Frank Peppiatt verstorben

Bereits am vergangenen Freitag, den 23. November 2012, verstarb nach langer Krankheit der Songschreiber Frank Dycus. Er wurde 72 Jahre alt.

Aus seiner Feder stammten Songs wie George Straits "Marina del Ray" und "Unwound", George Jones' "I Don't Need Your Rockin' Chair" sowie Mark Chesnutts "Gonna Get a Life".

Marion Frank Dycus wurde am 5. Dezember 1939 in Hardmoney, Kentucky, geboren und zog 1955 nach Kalifornien, wo er kurz danach der amerikanischen Air Force beitrat. Dort gründete er gemeinsam mit Don Gonsalez das Duo Don & Frank und teilte die Bühne mit Superstars wie Buck Owens und Jim Reeves.

Nachdem er 1962 aus der AirForce entlassen wurde, zog er nach Nashville, Tennessee, musste aber sofort wieder nach Wichita, Kansas, umziehen, da er in der Music City USA keinen Job fand. 1967 zog es ihn zurück nach Nashville und er bekam bei Peter Drakes Musikverlag einen Autorenvertrag. 1970 gründete er seinen eigenen Verlag und verkaufte diesen nur zwei Jahre später wieder an Dolly Parton und Porter Wagoner. Da Dycus vom Songschreiben nicht leben konnte, zog er nach Schweden und wurde Schlagzeuger in der Live-Band von ABBA. Anfang der 80er zog er wieder nach Nashville und fokussierte sich auf seine Songschreiber-Karriere.  

1970 war einer seiner Songs zum ersten Mal in den Charts - George Morgan sang "Lilacs and Fire". 1974 schaffte Jerry Lee Lewis es mit Dycus' "He Can't Fill My Shoes" bis auf Platz 8 der Charts und 1976 verhalf er seinen Arbeitgebern, Dolly Parton und Porter Wagoner, mit "Is Forever Longer Than Always" zu einem Top 10 Hit. 1981 hatte George Strait mit "Unwound", an dem Frank Dycus mitgeschrieben hatte, seinen Durchbruch. 1991 veröffentlichte Mark Chesnutt die Jim Lauderale / Frank Dycus Komposition "Gonna Get a Life" und schaffte es damit bis an die Spitze der Billboard Hot Country Songs Charts.  

Frank Dycus wurde zweimal von der SESAC zum Songschreiber des Jahres gewählt.


Anmelden