Charles Esten auf einen Sprung in Hamburg


Charles Esten live in Hamburg

Heißes Konzert von Charles Esten.

Nach Clare Bowen kam am 14. Juni 2018 mit Charles Esten der zweite Country Music-Star der beliebten Serie "Nashville" nach Hamburg. Und das Grünspan auf der Großen Freiheit war gerammelt voll. Bereits anderthalb Stunden vor dem Einlass standen die Fans vor der Tür und warteten darauf eingelassen zu werden, um möglichst gute Plätze zu ergattern. Am Ende kamen über 700 Personen in den alternativen Club und sorgten im wahrsten Sinne des Wortes für dicke Luft. Sauerstoff war bei dem von CountryMusicNews.de präsentierten Konzert nämlich leider Mangelware. Dabei war es draußen gar nicht so warm. Innen glich der Auftritt von Charles Esten allerdings einem Saunaaufguss.

Über 30 Jahre ist Charles Esten schon im Geschäft. Sein richtiger Durchbruch gelang dem 52-Jährigen allerdings erst mit der Country-Drama-Serie "Nashville". Zumindest hier bei uns. In den USA ist der Schauspieler, Sänger und Songwriter allseits bekannt. Seine Songwriter-Fähigkeiten und seine raue Stimme brachten ihm überhaupt erst die Rolle in der Serie ein. Zum Glück muss man sagen, denn Charles Esten ist nicht nur ein begnadeter Musiker, sondern auch ein sehr sympathischer Charakter.

Support Roads And Shoes begeistern mit feinsinnigen Balladen

Bevor die Fans den eigentlichen Star des Abends bestaunen dürften, hatte erst einmal die Band Roads And Shoes ihren Auftritt. Die beiden Frauen aus Köln sprühten vor Energie und trugen ihre Lieder mit viel Hingabe vor. Die wunderbar teils melancholischen, teils zuckersüßen Texte begeisterten die Fans direkt.

Nach einer halben Stunde war allerdings Schluss und die Musikerinnen verließen die Bühne. Aber nicht ohne schallenden Applaus. Die Qualität der beiden Kölnerinnen erkannte anscheinend auch Charles Esten, denn er holte sie für drei Lieder erneut auf die Bühne. Ein sehr seltenes Ereignis. Normalerweise sind Support und Hauptact voneinander getrennt. Tolle Sache!

Charles Esten macht das Beste aus der Lage

Wirklich schlechte Konzerte sind sehr selten. Und so viel sei vorweggesagt: Auch Charles Estens Konzert war super, aber das Grünspan vermieste vielen Fans trotzdem den Abend. Trotz (mickriger) Belüftung und offenen Türen stand die Luft im Raum und wurde schon vor Beginn des Konzerts zum schneiden Dick. Es war so schlimm, dass gleich bei mehreren Personen der Kreislauf zusammenbrach. Die Helfer vor Ort hatten alle Hände voll zu tun. Einige Gäste verließen das Konzert und gingen nach Hause.

Dies ist gerade deshalb so schade, weil das eigentliche Konzert wirklich hervorragend war. Charles Esten versprühte so viel Freude und so viel Charme, dass es unter anderen Umständen eines der besten Konzerte des Jahres hätte werden können. Der Country Music-Star plauderte und witzelte durch den Abend und gab wirklich sein Bestes, den Abend unvergesslich zu machen. Da dies erst sein zweites Konzert in Deutschland war, überschlag er sich gleich mehrmals mit Lob für die Fans und versprach auf jeden Fall wiederzukommen. Unglaublich Sympathisch.

Gespielt wird alles

Wünsche ließ der 52-Jährige wirklich nicht offen. Sowohl eigene Songs spielte er, wie auch bekannte Lieder aus der Serie "Nashville", darunter "Take Me to the River", "Sideshow", "Surrender" und die wunderbare Ode an den goldenen Gerstensaft. "I Love You, Beer". Am Ende des Liedes exte Esten dann auch obligatorisch ein Glas Bier und warf den leeren Becher ins Publikum. Quasi der "Mic-Drop" bei Live-Auftritten. Stil hat der Mann.

Für Fans dürfte der Abend ein voller Erfolg gewesen sein. Zumindest für die Fans, denen der Sauerstoff nicht ausging. Insgesamt dauerte das Konzert satte 90 Minuten, in denen Esten mehrere Male von der Gitarre zum Piano wechselte und umgekehrt. Da kann sich wirklich niemand beschweren. Die Lieder waren zum größten Teil ruhigerer Natur, mit Ausnahme der drei Lieder mit Roads And Shoes. Zusammen spielt es sich eben nochmal besser. Hoffen wir mal, dass Charles Esten noch einmal den Weg nach Hamburg findet. Aber dann bitte in einer anderen Location! Wer von Charles Esten nicht genug bekommt, kann sich den Sänger auch auf der DVD "Nashville In Concert" anschauen.

Charles Esten wird heute noch in Köln auftreten. Das Konzert dort ist aber bereits ausverkauft. Mehr dazu in unserem Terminkalender.


Anmelden

Monticellofans Avatar
Monticellofan antwortete auf das Thema: #58574 2 Wochen 6 Tage her
Als Besucher des Konzertes kann ich den Bericht nur bestätigen. Charles Esten war super, die Bedingungen aber eine Katastrophe. Ich kam gegen 18.30 Uhr beim Grünspan an und stand somit am Ende der sehr langen Reihe Wartender. Aufgrund des heißen Wetters hatte ich extra nur ein T-Shirt als Oberbekleidung angezogen. Dann begann es leider noch zu regnen an, wobei das Blätterdach eines Baumes nur unzureichenden Schutz bot. Mit nassen Haaren und feuchten Klamotten ging es dann in den Club. Anfangs war es dort sehr warm aber noch erträglich. Das änderte sich aber von Minute zu Minute. Wie bereits beschrieben, war "die Hütte" voll und im Laufe des Konzertes drängten immer mehr Personen nach vorne. Man fühlte sich wie die Sardine in der Dose. Mein T-Shirt hatte sich nach einer knappen Stunde in einen nassen Lappen verwandelt. Ich zog mich daher an die Bar zurück, um mich wenigstens von innen etwas abzukühlen. Das wirkte aber nur kurz und ich verließ das Konzert so ca. 10 bis 15 Minuten vor dem Ende. Mehrere Personen wurden da bereits von Sanitätern behandelt. Den Veranstalter möchte ich dennoch etwas in Schutz nehmen, denn an dem Tage herrschten wirklich extreme Temperaturen.
Im Oktober kann es bei Kacey im Mojo-Club wohl nur besser werden......