Maren Morris live

Maren Morris live in Köln

Maren Morris begeistert ihre Fans bei Konzert in Köln .

Nach ihrer US-Tour ist Maren Morris aktuell für fünf Auftritte erstmals in Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden unterwegs. Am 18. Mai 2019 trat die Sängerin in im Rahmen der von CountryMusicNews.de präsentierten Deutschland-Konzerte in der Kantine in Köln auf.

Die Konkurrenz ist am Samstagabend groß, denn in kaum einer anderen Stadt wird der Eurovision Song Contest so intensiv gehuldigt wie in der Domstadt. So locken in Köln zeitgleich zum Konzert zahlreiche Public-Viewing-Events zum ESC-Finale. Vielleicht ein Grund, warum zum Auftritt im 1.000 Besucher fassenden Club nur gut die Hälfte an möglichen Besuchern kommen.

RaeLynn überzeugt mit countrylastigen Versionen ihrer Songs

Bevor die 29-jährige Maren Morris beginnt, darf erstmal Racheal Lynn Woodward, besser bekannt als auf die Bühne. Die Texanerin, die 2012 in der Casting-Show The Voice gestartet war, beginnt mit ihrem bekanntesten Song "God Made Girls". Zu den Songs, die sie innerhalb der zur Verfügung stehenden 30 Minuten mit ihren zwei Begleitmusikern spielt, gehört "Love Triangle" von ihrem ersten Album "Wildhorse" und die beiden im vergangenen Jahr erschienenen Lieder "Tailgate" und "Queens Don't".

Die spannendste Nummer erklingt zum Finale, bei dem die Sängerin mit "Rowdy" von den Erfahrungen eines durchzechten Wochenendes singt. Das Publikum reagiert auf alle Songs, die in der Dreierbesetzung deutlich countrylastiger als bei den Studio-Versionen klingen, mit viel Applaus und unüberhörbarem Jubel, fast so als wenn gerade schon der Top-Act des Abends auf der Bühne stünde.

Maren Morris singt in Köln neue und alte Hits

startet mit "Girl", dem Titelsong ihres aktuellen Albums. Die modebewusste Dame trägt wie so oft ein körperbetontes Outfit, das optisch allerdings eher an Fitness-Mode, denn an einen Konzertabend erinnert, doch das stört niemanden. Ein paar Mädchen in der ersten Reihe haben sogar Schilder wie für einen Pop-Star bemalt. Der Altersdurchschnitt nicht nur im vorderen Drittel der Halle beweist, dass Maren Morris in Deutschland durchaus ein junges Zielpublikum anspricht.

"Ich wusste gar nicht, dass ich in Deutschland Fans habe, das ist echt ein Schock für mich", sagt die Sängerin während des 90-minütigen Auftritts, bei dem erwartungsgemäß Titel aus beiden Alben zu hören sind. So gibt es neue Hits wie "A Song for Everything" ebenso zu hören wie "80s Mercedes", aus ihrem Album "Hero".

Ab und zu geht die Texanerin auf die Hintergründe zu den Titeln ein. Ins Schwärmen gerät Morris, wenn sie zum Song "Hell and Back" von ihrem Gatten Ryan Hurd erzählt. So haben sich die beiden schon Jahre gekannt und über 100 Songs miteinander geschrieben, bevor aus der musikalischen Zusammenarbeit die große Liebe erwuchs, die 2018 mit der Hochzeit die bisherige Krönung fand.

Stimmungsvolles Highlight der ersten Konzerthälfte ist zweifelsfrei "All My Favorite People". Den stimmlichen Part der Brothers Osborne übernimmt RaeLynn, die dafür noch einmal auf die Bühne kommt.

Neues Arrangement für ersten No.1 Erfolg "I Could Use a Love Song"

Für die Tour, die die Sängerin zwar nicht zum ersten Mal nach Europa, aber dafür mit so vielen Konzerten wie noch nie weg von der Heimat führt, hat sich Maren Morris zusammen mit ihren fünf Live-Musikern einiges einfallen lassen. Die große US-Produktion ist zwar nur zu erahnen, aber dafür erstrahlt beispielsweise die erste No.1 Single "I Could Use a Love Song" mit Cello-Untermalung in neuem, besonderem Sound.

Sogar für Überraschungen ist die stimmstarke Frau gut, denn beim käuflichen Meet & Greet vor der Show hat sich eine Besucherin die Ballade "Good Woman" gewünscht - und schwups findet sich die ebenfalls mit Cello dargebotene Nummer unter den 20 Songs, die die knapp 600 Zuhörer serviert bekommen.

Grammy-Song "My Church" in Köln umjubelt

"My Church", der Country-Gospel-Pop-Song, der neben einer Doppel-Platin-Auszeichnung und einem Grammy letztlich für den Durchbruch der Sängerin gesorgt hat, beendet das reguläre Set. Die Fans beweisen nicht nur hier eine hohe Textsicherheit.

Erst als letzte Zugabe kommt dann der Song, auf den Großteile des Publikums (noch) gewartet haben. Es ist der Dancefloor-Erfolg "The Middle" von DJ Zedd, bei dem Maren Morris als Gastsängerin fungierte und der Anfang 2018 die vorderen Plätze nahezu aller Charts belegt hat. Ganz nebenbei ist es der einzige Titel, mit dem es Morris bisher überhaupt in die deutschen Charts geschafft hat. Erfreulicherweise wird die Halle dabei aber nicht zur Großraumdiskothek, denn Morris und Co. spielen eine rockige Fassung des Hits. Danach verlassen die Musiker unter großem und verdientem Jubel die Bühne.

Heute spielt Maren Morris in Zürich und am Dienstag, 21. Mai 2019, findet in Hamburg das letzte Deutschland-Konzert von Maren Morris statt. Mehr dazu in unserem Terminkalender. Karten sind für beide Konzerte noch erhältlich.

Anmelden