Ray Price

Am Montag, den 16. Dezember 2013, ist Country-Sänger, Songwriter und Gitarrist Ray Price im Alter von 87 Jahren auf seiner Ranch nahe Mount Pleasant, Texas gestorben. Price zählte zu den einflussreichsten Country-Musikern der Nachkriegszeit, große Bekanntheit erlangte er mit Hits wie "Night Life", "Release Me", "Crazy Arms", "Heartaches By The Number" und "For The Good Times".

1926 in Perryville, Texas geboren, unterzeichnete der als "Cherokee Cowboy" bekannte Künstler im Alter von 25 Jahren seinen ersten Plattenvertrag bei Columbia Records und zog in die Hochburg der Country Music, Nashville. Kurz bevor "Talk to Your Heart" Price erster großer Hit wurde, traf er in Nashville sein Idol und späteren engen Freund Hank Williams. Es war auch Williams, der Price in der Folge einen Platz in der Grand Ole Opry sicherte. Price wiederum vertrat Williams bei dessen Auftritten, wenn dieser abwesend oder zu betrunken war, um auf der Bühne zu stehen.

1953, nach dem Tod von Hank Williams, übernahm Price die Band des Hillbilly Shakespears, veränderte die Besetzung und benannte sie in Cherokee Cowboys um. Es war diese Band, in der zahlreiche der begabtesten Country-Musiker ihre Karriere begannen. Unter ihnen: Roger Miller, Johnny Paycheck, Buddy Emmons, Johnny Bush und der "Red-Headed Stranger" Willie Nelson.

Nach dem Erfolg von "Crazy Arms" 1956, setzte sich Price in den folgenden Jahren an der Spitze der Charts fest: Zwischen 1956 und 1966 kletterten 23 Singles des Texaners in die Top-Ten Single-Charts. Mitte der 60er Jahre kam Prices' Karriere ins Stocken. Sein Sound veränderte sich weg von Honky-Tonk-Klängen, hin zu dem Crooning traditioneller Pop-Sänger. Nach Startschwierigkeiten war er wieder auf Erfolgskurs: Prices Cover von Kris Kristoffersons "For The Good Times" erreichte Platz Eins der Charts, ebenso wie die nachfolgenden Tracks "I Won't Mention It Again," "She's Got to Be A Saint," und "You're The Best Thing That Ever Happened to Me".

Zu Beginn der 80er Jahre tat sich Price erneut mit seinem ehemaligen Bassisten Willie Nelson zusammen, um das umjubelte Album "San Antonio Rose" aufzunehmen. Ende des Jahrzehnts, konzentrierte sich Price verstärkt auf sein Theater in Branson, Missouri. Noch in den 90er Jahren nahm er Platten auf und wurde 1996 in die Country Music Hall of Fame aufgenommen. Er absolvierte landesweit Live-Auftritte - zuletzt im Mai 2013. Das letzte Mal ging er ins Studio, um seinen Hit "Heartaches By The Number" erneut aufzunehmen. Die Aufnahmen erfolgten im Duett mit der damals 17-jährigen Mary Sarah, für ihr Album "Bridges".

2011 diagnostizierten Ärzte bei ihm Bauchspeicheldrüsenkrebs, weitere Organe waren später ebenfalls von Krebs befallen.

Price hinterlässt seine Ehefrau Janie. In der letzten, von seiner Ehefrau an seine Fans weitergegebenen Nachricht, sagt Price: "Ich liebe meine Fans und habe der Nähe zu ihnen mein Leben gewidmet. Ich weiss ihre Unterstützung in all diesen Jahren zu schätzen und hoffe, dass ich sie nie enttäuscht habe. Ich habe meinen Frieden gefunden, ich liebe Jesus. Mir geht es gut, macht euch um mich keine Sorgen. Wir werden uns eines Tages wiedersehen."


Anmelden