Der amerikanische Sänger Frankie Laine, der mit Hits wie „I Believe“ und „Mule Train“ berühmt wurde und mehr als 100 Millionen Platten verkaufte, ist tot. Nach Angaben eines Freundes starb der Sänger am Dienstag im Beisein seiner Angehörigen in einem Krankenhaus in San Diego, wo er sich einer Hüftoperation unterziehen wollte. Das berichtete die Tageszeitung „Los Angeles Times“.

Frankie Lane, der als Francesco Paolo LoVecchio 1913 geboren wurde, wurde 93 Jahre alt. Der stimmgewaltige Bariton trat fast sieben Jahrzehnte lang ans Mikrofon und nahm noch 2003 ein Album („The Nashville Connection“) auf. Sein Repertoire erstreckte sich von Jazz über Blues bis hin zu Country-Songs. Mit dem Hit „I Believe“ stellte Laine 1953 in Großbritannien einen Chartrekord auf, als er wochenlang den ersten Platz der Hitparade belegte.

Unvergessen: „Do Not Forsake Me“

Zu seinen bekanntesten Songs zählten „Hey Joe“, „Answer Me“, die Titelmelodie aus der Western-Serie „Rawhide“ (in Deutschland: „Cowboys“) und der Song „Do Not Forsake Me“ aus dem Western „12 Uhr Mittags“ („High Noon“), der im Film allerdings von Tex Ritter gesungen wird. In den siebziger Jahren nahm er für Hollywood-Regisseur Mel Brooks die Titelmelodie für die Western-Parodie „Blazing Saddles“ („Der wilde wilde Westen“) auf.


Anmelden