Country Sänger und Songwriter Billy Joe Shaver wird mit einer Schießerei in Verbindung gebracht, welche sich am Samstag abend in einer Bar in Texas ereignete. Einem Mann wurde auf der hinteren Veranda von "Papa Joes Texas Saloon" in Lorena, einem Vorort von Waco, gegen 20:30 Uhr ins Gesicht geschossen, so die Stellungnahme von John Moran, dem Polizeichef des Ortes. 

Die Identität des Opfers, der derzeit im Krankenhaus behandelt wird, ist der öffentlichkeit noch nicht bekannt gegeben worden.  

Billy Joe Shaver"Shaver ist nicht wegen irgendwas beschuldigt worden, und wird es hoffentlich auch nicht", sagt der aus Austin stammende Anwalt Joseph Turner, der den Songwriter vertritt. Turner war auch schon für Willie Nelson und Matthew McConaughey tätig. "Er [Shaver] steht nicht unter Arrest und es gibt auch keine Anzeichen für einen kommenden Haftbefehl." Auf die Frage, wie es Shaver geht, antwortet Turner mit "Ich denke, dass es ihm grossartig geht."

Turner wurde von Shaver am Samstag abend kontaktiert. "Wir kooperieren so gut wie möglich mit den Behörden, deren Untersuchungen aber immer noch andauern.", sagt der Anwalt. Er will die Gerüchte, nachdem das Opfer ein Messer bei sich trug, nicht kommentieren. 

Moran, der Polizeichef von Lorena, lehnt jede Aussage zu Details des Falls ab und wollte auch nicht direkt bestätigen, dass Shaver mit der Sache zu tun hat. "Ich kann nicht sagen, ob diese Person für die Ermittlungen von Interesse ist, denn diese laufen noch an. Wir werden von den Texas Rangers bei den Untersuchungen unterstützt. Weiter will ich hier nicht ins Detail gehen." 

Es gibt auch Zeugen für die Tat, sagt Moran. Wie die Zeitung "The Waco Tribune Herald" berichtet, befanden sich an die 25 Personen in der Bar, als die Tat geschah. Als man am Sonntag abend bei Papa Joes anrief und nach Details zu der Schießerei fragte, da sagte jemand "Hier gab es keine! Danke!" und hing einfach auf. 

Ein Augenzeuge sagte der Zeitung, der Schuß viel draussen hinter der Hintertür. "Alles was ich hörte was der Knall", sagte der Mann, welcher der Zeitung seinen Namen nicht sagen wollte. "Ich dachte, dass es ein Feuerwerksknaller wäre. Das Opfer kam dann herein in die Bar und hatte seine Hand auf die Wange gepresst. Blut lief über sein Gesicht. Ich denke, der Schütze ist dann zu seinem Auto gerannt und abgehauen."

Ein Polizeibeamter von Lorena gestand der Zeitung, dass es zu Problemen kam, Informationen von den Zeugen zu erhalten. "Irgendwie will keiner was wissen. Und wenn sie es wissen, dann wollen sie es nicht sagen."

Shavers "Greatest Hits" Album soll eigentlich am Dienstag, den 3. April veröffentlicht werden. Bis jetzt sind keine der Promotiontermine zu dem Album abgesagt worden. Shaver soll an dem Tag einen kurzen Auftritt im Waterloo in Austin haben, so Brad Turcotte, der Manager von Shaver.


Anmelden