Während die Musikumsätze in den USA immer weiter fallen, hält sich Countrymusic relativ stabil.

Insgesamt machte die US-Musikindustrie einen Umsatz (CD, CS, LP, Digital Alben) von 618,9 Millionen US Dollar im Jahr 2005. 2006 waren es nur noch 588.2 Millionen US Dollar. Das enstpricht einem Rückgang von 4,9 Prozent.

Bei dem Country-Anteil sieht es wesentlich besser aus: Hier wurden 2005 für 75.3 Millionen US Dollar Tonträger verkauft in 2006 rutschte die Zahl nur leicht auf 74.9 Millionen US Dollar ab. Das entspricht einem Rückgang von 0,5 Prozent.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Hälfte der Top Ten der verkauften Künstler 2006 Country-Künstler sind, dabei sind Rascal Flatts (Platz 1), Johnny Cash (Platz 2), Carrie Underwood (Platz 4), Tim McGraw (Platz 6) und Keith Urban (Platz 9).


Anmelden