Mentor Williams verstorben

Am 16. November 2016 verstarb der amerikanische Songschreiber Mentor Williams.

Wie die Webseite The Taos News, unter Berufung auf Familienkreise, berichtet, ist der amerikanische Songschreiber und Produzent Mentor Williams am Mittwoch, den 16. November 2016, in den frühen Morgenstunden, um 6:15 Uhr (Ortszeit), verstorben. Mentor Williams, der "Drift Away", den größten Hit für Dobie Gray, schrieb, wurde 70 Jahre alt.

Mentor Ralph Williams wurde am 11. Juni 1946 geboren. Er war der Bruder des Schauspielers und Sänger Paul Williams (Oscar für "Rainbow Connection" aus "Muppet Movie") und des Raketenwissenschaftlers John S. Williams. Mentor Williams war Ende der 60er fester Songschreiber Almo-Irving in Los Angeles, Kalifornien. Sein Leben verbracht er zu dieser Zeit zwischen Los Angeles, Nashville und London, wo er Platten für A&M, MCA, RSO und Columbia Records produzierte.

Die bekanntesten Songs aus der Feder von Mentor Williams

Mentor Williams bekanntestes Lieb dürfte "Drift Away" sein, das in der Cover-Version von Dobie Gray in den USA mit Gold ausgezeichnet wurde. Die version von "Uncle Kracker" wurde 2003 eine Nummer 1. Außerdem schrieb er für Alabama ("When We Make Love"), Randy Travis und George Jones ("A Few Ole Country Boys") sowie Eddy Raven ("She's Gonna Win Your Heart").

In den 80ern baute Mentor Williams sich ein aus, mit einer wunderbaren Aussicht über Taos, New Mexiko. Dort lebte er zusammen mit Lynn Anderson bis diese im letzten Jahr starb. Auf ihrem letzten Album veröffentlichte sie den Song "Drifted Away Gospel", eine aufpolierte Version von Mentor Williams' "Drift Away".

Seit Jahren litt Mentor Williams an Lungenkrebs und musste sich mehrmals behandeln lassen. Die Folgen seiner Krebserkrankung führt schlussendlich am vergangenen Mittwoch zu seinem Tode.


Anmelden