Lacy J. Dalton veröffentlicht Song Summerland

Lacy J. Dalton

Sängerin-Songschreiberin und Outlaw-Original Lacy J. Dalton hat endlich einen ihrer persönlichsten und ergreifendsten Songs aufgenommen, "Summerland". Ursprünglich wurde der Song für Daltons Mutter geschrieben, um sie zu trösten, als sie im Sterben lag. Der Song enthält eine emotionale und inspirierende Botschaft und ist gespickt mit ihrem Markenzeichen, der Gitarre, und einem mitreißenden Mandolinensolo.

Lacy J. Dalton schrieb Summerland für ihre Mutter in ihren letzten Tagen

"Ich habe dieses Lied für meine Mutter geschrieben, als sie im Sterben lag, damit sie keine Angst hat", verrät Lacy, "und ich habe es ihr vor ihrem Tod vorgesungen und noch einmal bei ihrer Trauerfeier. Seitdem hat es einer Reihe von Menschen geholfen. Zuletzt hatten wir eine Freundin, die im Sterben lag, und sie hörte es sich jeden Tag bis zu ihrem Tod an, und es gab ihr Trost." Obwohl Lacy den Song schon seit mehr als 17 Jahren spielt, hat sie ihn bisher noch nie veröffentlicht.

Summerland - Lacy J. Dalton

Dalton unterschrieb 1979 bei CBS Records als Outlaw-Country-Künstlerin. In jenem Jahr erreichte sie mit "Crazy Blue Eyes" die Top 20 und sammelte insgesamt 16 Top-20-Songs. Vor kurzem veröffentlichte sie die Single "Devil By a Different Name", in der sie die vielen Probleme in der Welt anspricht und uns daran erinnert, dass wir gar nicht so verschieden sind.

Lacy J. Dalton feierte kürzlich den 40. Jahrestag ihrer Hitsingle "16th Avenue". Der von Thom Schuyler (Dalton, Kenny Rogers, Michael Martin Murphy) geschriebene Text "God bless the boys who make the noise on 16th Avenue" vermittelte musikalischen Träumern aus aller Welt ein wahres Verständnis für die Musikindustrie, indem er ihnen die Bedeutung von Nashvilles Music Row vor Augen führte, in der Träume wahr werden können. Auch wenn die Dinge heute anders liegen, bietet Lacy J. Daltons "16th Avenue" weiterhin Hoffnung für jeden Songschreiber oder Entertainer, der davon träumt, gehört zu werden, und einen Ort hat, an dem er diesem Traum nachgehen kann!

Dalton hat im Laufe der Jahre mehrere bemerkenswerte Auszeichnungen erhalten, darunter eine zertifizierte Platin-Schallplatte als einziges weibliches Duett auf Willie Nelsons Album "Half Nelson". Außerdem erhielt sie die höchste Auszeichnung des Strictly Country Magazins und der Spirit Awards (eine von nur vier Auszeichnungen in 25 Jahren) für ihre unabhängige CD "Last Wild Place Anthology". Vor kurzem erhielt sie den Lifetime Achievement Award der Josie Awards - der größten unabhängigen Musikpreisverleihung des Landes.

Dalton, die 1979 mit "Crazy Blue Eyes" erstmals die Country-Top-20 erreichte, war in den 80er Jahren mit der CMA-nominierten Hymne "16th Avenue" sowie mit Hits wie "Takin' It Easy", "Everybody Makes Mistakes", "Hillbilly Girl With The Blues" und "Black Coffee" eine der erfolgreichsten Sängerinnen des Formats. Während ihrer Karriere hat sie mit Mitgliedern der Country Music Hall of Fame wie Bobby Bare, Glen Campbell, Willie Nelson und George Jones zusammengearbeitet. Sie tourte mit Outlaws wie Hank Williams Jr. zu einer Zeit, als dies für eine Frau noch sehr ungewöhnlich war. Sie tourte auch lange Zeit mit Willie Nelson und war die einzige Frau auf seinem Album "Half Nelson", das auch Duette mit Ray Charles, Merle Haggard, Carlos Santana und Neil Young enthielt.

Anmelden