The Lonesome River Band - Turn on a Dime

CD Cover: The Lonesome River Band - Turn on a Dime

Lonesome River Band - schon allein die Erwähnung des Bandnamens lässt bei Bluegrass-Freunden seit 1983 das Herz höher schlagen. Auch wenn sich in den Jahrzehnten das personelle Karussell teils schneller drehte als ein Ringelspiel auf einem Volksfest, sind die Musiker, die unter dem Namen Lonesome River Band aufgetreten sind, ihrer Linie stets treu geblieben. Contemporary Bluegrass satt gibt es folglich auch auf dem neuen Werk "Turn On A Dime" zu hören.

13 neue Tracks, die es auf eine ordentliche Spielzeit von 45 Minuten bringen, sind auf dem neuen Album zu hören. Die aktuelle Besetzung besteht aus dem mehrfach preisgekrönten Banjo-Picker Sammy Shelor, der immerhin schon seit 16 Jahren dabei ist und mittlerweile die treibende Kraft innerhalb der Band darstellt. Doch auch die anderen Musiker können sich sehen - oder in diesem Fall besser - hören lassen: Sänger und Gitarrist Brandon Rickman gehört ebenso zur Gruppe wie Randy Jones (Gesang und Mandoline), Mike Hartgrove (Geige) und Barry Reed (Bass, Harmoniegesang).

Wie fröhlich Bluegrass aktuell klingen kann, zeigt direkt der Opener "Her Love Won't Turn On A Dime". Handwerklich perfekt ist hier nicht nur das Picking, auch die gesanglichen Harmonien verbreiten gleich Lust auf mehr Klänge in dieser Art und Qualität. Lonesome River Band halten das Tempo mit dem folgenden "Gone And Set Me Free" weiter hoch. Dabei erreichen sie zwar nicht eine ganz so hohe Schlagzahl wie es den Kollegen Dailey & Vincent teilweise auf ihrem letzten Output gelang, aber das ist völlig egal, denn insgesamt geben hier trotzdem Mid- und Uptempo-Titel die musikalische Richtung an.

Flottester Titel ist das losgelöste "Bonnie Brown". Ein stimmungsvoller Bluegrass-Track, der sich bei den zahlreichen Live-Konzerten der Formation zum Publikumsliebling entwickeln wird. Auch das sympathische Liebeskummer-Nummer "A Whole Lot of Nothing" überzeugt mit Melodien und einer Fülle sauberer Solo-Einlagen - ganz egal ob Gitarre, Fiddle oder Banjo.

Titel wie die eindrucksvolle Ballade "Holding to the Right Hand", welches von seiner Intensität und dem Sound an ruhige Großtaten eines Alan Jackson erinnert, das sehnsüchtig vorgetragene "Shelly's Winter Love" und die clever arrangierte Gospel-Nummer "Don't Shed No Tears" stellen klar, dass die Lonesome River Band ebenso in der geschwindigkeitsbegrenzten Zone ihre Qualitäten voll ausspielen können. Als Rausschmeißer gibt es noch das fidele und wunderbar traditionelle Instrumental "Cumberland Gap", mit dem die Lonesome River Band allerspätestens auch die Fans von Flatt & Scruggs auf ihre Seite ziehen dürften.

Fazit: Exzellente Musiker, stimmiges Songwriting, beeindruckende Gesangsharmonien und ein zeitgemäßer Sound mit unüberhörbarem Respekt für die Historie des Genres - "Turn On A Dime" ist ein Album, an dem Bluegrass-Liebhaber kaum vorbei kommen werden.

Label: Mountain Home (hier nicht veröffentlicht) VÖ: 14. Oktober 2014

  • Titelliste

01 Her Love Won't Turn On A Dime 08 Every Head Bowed
02 Gone And Set Me Free 09 Shelly's Winter Love
03 Lila Mae 10 Hurting With My Broken Heart
04 Don't Shed No Tears 11 A Whole Lot Of Nothing
05 If The Moon Never Sees The Light Of Day 12 Holding to The Right Hand
06 Teardrop Express 13 Cumberland Gap
07 Bonnie Brown


Anmelden