Taylor Swift steckt im nächsten Rechtsstreit

Taylor Swift

Anstatt um Songrechte geht es jetzt um Plagiatsvorwürfe gegen Taylor Swift

Das rechtliche Karussell um Taylor Swift dreht sich unaufhörlich weiter. Dieses Mal betrifft es jedoch nicht etwa eine Plattenfirma, die Rechte an ihrer Musik oder Ähnliches, es geht um speziell eine Zeile in ihrem Song "Shake It Off". Die Klage gegen Swift kommt von Sean Hall und Nathan Butler.

Sean Hall und Nathan Butler sind ihres Zeichens Songschreiber und sich bei ihrer Klage absolut sicher, dass sich Taylor Swift bei ihrem Hit "Shake It Off" an einen ihrer Textzeilen bedient hat. Genauer geht es bei Swift um die wohl bekannte Stelle in Swifts Song "Players gonna play, play, play, play, play" und "Haters gonna hate, hate, hate, hate, hate", in welcher Butler und Hall ihre geschrieben Zeile "Playas, they're gonna play, and haters, they're gonna hate" klar wiedererkennen. Die Zeile von Butler und Hall stammt aus dem Song "Playas Gon' Play" von der Gruppe 3LW. Die seit 2017 eingereichte Klage der beiden Songschreiber sollte nach einem Antrag von Swifts Anwälten abgelehnt werden, jedoch entschied Richter Michael W. Fitzgerald am 9. Dezember 2021 anders.

Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten

Der Richter begründete seine Entscheidung damit, dass "wenn auch zwischen den Werken auffällige Unterschiede bestehen, es auch signifikante Ähnlichkeiten in Wortgebrauch und Struktur" gebe. Die Anwälte aufseiten von Taylor Swift zeigten sich von dieser Entscheidung entrüstet und sparten nicht an Kritik. Der Fall hätte sich derart entwickelt, dass kein anderer Richter es jemals zugelassen hätte, dass ein solcher Fall vor Gericht gehe. "Die Kläger könnten jeden verklagen, der schreibt, singt oder öffentlich sagt 'players gonna play' und 'haters gonna hate'", schrieb Swifts Anwalt Peter Anderson. Der für die Kanzle Davis Wright Tremaine LLP tätige Anwalt veröffentlichte sein Statement am 23. Dezember 2021 und schloss seine Argumentation mit: "Das zuzulassen ist beispiellos und betrügt die Öffentlichkeit."

Doch in der Sache gibt es nicht nur durch heroisch klingende Statements und richterliche Entscheidungen neuen Schwung. Swifts Entourage argumentierte, dass Richter Fitzgerald schlichtweg klare Fehler in seiner Einsicht in den Fall gemacht habe. Gemeint sei, dass er es versäumt habe den sogenannten extrinsischen Test des Urheberrechts anzuwenden. Dabei müssen Richter Material herausfiltern, das nicht durch Urheberrechte abgedeckt ist, bevor sie die beiden Songs vergleichen. Hierzu stützte sich die Seite der Beklagten auf ein hochkarätiges Urteil, dass bei einer Klage gegen Led Zepplin wegen des Intros zu "Stairway to Heaven" gesprochen wurde. "Es ist wichtig, zwischen geschütztem und ungeschütztem Material in der Arbeit eines Klägers zu unterscheiden", schrieben Swifts Anwälte per direktem Zitat aus dem Urteil. Hätte der Richter das so getan, bliebe nur die Ähnlichkeit, dass beide Werke verschiedene Versionen von zwei kurzen gemeinfreien Phrasen - "playaer gonna play" und "haters gonna hate" - verwenden. Aufgrund all dieser Kritikpunkte forderten die Anwälte den Richter auf, seine eigene Entscheidung zu überdenken, ein ungewöhnlicher Vorgang, der nur in Fällen zustande kommt, wenn Richter einen klaren Fehler gemacht haben.

Taylor Swifts Antrag sei "grundlos"

Die Anwälte von Butler und Hall zeigten sich ebenfalls empört über die Vorgänge und Vorwürfe in der Rechtssache. Gegenüber dem Brachendienst "Billboard" bezeichneten die rechtlichen Vertreter den Antrag, der Richter solle seine Entscheidung überdenken, als "grundlos". Marina Bogorad von der Kanzlei Gerard Fox Law ging in die Offensive und sagte: "Alles, was nun vorliegt, ist, dass Swift mit dem Urteil unzufrieden ist." Die Anwältin spielt damit darauf an, dass Swift ihre Argumente bereits einmal vorgebracht habe und abgelehnt wurde. "Der Präzedenzfall ist klar, dass solche Anträge routinemäßig abgelehnt werden, weil die Regeln nicht darauf ausgelegt sind, einem unglücklichen Prozessführer eine zusätzliche Chance zu geben, den Richter zu beeinflussen. Wir sind zuversichtlich, dass sich der Gerichtshof hier an diesen Präzedenzfall halten wird."

Ob Taylor Swift nun von 3LW und damit von Hall und Butler abgeschrieben hat, der Richter einen Fehler gemacht oder das Ganze sich noch komplett ändern wird, ist zu diesem Zeitpunkt unklar. Mit Swifts neuem Antrag dreht sich das rechtliche Karussell sicherlich einige Runden weiter und wird einiges mehr an Geld verschlingen.

vgw
Anmelden
Top 25 Billboard Country Album Charts vom 15. Juni 2024
Album Charts
"One Thing at a Time" von Morgan Wallen sichert sich eine weitere Woche die Spitzenposition der Billboard Country Album Charts. 51 Wochen hat das Album nun schon auf Platz 1 verbracht und liegt somit...
Top 25 Billboard Country Album Charts vom 8. Juni 2024
Album Charts
Auch in dieser Woche gibt es mangels Neueinsteigern wenig Bewegung in den Billboard Country Album Charts. Morgan Wallen bleibt mit "One Thing at a Time" an der Spitze und auf den übrigen Position...
Top 25 Billboard Country Album Charts vom 1. Juni 2024
Album Charts
Was ist los in den Billboard Country Album Charts? In den Top 25 gibt es diese Woche wieder einmal keinen einzigen Neueinsteiger. Auch wenn teilweise ein wenig hin und her gerutscht wird, werden die...
Top 25 Billboard Country Album Charts vom 25. Mai 2024
Album Charts
Wenig Bewegung in den Billboard Country Album Charts. Beyoncés "Cowboy Carter" RUTSCHT Schritt für Schritt weiter nach unten. Aber einen Neueinsteiger gibt es zu verzeichnen: Rise & Fall von...
Billboard Jahres End Charts 2023: Country-Alben
Jahres End Charts
Jahr für Jahr hat Morgan Wallen seine Dominanz in den Billboard-Jahrescharts ausgebaut, und im Jahr 2023 hat er diesen Einfluss ausgebaut, indem er auf einem Dutzend der 28 Listen, die dem...
Billboard Jahres End Charts 2023: Country-Künstler
Jahres End Charts
Nachdem Morgan Wallen sehr viele der Jahres-End-Charts anführt, ist es eigentlich nur logisch, dass er auch in der Liste der erfolgreichsten Country-Künstler 2023 auf Platz 1 steht.ßßß 1 Morgan...
Taylor Swift bricht Barbra Streisand Rekord
Aktuelle Nachrichten
Taylor Swift knackt historische Rekorde mit "Speak Now (Taylor's Version)" Taylor Swift ist mal wieder die Frau der Stunde und knackt rund um den Globus einen Rekord nach dem anderen! Die US-...
Billboard Jahres End Charts 2022: Country-Songs
Jahres End Charts
Passend zu seiner Chart-Performance hinter einem Doppel-Album sitzt Morgan Wallen an der Spitze doppelt so vieler Jahresendcharts wie sein ärgster Konkurrent: Luke Combs, der die...
Billboard Jahres End Charts 2022: Country-Alben
Jahres End Charts
Wer die Billboard Country Album Charts das Jahr über verfolgt hat, wird nicht verwundert sein, dass Morgan Wallens "Dangerous: The Double Album" auch die Jahres End Charts anführt. Bereits 2021 stand...
Billboard Jahres End Charts 2021: Country-Alben
Jahres End Charts
In einem spaltenden amerikanischen Klima ist es vielleicht angemessen, dass der Künstler, der den größten Einfluss auf die Billboard-Country-Charts zum Jahresende hatte, der spaltendste Act des Genres...