CD Cover: Sarah & The Romans - First Date

Mit "First Date veröffentlicht die kroatische Band Sarah & The Romans ihr Debüt-Album.

In Kroatien sind Sarah & The Romans schon gefeierte Stars und touren von einem Festival zum nächsten. Dabei steckt die 2014 gegründete Band eigentlich noch in den Kinderschuhen. Die aus neun Mitgliedern bestehende Gruppe bringt mit "First Date" nämlich gerade ihr erstes Album auf den Markt. Wohlgemerkt auf den Europäischen. Ihre Mischung aus Bluegrass, Country Music und Polka hat es nämlich noch gar nicht über den großen Teich geschafft.

Das dürfte den USA, die als Heimat des Bluegrass und der Country Music gelten, gar nicht schmecken, denn Sarah & The Romans liefern eine so astreine Platte ab, dass die heimische Musikszene wohl die Ohren anlegen dürfte, sollte die junge Gruppe auf den US-amerikanischen Markt drängen. Ehrlicher und direkter waren dieses Jahr nicht viele Alben.

Der Anteil von Polka und Marschmusik hält sich in Grenzen

Auf AGR Television Records, dem Label von Sarah & The Romans, wird die Musik der Band als eine Mischung aus Polka, Walzer, Marschmusik, Mazurka mit Bluegrass und Country Music bezeichnet. Und wenn man die bisher veröffentlichten Singles "Smoke in the Wind", "Sometimes" und "Tanac" kennt, möchte man der Aussage des Labels gerne glauben.

So ganz trifft dies auf "First Date" allerdings nicht zu. Der Anteil der Polka- und Marschmusik hält sich in engen Grenzen. Genaugenommen sind es nur die letzten beiden Lieder des Albums, "Kekec" und schon erwähntes "Tanac", welche diese Musikstile aufweisen. Der große Rest des Albums ist eine Mischung aus klassischem Bluegrass, Country Music und Folk.

First Date ist das klangliche Äquivalent zum Vintage-Stil

Man muss einfach zugeben, dass "First Date" teilweise wie aus der Zeit gefallen wirkt. Manche Lieder wie "In My Baby‘s Arms", "Before Dawn" oder "Hope" gingen auch leicht als Klassiker aus längst vergangener Epochen durch. Das Eröffnungslied "Fly with Me" könnte direkt aus einem Western stammen. Sarah & The Romans gelingt in ihrem Album etwas, bei dem viele andere Gruppen und Künstler versagen: Sie verleihen ihren Liedern Ehrlichkeit und Leidenschaft. Man spürt die Energie, mit der an dieses Album herangegangen wurde. Jedes Lied sprüht vor Hingabe an die Wurzeln des Genres.

Deshalb wirkt "First Date" beim Zuhören wie ein klassischer Dreiteiler: Manchmal vielleicht etwas altmodisch aber immer mit höllisch viel Stil. Musikalisch wird alles abgedeckt, was das Bluegrass- und Country Music-Herz begehrt. Gitarre, Fiddle, Banjo, Kontrabass und Schlagzeug kommen bei jedem Lied zu Einsatz. Manchmal gesellen sich noch Blockflöte und Mundharmonika hinzu. Traditioneller geht es kaum.

Sängerin Sara Blažić durchbricht das Genre

Obwohl Sara Blažić den klassischen Sound des Albums in vielen Liedern, wie etwa in "New Chance" oder "Sometimes", durchaus unterstützt, gibt es auch viele Lieder, in der sie den Stil des Albums aufbricht. Dann klingt Blažić mit ihrer rotzigen und störrischen Stimme eher wie die Sängerin einer Indie- oder Garage-Band und man wartet auf den Einsatz einer knarzigen E-Gitarre. Der bleibt aber immer aus.

Dieser Stil macht vor allem deutlich, dass man es hier eben doch mit einer sehr modernen Band zu tun hat, welche mit den verschiedensten Strömungen (immer erfolgreich) experimentiert. Die Texte sind vordergründig simpel und direkt, offenbaren bei genauerem Hinhören aber tieferen Sinn, eine wunderbare Melancholie und Griffigkeit und halten damit eben auch das, was die Musik verspricht. Sarah & The Romans ist mit "First Date" wohl das Überraschungsalbum des Jahres gelungen. Jeder Bluegrass- und Country Music-Fan muss hier zuschlagen!

Fazit: Ehrlich, Leidenschaftlich, klassisch. "First Date" von Sarah & The Romans liefert klassischen Bluegrass und Country Music vom Feinsten und trifft doch einen eigenen Ton. Unbedingt anhören!

Label: AGR Television (Soulfood) VÖ: 24. November 2017
01 Fly with Me
02 In My Baby's Arms
03 Smoke in the Wind
04 Sometimes
05 Before Dawn
06 I'm The Air
07 Hope
08 New Chance
09 Farewell
10 Tanac
11 Kekec (Instrumental)

Anmelden