Dixe Chicks Dokumentation findet Verleih

Die Produzenten der Dokumentation "Dixie Chicks: Shut Up and Sing" haben die weltweiten Verleihrechte an die Weinstein Company verkauft.

Der Film soll im Oktober/November in den USA in die Kinos kommen, da am 7. November 2006 Wahlen für 33 der 100 Sitze im Senat stattfinden sowie alle 435 Abgeordneten des United States House of Representatives neu gewählt werden.

Premiere wird der Film beim Toronto Film Festival in September feiern.(wir berichteten)

Die Weinstein Company gehört den Brüdern Harvey und Bob Weinstein, die 1979 auch Miramax Films, gehört seit 1993 zum Disney Konzern, und deren Genre-Sublabel Dimensionfilms (Horror- und Actionfilme) gegründet haben. Die beiden Brüder führten Miramax bis 2005 weiter. Als es zum Eklat um den "9/11" Film von Michael Moore kam, da Disney sein Vetorecht ausübte und damit den Start des Films im US-Kino verhindern wollte, verließen die Brüder die Firma und gründeten "The Weinstein Company", und brachten zum Beispiel "Transamerica" ins Kino. Auch Dimension Films wechselte zur Weinstein Companmy. In Europa hat die Firma keinen festen Vertrag mit einem Verleih, so dass noch nicht feststeht ob oder wann "Dixie Chicks: Shut Up and Sing" hier ins Kino kommt.