CMA Music Festival

Am vergangenen Wochenende fand in Nashville, Tennessee, das CMA Music Festival, das einige liebevoll immer noch die Fan Fair nennen, statt. Auf 11 Bühnen gab es mehr als 200 Stunden Musik und mehr als 450 Künstler und Berühmtheiten zeigten sich in der Music City USA. Das honorierten auch die Fans und kauften in Scharen ihre Eintrittskarten.

So konnte der Veranstalter 80.000 Besucher zählen, das ist ein neuer Rekord und eine Steigerung, im Vergleich zum Vorjahr, von circa 13 Prozent. Das LP Field, auf dem die größte Bühne stand, war bereits sechs Wochen vor der Veranstaltung ausverkauft.

Steve Moore, CMA Chief Executive Officer, sagte, dass die Steigerung hauptsächlich der Vergrößerung des Music City Centers zu verdanken sei. Der neue Ort kann gut dreimal so viele Besucher fassen, wie der bisherige. Dadurch konnte auch eine weitere Bühne aufgebaut werden und für die Kinder wurde der "Keep the Kids Playing Pavilion" ausgebaut.

Besucher aus er ganzen Welt nahmen die Möglichkeit wahr, ihren Idolen etwas näherzukommen. Neben US-Bürgern, die aus allen 50 Bundesstaaten angereist waren, kamen auch Fans aus Australien, Chile, China, Dänemark, Deutschland, der Dominikanischen Republik, Frankreich, Kanada, Kuba, Honduras, Irland, Italien, Japan, Korea, Mexiko, Neuseeland, den Niederlanden, Österreich, Schweden, Schweiz, Spanien, Süd Afrika, der Tschechischen Republik, den Vereinigten Arabischen Emiraten und natürlich dem Vereinigten Königreich von Großbritannien.

Offensichtlich hat es den Besuchern gut gefallen, denn die Tickets für das 2014er CMA Music Festival, das vom 5. bis 8. Juni 2014 stattfindet, sind bereits im Vorverkauf. Allein in diesen wenigen Tagen sind schon 52 Prozent mehr Tickets im Vorverkauf erworben worden, als im vergangenen Jahr.


Anmelden