Kris Kristofferson in Zürich: Ein Amerikaner, wie ihn die Welt sich wünschen würde

Kris Kristofferson ist längst zur Legende geworden, durch seine Lieder, seine Filme und seinen Standpunkt, der integer und überzeugend ist. Am Montag, den 05. März 2007 konnte man ihn und seine akustische Gitarre live erleben, und zwar im ausverkauften Kongresshaus im Zentrum von Zürich, das an den Festsaal einer Universität erinnert, gefühlte 2.000 Leute. Legere in edles schwarz gekleidet betritt er sportlich die Bühne, rank und schlank und im Gesicht das Augenzwinkern, das Souveränität und Integrität gleichermaßen ausstrahlt; Markenzeichen, auch mit 70.
Weiterlesen ...

Honky Tonkin': Mark Chesnutt im Hamburger Grünspan

Mark Chesnutt; Foto: René KühneVergangenen Freitag (2. März) im Hamburger Grünspan gewesen? Nein? Jammerschade. Denn dort hat Neo-Honky-Tonker Mark Chesnutt zwei mitreißende Stunden lang über 400 Zuschauern aus aller Welt eingeheizt. Aus Österreich, Frankreich, Holland, Dänemark und der Tschechei waren die Fans angereist, zwei kamen sogar extra aus Australien. Es war das letzte Europa-Konzert der aktuellen Tournee, doch wozu tourt Chesnutt überhaupt? Die Zuschauer wären vermutlich auch alle zu ihm geflogen, um ihn live sehen zu können. Den Mann, der laut Nashvilles Musikkritker Nr.1 Robert K. Oermann dem "Honky Tonk die Seele zurückgegeben hat".
Weiterlesen ...

18. Country Night Gstaad - zwischen Country und Pop

Einen weiten musikalischen Bogen von Austin über Nashville und sogar nach Dublin versprachen die Organisatoren der 18. Country Night Gstaad. Wer mit der nötigen Portion Toleranz anreiste und nicht (nur) traditionelle Country-Musik erwartete, durfte zwei abwechslungsreiche Abende geniessen. Und ja, Ronan Keating spielte Popmusik!
Weiterlesen ...

Rick Trevino im voll besetzten Four Corners

Rick Trevino; Foto: Rick TrevinoNach seinem gelungenen Einstand im Four Corners in Untermeitingen am 24. Juli 2005 hat Rick Trevino sein bereits für Frühjahr 2006 geplantes Wiederholungskonzert am Freitag, den 11. August 2006 nachgeholt. Vor komplett besetztem Haus spielten er und seine texanische Band seine Hits und viele neue Lieder.
Weiterlesen ...

John Arthur Martinez & Tejas begeistern im Four Corners

John Arthur Martinez; Foto: Fridrich HogMit einem herausragenden Einstand eroberte John Arthur Martinez mit seiner bestens eingespielten originalen texanischen Band "Tejas" am Freitag, den 04. August 2006 auf Anhieb die Herzen seiner Zuhörer. Der Songschreiber, Gitarrist und Sänger freute sich über die stets herrlich anzusehenden tänzerischen Darbietungen im gemütlichen Country Restaurant zwischen Augsburg und Landsberg, dem Four Corners in Untermeitingen. Mit zwei ausführlichen Sets ließ er für Freunde authentischer Honky Tonk Music keine Wünsche offen. Sein spanischer Einschlag bescherte teilweise Tex-Mex-Feeling und der Western Swing wurde von der fünfköfigen Band ebenfalls sehr gekonnt eingesetzt.

Weiterlesen ...

Eventbericht vom 18. Country Rendez-Vous-Festival in Craponne Sur Arzon

Chely WrightDas letzte Juli-Wochende eines jeden Jahres gehört bei unseren französischen Freunden - und inzwischen auch immer mehr bei seinen europäischen Nachbarn - zu einem festen Bestandteil und ist - wie der 14. Juli - eine Art Feiertag für unzählige Liebhaber amerikanischer Countrymusik geworden. Craponne-sur-Arzon ist der Ort dieser Begegnungsstätte. Ein kleines Städtchen in der Haute Loire mit circa 2.600 Einwohnern, die sich am letzten Juli-Wochenende auf 20.000 Countryfreunde freuen, wenn das Country Rendez-Vous-Festival eröffnet wird.
Weiterlesen ...

Eventbericht vom 19. Country Rendez-Vous-Festival in Craponne Sur Arzon

The Greencards; Foto: Roger LyobardWieder einmal ließ der Klang der Namen des französischen Traditionsfestivals Country Rendez-Vous in dem französischen Bergstädtchen Craponne-sur-Arzon die Menschen zu Hauf auf das 12.000 Menschen fassende Gelände in fast 1.000 Meter Höhe kommen. Die Highlights des Jahres waren Greencards am Freitag, Mark Chesnutt am Samstag sowie Jon Randall am Sonntag. Neben diesen bereits bekannten Namen gab es aber auch zahlreiche Neuendeckungen und Geheimtipps. Bei der Vielzahl auftretenden Künstler/Bands hatte jeder 60 bis 80 Minuten Spielzeit, was bei fünf Künstler/Bands pro Abend fünf bis sechs Stunden Countrylivemusic für die Zuschauer bedeutete, die bis mindestens 2:00 Uhr morgens am Freitag und Samstag aushalten mussten.

Weiterlesen ...