahr 1984 die erste Nr.1-Platzierung in den US-Country-Charts. Über die folgenden zwei Jahre sollten sieben weitere Singles des Duos in Folge auf Platz 1 der Charts landen und der Erfolg der The Judds war ungebrochen. "Mama He’s Crazy" brachte dem Mutter-Tochter-Duo zudem ihren ersten von fünf Grammy Awards ein. Mit der EP "Wanonna & Naomi" gewannen die beiden zudem den Horizon Award bei den CMA Awards im Jahr 1984. Doch das sollte nur der Beginn von vielen Awards sein. Durch die 1980er-Jahre kamen ganze neun CMA Awards und sieben Awards der Academy of Country Music im Trophäenschrank hinzu. Außerdem wurden die Alben der Judds mit Gold, Platin und Mehrfach-Platin ausgezeichnet. Breits im Oktober 1990 gab Naomi ihren Rücktritt bekannt, da sie chronische Hepatitis bekam. Sie ließ es sich jedoch nicht nehmen, noch die "Love Can Build a Bridge Farewell Tour" bis zum 4. Dezember 1991 zu Ende zu spielen. Nach dem Ende der The Judds verfolgten, bis auf einige wenige gemeinsame Auftritte, Wynonna und Naomi in der Folge ihre Solokarrieren, bis sie für 2022 eine Reunion-Tournee ankündigten.

vgw
Anmelden
The Judds: Geschichte und Hoffnung
Kolumnen & Reportagen
Schauplatz: Das Stadion LP Field in Nashville während des CMA Music Festival. Zeitpunkt: Juni 2009. Augenblick: Naomi Judd weint. Sie wirkt verzaubert, als mehr als 40.000 Menschen bei dieser...
Comeback des Jahres: The Judds veröffentlichen neues Album
Aktuelle Nachrichten
Es dürfte das Comeback des Jahres werden: Wie Wynonna am Samstagmorgen, im Rahmen ihres Auftritts in der "The Early Show", bekannt gab, werden ihre Mutter, Naomi Judd, und sie - besser bekannt als...
The Judds
Biografien
The Judds, das erfolgreichste weibliche Country-Music-Duo aller Zeiten, mit Hits wie "Mama He's Crazy", "Why Not Me" und "Love Can Build a Bridge". The Judds, das waren Naomi Judd und ihre Tochter...
Joe Bonsall von The Oak Ridge Boys verstorben
Aktuelle Nachrichten
Joseph S. Bonsall von The Oak Ridge Boys aus Hendersonville, Tennessee, ist am 9. Juli 2024 an Komplikationen der Amyotrophen Lateralsklerose verstorben. Er wurde 76 Jahre alt...
Kinky Friedman verstorben
Aktuelle Nachrichten
Kinky Friedman, der satirische und oft provokante Musiker, Autor und frühere Politiker, ist im Alter von 79 Jahren gestorben...
Schauspieler Dabney Coleman verstorben
Aktuelle Nachrichten
In der schwarzhumorigen Komödie "Warum eigentlich... bringen wir den Chef nicht um?" (1980) spielte Dabney Coleman einen zudringlichen Boss, in "Tootsie" (1982) einen sexistischen Regisseur: Der für...
Banjo-Größe Jim Mills verstorben
Aktuelle Nachrichten
Der preisgekrönte Bluegrass-Musiker Jim Mills ist bereits am Freitag, den 3. Mai 2024, im Alter von 57 Jahren unerwartet verstorben. Seine Todesursache wurde nicht bekannt gegeben...
Sänger und Gitarrist der Allman Brothers Band Dickey Betts verstorben
Aktuelle Nachrichten
Dickey Betts, der Sänger, Songschreiber und Gitarrist der Allman Brothers Band, der mit seinen durchdringenden Soli, seinen geliebten Songs und seinem aufrüttelnden Geist die Band und den Southern...
Jill Morris verstorben
Aktuelle Nachrichten
Jill Morris war eine der wenigen nationalen Country-Künstler mit einem Major-Label-Vertrag. Seit vier Jahren hatte sie Parkinson. Nun ist Country-Sängerin Jill Morris gestorben...
Brit Turner, Schlagzeuger von Blackberry Smoke, verstorben
Aktuelle Nachrichten
Brit Turner, der Schlagzeuger und Gründungsmitglied der Südstaaten-Rockband Blackberry Smoke, ist am Sonntag, den 3. März 2024, gestorben. Er wurde 57 Jahre alt. Bei Turner wurde ein Glioblastom -...