Macht die Countrymusik gerade eine Identitätskrise durch? Ein Blick auf Modezeitschriften genügt, um eine physische Veränderung wahrzunehmen. Vorbei sind die Zeiten, als jeder männliche Sänger ein "Nudie-Suit" und Cowboystiefel an hatte, und als die Frauen Kleider à la Loretta Lynn trugen. Statt Quasten und riesigen Hüten sieht man eher Tattoos und Tanktops.

Während die meisten Menschen bei Country-Künstlern immer noch an Cowboys oder Western-Leute denken, ist dies keineswegs mehr der Fall, meinte Storme Warren, Fernsehmoderator bei dem Fernsehsender "Great American Country" (GAC).

"Die Vorstellung darüber, wie ein Country-Künstler aussieht, kommt immer wieder auf die traditionelle Kleidung zurück", sagte er, "aber heutzutage folgen die Künstler den Trends und Stilrichtungen, die die Modebranche vorgibt. George Strait ist einer der Letzten, der sich dagegen wehrt und sich immer noch wie ein Cowboy kleidet, einfach weil er einer ist. Viele andere Künstler wollten nicht so tun, als ob sie Cowboys wären, wenn sie es nicht sind. Sie hören AC/DC, und so sind sie, also sind sie der Meinung, sie sollten auch so auf die Bühne gehen und sich so kleiden".

Durch diese Veränderung haben einige Geschäfte für Western-Kleidung ihr Inventar geändert. Bei Kalifa's Western Wear in McAllen berichtet Manager Alejandro Garza, das Geschäft habe damit begonnen, unter anderem auch Retro-Hemden mit auffälligen Mustern und Stickereien zu ordern.

"Ich denke, die Countrymusic hat viel erreicht", meinte er. "Das alles ist viel reizvoller. Nun da sich die Kleidung verändert und Country ein breiteres Publikum gewinnt, fragen sich die Zuhörer: "Muss ich den Hut aufsetzen?' Nein, müssen Sie nicht".

Wer sind die Trendsetter und wer sind die Traditionalisten? Schauen Sie sich einfach die folgende Liste einflussreicher Country-Künstler an:

Garth Brooks, Shania Twain

Shania TwainSowohl Garza als auch Warren erklärten, sie seien der Meinung, die Country-Ära von Garth Brooks sei ein Wendepunkt, sowohl was die Musik angeht als auch im Hinblick auf den Stil der Kleidung der Künstler. Brooks ließ seine charakteristischen Hemden in leuchtenden Farben fertigen. Als die Popularität des Künstlers förmlich explodierte, stieg auch die Nachfrage nach seiner Kleidung in den Himmel.

Mit seinem ikonischen Aussehen startete Brooks einen Trend, meinte Warren, was andere Künstler dazu anregte, es ihm nachzutun. Dann schlug die Bombe ein: Shania Twain eroberte die Countrymusik (und die Popcharts) im Sturm. Mit ihren verwuschelten Haaren und ihrer Vorliebe für hautenge Sachen hatte die Countrymusik keine Chance, sagte Warren.

"Nach Garth Brooks war es Shania Twain, die die Bühnenkleidung der Mädels aufpolierte", erklärte er. "Ich denke, dies war wirklich der Aufschwung oder Niedergang der Countrymusik, je nachdem wie man es betrachtet".

Brad Paisley, Phil Vassar, Tracy Lawrence

Tracy LawrenceEinige Elemente des Country-Western-Stils sind immer noch aktuell, und Künstler wie Brad Paisley, Tracy Lawrence und Phil Vassar mischen Tradition und Moderne in ihrer Kleidung. Laut Jody More, Inhaberin der Boutique "V 4 Men" in Franklin, Tennessee, können sich Country-KünstlerInnen selten von ihren Jeans trennen, aber die Art und Weise, wie sie diese tragen, ist unterschiedlich.

"Es sind nicht mehr die hautengen Wranglers, die die Leute früher getragen haben", meinte sie. "Jeans sind heute meist unten etwas weiter. Auch die Gesäßtaschen sind sehr wichtig, also ob sie eine Klappe haben oder bestickt sind, oder so etwas".

Wrangler hat sein Produkt in der Tat neu erfunden, meinte Edyie Bryant, Special Events Marketingmanagerin für Wrangler. Neben der klassischen Wrangler-Passform bringt das Unternehmen ebenfalls eine "Premium Patch" Linie mit verschieden gewaschenen Materialien heraus, sowie eine hüfttiefe Boot-Cut-Jeans.

"Wir führen das Produkt auf eine Ebene, auf der es im Einzelhandel verkauft werden kann, ich bin jedoch der Ansicht, dass die Künstler noch einen Schritt weitergehen, indem sie die Jeans mit Löchern versehen und so weiter", meinte sie. "Sie versuchen verschiedene Sachen, bis sie ihre eigene kleine Nische finden, die ihrer Meinung nach ihre Kundenbasis anspricht".

In anderen Worte, meinte More, je mehr Flair die Jeans hat, desto besser ist sie. Die Farben und Gebrauchsspuren bei den Jeans gehen ebenfalls mehr in Richtung dunklerer vorgewaschener Materialien mit weniger Rissen und Schlitzen, sagte sie. Bei den Hemden meinten sowohl Garza als auch More, dass die Künstler - besonders die Männer - die Druckknöfe und das auffällige Design von "7 Diamonds" bevorzugen.

Tim McGraw, Faith Hill, Keith Urban, Carrie Underwood

Faith HillKünstler wie das energiegeladene Paar McGraw/Hill oder der australische "Mr. Nicole Kidman" lassen die Frage vom Huhn und dem Ei aufkommen: Haben ihre Crossover-Hits dazu geführt, dass sie sich modischer kleiden, oder hat ihr schickes Outfit ihren Crossover so erfolgreich gemacht?

Egal wie es war, sowohl Warren als auch Garza sind der Meinung, dass die sich ändernde Mode den Künstlern wahrscheinlich dabei geholfen hat, eine breitere Akzeptanz zu finden.

"Unbewusst ist es vielleicht so, dass je attraktiver (ein Künstler) genreübergreifend ist, desto erfolgreicher kann die Musik werden", meinte Warren. "Bei Tim, Faith, Keith kann das sehr wohl der Fall sein".

George Strait, Dwight Yoakam, Randy Travis

Auch wenn sich viele Künstler in Richtung Designer-T-Shirts und and ausgefallene Hemden bewegen, bleiben einige Künstler dem Stil treu, den sie immer getragen haben. Strait wird als Ikone des traditionellen Cowboys angesehen, während Künstler wie Dwight Yoakam und Randy Travis immer noch Nudie-Suits und/oder hautenge Jeans tragen.

"Man findet nicht mehr so viele traditionelle Künstler im Countrybereich", meinte Garza.

Auch wenn Traditionalisten wie Strait und dergleichen eher zu einer Minderheit zu gehören scheinen, ist Warren der Ansicht, dass die Country-Kleidung der alten Schule wahrscheinlich nie ganz verschwinden wird.

"Countrymusic ist ziemlich erstaunlich, da sie zyklisch ist", meinte er. "Sie beginnt stets traditionell mit jeder Menge gestärkter Hemden und Wranglers und dem traditionellen Cowboy-Look. Dann geht sie eher zur Pop-Phase über. Sie wächst immer mehr, bis sie sich eine Zeitlang im Radio in den Top 40 wiederfindet, dann aber ihre Identität verliert. So ist es schon seit Generationen gelaufen."

"Egal ob es sich um die Musik oder um die Mode oder ganz allgemein handelt, Country muss alle paar Jahre zurück zu seinen Wurzeln finden, und auch die Mode wird diesem Trend zurück folgen".

Anmelden