Earl Scruggs, die Banjo- und Bluegrass-Legende, verstorben

Der legendäre und hoch geschätzte Banjo-Spieler Earl Scruggs verstarb gestern, am 28. März 2012, in einem Krankenhaus in Nashville. Er wurde 88 Jahre alt.

Weltweit bekannt wurde Scruggs durch den Song "Foggy Mountain Breakdown", die Titelmelodie zu dem Film "Bonnie und Clyde", den er zusammen mit Lester Flatt spielte und der dem Duo einen Grammy einbrachte.

Earl Eugene Scruggs wurde am 6. Januar 1924 in der Nähe von Shelby, North Carolina, geboren. Im zarten Alter von sechs Jahren machte er mit seinen Brüdern Musik und mit 15 war er mit den Morris Brothers (Zeke und Wiley, den Songschreibern von "Salty Dog") bereits im Radio zu hören.

Mitte der 40er wurde er Mitglied der legendären Bill Monroes Bluegrass Boys und stand am 17. Juni 1944 zum ersten Mal auf der Bühne der Grand Ole Opry. Scruggs' Banjo ist auf den Plattenaufnahmen von Bill Monroe zu "Blue Grass Breakdown", "Heavy Traffic Ahead", "Why Did You Wander", "Will You Be Loving Another Man", "Molly and Tenbrooks" und "I'm Going Back to Old Kentucky" zu hören.

Zum Anfang des Jahres 1948 verließ Earl Scruggs gemeinsam mit Lester Flatt die Bill Monroe Band. Die Beiden gründeten die Foggy Mountain Boys, die im selben Jahr einen Plattenvertrag bei Mercury Nashville unterschrieben. Dort nahmen sie Songs wie "Pike County Breakdown", "My Cabin in Caroline" und "I'll Never Shed Another Tear" auf. 1950 wechselten sie zu Columbia Nashville und hatten 1952 den ersten Chart-Erfolg unter dem neuen Vertrag, Platz 9 für "'Tis Sweet to be Remembered".

Die größten Erfolge feierte das Duo in den 60ern. Obwohl die beiden eigentlich vom "Hillbillie" Image loskommen wollten, spielten sie 1962 die Titelmelodie zur CBS-Fernsehserie "The Beverly Hillbillies" ein. Die Serie lief sechs Staffeln, von 1962 bis 1968, im amerikanischen Fernsehen und das Duo hatte mehrere Cameo-Auftritte in der Serie. Meistens spielten sie ein oder zwei Lieder zusammen mit der (fiktiven) Clampett-Familie. Die Titelmelodie, "The Ballad of Jed Clampett", wurde die erste Nummer 1 Single, aus dem Genre Bluegrass, in den Billboard Charts. Weitere Charterfolge, wie "Pearl, Pearl, Pearl", "Petticoat Junction" oder Cover-Versionen von Rock-Songs, wie zum Beispiel Lovin' Spoonfuls "Nashville Cats" und Bob Dylans "Like a Rolling Stone", folgten. Der weltweite Erfolg kam aber gegen Ende der 60er, als Warner Bros. / Seven Arts sich entschieden, "Foggy Mountain Breakdown" als Titelsong für den Film "Bonnie und Clyde" zu nehmen. Kurz darauf trennte sich das Duo.

1969 erhielten Flatt & Scruggs einen Grammy für "Foggy Mountain Breakdown". Earl Scruggs wurde 2002 erneut mit einem Grammy für denselben Song ausgezeichnet. Er nahm den Song 2001 noch einmal für sein Album "Earl Scruggs and Friends", zusammen mit Steve Martin, Vince Gill, Albert Lee, Leon Russell, Marty Stuart und Paul Shaffer, auf. Das dazugehörige Musikvideo wurde eines der meistgewünschten Musikvideos in der damals vom MDR Fernsehen ausgestrahlten Fernsehsendung "Music City USA". 2008 erhielt Scruggs von der Recording Academy den Lifetime Achievement Award. Einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame erhielt Scruggs im Jahre 2003.


Anmelden