Chris Ethridge im Alter von 65 Jahren verstorben

Chris Ethridge, der Country-Rocker, der Willie Nelson half seine Karrie zu festigen, Mitbegründer der Flying Burrito Brothers und Mitglied der International Submarine Band (ISB), verstarb gestern, am Montag, den 23. April 2012, in einem Krankenhaus in Meridian, Mississippi. Er wurde 65 Jahre alt.

Die Todesursache wurde noch nicht veröffentlicht.

Chris Ethridge wurde 1947 in Meridian, Mississippi, geboren. Noch bevor er mit 17 Jahren in den US-Bundesstaat Kalifornien zog, spielte er schon in lokalen Bands. Er spielte mit Joel Scott Hill bevor er sich Gram Parson in der International Submarine Band (ISB) anschloss und nachdem Parsons The Byrds verließ gründete er mit ihm 1968 die Flying Burrito Brothers. Auch als Parsons die Burrito Brothers verlies, stand er weiter mit dem Ausnahmemusiker auf der Bühne. Allerdings spielte Ethridge auch für Größen wie Byron Berline, Emmylou Harris, Clarence White, Gene Parsons, Sneaky Pete Kleinow oder Roland White.

Nach dem Tode von Parson ließen Ethridge und Gene Parsons sowie Joel Scott Hill 1975 die Flying Burrito Brothers wieder aufleben bevor Sneaky Pete und Gib Guilbeau dazu stießen.

Nur gut ein Jahr später, 1976, verließ Ethridge die Band wieder und war als Studiomusiker tätig. Hier spielte er Musik für Judy Collins, Johnny Winter, Ry Cooder, Leon Russell, Randy Newman, Linda Ronstadt, The Byrds und Jackson Browne.

Acht Jahre spielte er in der Band von Willie Nelson und war zum Beispiel auch auf der 1978er Single "Whiskey River" zu hören. Kurz nach 13.00 Uhr Ortszeit des gestrigen Tages twitterte Nelson: "WN&F are sad to hear of the passing of Family member & friend Chris Ethridge he was a talented musician & we were honored to call him Family."

Auch Randy Houser reagierte auf den Tod und schrieb: "Just found out one of my dear friends passed away. sad day. Chris Ethridge you will be missed. Nobody played it like you brother."


Anmelden