Topic-icon Luke Combs erstmals live in Berlin

  • CMN Hamburg
  • CMN Hamburgs Avatar Autor
  • Offline
  • Administrator
Mehr
1 Jahr 9 Monate her #58509 von CMN Hamburg
Luke Combs erstmals live in Berlin wurde erstellt von CMN Hamburg

Der Country-Newcomer Luke Cobs aus Nashville erstmalig exklusives Konzert in Berlin.

Mit seiner Platin-Single "Hurricane" stürmte Country-Senkrechtstarter Luke Combs vor knapp drei Jahren quasi aus dem Nichts als Independent-Künstler die amerikanischen Country-Charts und mischt seitdem die Szene gehörig auf. Mittlerweile beim Major-Label Columbia Nashville unter Vertrag, stieg sein im Sommer 2017 veröffentlichtes Debüt-Album "This One's for You" ebenfalls auf Platz 1 der Billboard Country Album Charts ein.

Mehr lesen...

Das Gedächtnis ist eine Schublade, die andauernd klemmt. (Sir Peter Ustinov)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Jahr 9 Monate her #58510 von Joschi
Joschi antwortete auf Luke Combs erstmals live in Berlin
Mal vorab ist es natürlich eine tolle Nachricht das mal wieder ein Nr. 1 Country Künstler in unser Land kommt.

Doch macht man hier wieder nicht den selben Fehler wie in den letzten Jahren, indem man Top Country Acts zu uns holt, obwohl sie bei uns keiner kennt.

Das wäre ja nicht schlimm wenn man sie erstmal durch z. B. einen TV Auftritt bekannt machen würde, jedoch halte ich es für sinnlos, sie zu uns zu bringen, keinerlei Werbung für sie macht und damit meine ich keine "Insiderwerbung" z. B. durch CMN sondern Werbung im Radio oder TV bzw. Zeitungen.

Die Folge wird wieder sein, das wieder nur ein paar Hundert kommen, wenn überhaupt, der Künstler und der Veranstalter sich fragen wird, ob sich das überhaupt noch lohnt und sie in Zukunft zwar nach Europa vorallem Großbritanien kommen werden, Deutschland aber meiden.

Bei uns im Hessenland läuft seit einigen Wochen auf den beiden großen Radiosender FFH und HR3 immer wieder der Song "Say Something" von Justin Timberlake feat. Chris Stapelton.

Hier geht man endlich mal den richtigen Weg indem man einen Countrykünstler erstmal, wenn auch indirekt, einem breiten Publikum vorstellt und ihn dann hoffentlich noch mal nach Deutschland holen wird.

Trotzdem sollten wir uns freuen das nach dem armen 2017 und auch 2018, mit Ausnahme von Shania Twain, endlich mal wieder ein Nr. 1 Country Künstler zu uns kommt, schade das es NUR Berlin ist :-(

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.054 Sekunden