Doc Watson im Alter von 89 Jahren verstorben

Doc Watson verstorben

Am Dienstag, den 29. Mai 2012, hat die US Musik-Szene einen weiteren großartigen Musiker verloren. Im Alter von 89 Jahren verstarb der Sänger und Gitarrst Doc Watson. Es verstarb nur wenige Tage nach einer Operation in einem Krankenhaus in Winston-Salem, im US-Bundesstaat North Carolina.

Kurz vorher war er in seinem eigenen Haus gestürzt. In das Krankenhaus eingeliefert, musste er sich einer Darm-Operation unterziehen.

Arthel Lane "Doc" Watson wurde am 3. März 1923 in Deep Gap, North Carolina, geboren. In seinem ersten Lebensjahr verlor er in Folge einer Augeninfektion sein Augenlicht.

Watson wuchs in einer musikalischen Familie auf. Seine Mutter Annie war eine Sängerin traditioneller und religiöser Lieder, während sein Vater General das Banjo spielte, das auch Watsons erstes Saiteninstrument wurde.

Bereits als Teenager schrieb er seine ersten Songs und begeisterte sich für die Musik von Django Reinhardt. Seit den 50er Jahren hatte er zahlreiche Auftritte, unter anderem in der Carnegie Hall und beim Newport Folk Festival. Häufig hat der Country-Sänger zusammen mit seinem Sohn Merle gespielt, der 1985 bei einem Traktorunfall tödlich verunglückte. Ihm zu Ehren schuf er das jährliche Musikfestival MerleFest.

Doc Watson spielte Country, Folk, Blues und Gospel und wurde für sein Flatpicking-Gitarrenspiel berühmt, das er trotz seiner Erblindung perfekt beherrschte.

Watson nahm über 50 Alben auf, wurde mit acht Grammys - darunter einer für sein Lebenswerk - ausgezeichnet und erhielt vom US-Präsident Bill Clinton die "National Medal of Arts".


Anmelden