Tony Jackson

Am 5. Mai 2017 wird Tony Jackson sein gleichnamiges Debüt-Album veröffentlichen. Grund, sich den Newcomer etwas genauer anzusehen.

Die Musikwelt blickt gespannt auf das Debüt-Album von Tony Jackson, das im Mai 2017 veröffentlicht wird und man beginnt mehr und mehr, sich für den smarten Country-Sänger zu interessieren.

Kindheit in Europa

Tony Jackson wurde in Portsmouth, Virginia, geboren und wuchs in einer Militär-Familie auf, die während seiner Schulzeit dem Vater zu seinen jeweiligen stationierten Posten in der ganzen Welt hinterher zog. Unter anderem lebten die Jacksons in Spanien, wo er schon früh Country Music über das Armed Forces Radio hörte und Randy Travis während einer Tour für die USO traf.

Zurück in Virginia war Tony Jackson Sänger der Band Jackson Ward, deren Album "Goodbye Trouble" regional auch recht erfolgreich war. Doch als sich der Solo-Erfolg mehr und mehr abzeichnete, musste Tony Jackson eine Entscheidung treffen und diese sah so aus, die Band zu verlassen.

Die Elite reißt sich um Tony Jackson

Wer entsprechend für Qualität steht, zieht auch andere hochrangige Künstler an. So kam es, dass Tony Jackson den Klassiker "Nashville Cats" (1966) von The Lovin' Spoonfull mit keinen geringeren wie Vince Gill, Steve Cropper sowie Steel Guitar-Legende Paul Franklin neu aufnahm. Ebenso beteiligt war John Sebastian, damals Mitglied von The Lovin' Spoonfull und der Rock 'n' Roll Hall of Fame.

Die nächste Single "Drink By Drink" wurde von Donna Dean Stevens co-produziert, der Witwe von Sänger Jimmy Dean, zusammen mit Jim Della Croce, dem Manager von Tony Jackson.

Des weiteren wurde Tony Jackson eingeladen, bei der Old Dominion Barn Dance mitzuwirken, einer Show, vergleichbar mit der Grand Ole Opry. Er hatte nach dem Tod von George Jones dessen Song "The Grand Tour" als Tribut aufgenommen, welches Dean Stevens, Produzent der Old Dominion Barn Dance Show auf YouTube gesehen hatte. Spontan holte er Tony Jackson in die Sendung und war beeindruckt von den Standing Ovations, die er dort vom Publikum erhielt.

Weitere Pläne

Tony Jackson erzählt, er habe nie ein Problem gehabt, irgendwo aufzutreten und zu singen, gleich, wo. Eine Sache, die er immer wieder von den Leuten nach seiner Show gehört habe, war, dass sie eigentlich ja gar keine Country-Fans seien, aber ihnen gefallen habe, was sie da gehört haben. "Man sieht also, dass jeder Country Music mag, die meisten wissen es bis jetzt nur nicht", so der Sänger. So kann man auch relativ sicher davon ausgehen, dass Tony Jacksons selbstbetiteltes Debüt-Album, mehr dazu auf unserer Neuerscheinungsseite, einschlagen und man von diesem Mann noch mehr hören wird.


Anmelden