Der Sänger, Songschreiber und Musiker Andrew Gold verstarb am Freitag, den 3. Juni 2011. Er ist im Alter von 59 Jahren in seinem Haus in Encino, Kalifornien, eingeschlafen und nicht wieder aufgewacht.

Bei Gold wurde auch Krebs diagnostiziert.

Andrew Maurice Gold wurde am 2. August 1951 in Burbank, Kalifornien, geboren. Er war das älteste von drei Kindern. Seine Mutter, Marni Nixon, war in Hollywood eine begehrte Sängerin für die großen Filmstars. Sie lieh unter anderem Natalie Wood in "West Side Story", Deborah Kerr in "Der König und ich" sowie Audrey Hepburn in "My Fair Lady" ihre Gesangsstimme. Sein Vater war der Komponist Ernest Gold, der für die Musik aus dem Film "Exodus" mit einem Oscar® sowie mit einem Grammy® ausgezeichnet wurde.

Im Alter von 13 Jahren schrieb Andrew Gold seine ersten Lieder.

In den 60ern traf er Linda Ronstadt, die in einer Highschool in North Hollywood, Kalifornien, auftrat. Ronstadt und ihre Band, die Stone Poneys, hatten 1967 einen Charterfolg mit "Different Drum". Das Gründungsmitglied der Stone Poneys, Kenny Edwards, löste die Band auf und so gründete Ronstadt eine neue Band mit dem Namen "Bryndle", in der Andrew Gold neben Karla Bonoff und Wendy Waldman spielte.

Später wurde Gold dann der Bandleader der Combo und hat auf mehreren Alben von Linda Ronstadt, darunter "Heart Like a Wheel", "Prisoner in Disguise" und "Hasten Down the Wind" sowie den Singles "You're No Good", "When Will I Be Loved" und "Heatwave" mitgespielt.

Parallel zu seiner Karriere mit Linda Ronstadt startete Andrew Gold auch eine Solokarriere und konnte einige Hits wie "Lonely Boy" (1977), "Never Let Her Slip Away" (1978) und "Thank You for Being a Friend" (1978) für sich verbuchen. Der Song "Thank You for Being a Friend" wurde später der Vorspannsong der Sitcom "Golden Girls", dort allerdings gesungen von Cynthia Fee.

Außerdem schrieb Gold, zusammen mit Lisa Angelle, den Nummer 1 Hit für Wynonna "I Saw The Light".

Als Studiomusiker arbeitete er mit Art Garfunkel, James Taylor, Carly Simon, Loudon Wainwright III sowie J.D. Souther und produzierte für unter anderem Stephen Bishop und Nicolette Larson.

Andrew Gold verstorben


Anmelden