Nach mehreren Anläufen, allerdings ohne nennenswerten Erfolg, haben sich die Australierin Catherine Britt und RCA Nasville getrennt.

Das bereits aufgenommene Album wird in den USA nicht mehr erscheinen.

Britts erste Single auf RCA Nashville war "The Upside of Being Down", die es in de Top 40 schaffe. Die Nachfolge-Single, ein Duett mit Elton John, "Where We Both Say Goodbye", schaffte es ebenfalls nur in die Top 40. Anfang 2006 ging Britt noch einmal ins Studio, um neue Lieder, in einer mehr modernen Stilrichtung, aufzunehmen. Aber auch die neue Stilrichtung brachte keinen Erfolg - die dritte SIngle "What I Did Last Night" schaffte den erhofften Durchbruch nicht und blieb ebenfalls in den Top 40 hängen.

Anfang diesen Jahres schickte Sony BMG Britt mit Brooks & Dunn und Alan Jackson auf Tour, aber auch das half nichts. 

Das Album, produziert von Brett Beavers, der schon mit Dierks Bentley gearbeitet hat, wird nun vermutlich in den Archiven von Sony BMG verstauben. Es sei den Britt findet für die USA einen neuen Plattenvertrag und die neue Firma kauft das Album von Sony BMG.

In ihrem Heimatland, Australien, bleibt Britt weiterhin bei dem Plattenlaben ABC unter Vertrag.


Anmelden