Doug Seegers brilliert mit instrumentaler Vielfalt in Hamburg

Doug Seegers live in Hamburg

Doug Seegers zu Gast in Hamburg.

Rund 60 musikbegeisterte sind heute in das rot beleuchtete Kellergewölbe der Nochtwache auf dem Hamburger Kiez gekommen, um waschechten Nashville-Country zu hören. Doug Seegers ist über den großen Teich geflogen und brilliert mit seiner facettenreichen Musik und seiner charmanten, bodenständigen Art. Sein Leben gleicht einer Achterbahnfahrt und erzählt eine filmreife "vom-Tellerwäscher-zum-Star-Geschichte". Die Liebe zur Musik brachte ihn zurück ins Leben und auf die Bühnen der Welt. Der Endsechziger hat nicht nur seine Band, sondern auch den über 40 Jahre jüngeren und sehr talentierten Support, Daniel Donato, im Gepäck.

Lässig, die E-Gitarre über die Schulter gehängt, eröffnet Daniel Donato, begleitet von seinem Schlagzeuger und einem weiteren Gitarristen den Abend. Sein Sound ist kess, rockig und unkonventionell. Seinen Stil betitelt er mit "Cosmic Country", ein durch Jazz und Blues angereicherter, rockiger Zweig der Country Music. Seine Songs sind durch viele rein instrumentale Teile gespickt, in denen Donato an der Gitarre zeigt, wie hervorragend er sein Handwerk beherrscht. Seine Liebe zur Musik ist in jeder Note spürbar. Während die Zuschauer in den ersten Reihen gemeinsam mit Daniel Donato die Nochtwache rocken, ziehen sich einige etwas zurück. "die Musik weicht schon sehr von dem ab, was Doug Seegers auf die Bühne bringt. Mir fehlen Songtexte, Gesang - das ist mir einfach zu instrumental.", erklärt Country-Fan Matthias.

Doug Seegers hautnah

Noch während Youngster Daniel Donato die letzten Songs anstimmt steht plötzlich jemand direkt neben mir und bittet mich und ein paar umstehende kurz mal ein Auge auf seine Gitarre zu haben. "Ey, das war doch Doug Seegers!" raunen einige ihrem Nachbarn zu. Der Country-Star lehnt sich an die Bar, nippt an seiner Cola und lauscht sehr aufmerksam Donatos Finale. Doug Seegers hat eindeutige keine Diva-Allüren, er gibt sich zuschauernah, offen und bescheiden, wie er dort zwischen den Fans steht und ein paar Erdnüsse nascht. So richtig haben erst wenige gemerkt, dass der Mann mit Cowboyhut, Jeans-Aufzug und Boots der erfolgreiche Künstler aus Nashville ist. Vielleicht hätte ihn seine Gitarre verraten, aber die liegt ja gut behütet neben mir.

Walking on the Edge of the world

Die Zeit ist sichtlich fortgeschritten als Doug Seegers (endlich) auf die Bühne kommt. Sein erster Song des Abends heißt "Walking on the Edge of the World" und stammt aus dem gleichnamigen Album, erschienen 2016. Einer von vielen Songs, die sich thematisch auf die dramatische Lebensgeschichte des Country-Sängers beziehen. Der Traum, Musiker zu werden, führte ihn in jungen Jahren ins Country-Mekka Nashville. Seine Musik blieb jedoch lange Zeit eine brotlose Kunst. Drogen- und Alkohol-Abhängigkeit, sowie das Leben auf der Straße trieben den Künstler viele Jahre an den Rand des Abgrunds. Heute ist Doug Seegers clean. Er sieht gut aus und hat sich von den harten Jahren erholt.

Bevor er seinen nächsten Song anstimmt, appelliert er an seine Fans: "Helft einander, helft den Menschen auf der Straße. Vielleicht brauchen einige nur eine Hand, die ihnen beim Aufstehen hilft, um zurück ins Leben zu finden". Eine Aufforderung die in seinem nächsten Song "Give It Away" vertieft und thematisiert wird. Die Zuschauer sind sichtlich ergriffen von den Worten des Country-Stars. Die schöne, tiefgründige Ballade wird von einer Geige begleitet. Doug Seegers bringt mit geschlossenen Augen und seiner eindrucksvollen, einzigartigen Stimme Herzblut auf die Bühne der Nochtwache.

Schwedens Nummer eins Hit

Doug Seegers beweist, dass er nicht nur die leisen Töne beherrscht. Zu seinem Song "Rockabilly Bug" geht der Künstler, sowie das ganze Publikum, richtig ab. Die Fans sind begeistert und fast jeder tanzt mit. Doug Seegers hat für heute Abend ein sehr vielfältiges Repertoire an Songs mitgebracht - es werden sogar heavy-metal-Elemente präsentiert.

Um einen Titel kommt der Singer-Songwriter wohl bei keinem Auftritt vorbei. Auch heute Abend performt er seinen Erfolgs-Hit "Going Down to the River". Der Nashville-Star erzählt immer wieder gerne die lustige Geschichte, wie ihm der Durchbruch gelang. In Schweden. Als die schwedische Country-Sängerin Jill Johnson eine TV-Dokumentation in Nashville dreht, entdeckt sie den unter einer Brücke sitzenden Doug Seegers. Er spielt vor laufender Kamera seinen Song "Going Down to the River". Jill Johnson ist begeistert. Nach Ausstrahlung der TV-Doku geht sein Hit durch die Decke und landet auf Platz 1 der schwedischen iTunes-Charts. Auch sein kurz darauf folgendes Album schießt an die Spitze der schwedischen Charts. Doug Seegers Leben verändert sich prompt. Nachdem die letzten Töne seines Durchbruch-Hits verklungen sind, bedankt er sich noch einmal bei Jill Johnson. Die Frau, die sein Blatt für immer wendete.

Neuartiger Abschluss

Zum Ende bekommen die Zuschauer noch etwas ganz Neues auf die Ohren. "Where that River Flows"- ein brandneuer Song des Country-Stars. Zwar kämpfte der Sänger zwischendurch immer wieder mit seiner Stimme, zeigte aber Durchhaltevermögen. Er hat heute auf der Bühne alles gegeben. Doug Seegers ist eine Inspiration für all jene, die auch gerade eine dunkle Zeit durchmachen. Sein Leben ist ein modernes Märchen und symbolisiert genau das, was passieren kann, wenn man nicht aufgibt. Heute Abend hat er bewiesen, dass es nicht nur Glück war, das ihn von der Straße auf die Bühne brachte, sondern auch harte Arbeit und vor allem jede Menge Talent. Seine Stimme hat riesigen Wiedererkennungswert und ist sogleich klar, wie auch kratzig. Die Doug-Seegers-Band brillierte mit instrumentaler Vielfalt und leidenschaftlichem Spiel. Das war ein gänzlich gelungener Auftritt in der Hamburger Nochtwache, Doug Seegers. Bis zum nächsten Mal!

Weitere Konzerte der Doug Seegers Tournee stehen auch in unserem Terminkalender.

Anmelden