The Deslondes live in Hamburg

Wenn das Bein wippt und die Hüfte schwingt, dann spielen The Deslondes.

Die Nochtwache ist kein großer Club. In den Bereich passen vielleicht 100 Menschen. Die Decke im Keller ist niedrig. Menschen jenseits der zwei Meter könnten ihre Probleme bekommen. Doch für The Deslondes könnte es keinen besseren Ort geben. Denn sowohl die ruhigen als auch die schnelleren Stücke sind ideal für kleine Kulissen und kommen erst in privater Atmosphäre richtig zur Geltung. Perfekte Bedingungen also für den von CountryMusicNews.de präsentierten Start ihrer Europa-Tour am 1. September 2017.

Dass der Keller dann nicht einmal richtig voll ist, spielt keine Rolle. Das Flair, welches The Deslondes versprühen, benötigt sowieso eine kleine Gruppe von Menschen. Irgendwie kann man sich die fünf Jungs aus New Orleans auch gar nicht auf einer großen Bühne vorstellen. Ihre Musik, eine Mischung aus Country, Folk, Rock ‘n‘ Roll und Blues, braucht, so denkt man, kleine Szenerien.

Fünf Jungs, fünf Stimmen

Das Besondere an The Deslondes ist nicht nur ihre herzliche Mischung aus verschiedensten Stilen, sondern vor allem auch ihre Kongenialität. Denn bei The Deslondes gibt es nicht den einen Sänger oder den einen Songwriter. Jedes Bandmitglied textet und singt gleichberechtigt.

So Konform die Jungs aus New Orleans an ihre Lieder gehen, so heterogen klingen die einzelnen Stücke. Manche, wie etwa "One of These Lonesome Mornings", sind astreine Country-Songs, andere vermischen sich mit Blues, wieder andere sind fast reine Rock ’n‘ Roll-Stücke. Kenner der Band werden den ein oder anderen Song einem Mitglied der Band zuordnen können.

The Deslondes bringen genau die richtige Mischung

Was The Deslondes in ihren Liedern zeigen, geben sie auch auf der Bühne zum Besten. Zwar besteht ein größerer Teil ihres Repertoires aus langsamen Blues- und Folk-Songs, doch nehmen diese nie Überhand. Gerade wenn man denkt, dass die Band etwas anziehen könnte, kommt ein "Hurricane Shakedown" oder "Every Well" daher und lässt den Keller beben.

Überhaupt wäre es falsch zu denken bei den fünf so unterschiedlich aussehenden Bandmitgliedern würde hauptsächlich der Kuschelkurs gefahren. Selbst bei den ruhigeren Liedern schwingen die Köpfe und man kann sich eines Klopfens auf den Oberschenkel nicht erwehren. Das liegt vor allem am eingängigen Rhythmus, den sämtliche Lieder besitzen.

Viel Neues, ein bisschen Altes

Am 7. Juli 2017 erschien ihr neues Album "Hurry Home", mit dem sie jetzt in Deutschland ihre Tournee beginnen. 13 Lieder sind auf dem Album und natürlich werden alle an dem Abend in der Nochtwache gespielt. Zudem spielen The Deslondes die bekanntesten Songs wie "The Real Deal" und "Fought The Blues And Won" aus ihrem vorherigen Album on top. Man merkt: Die fünf Kerle haben Spaß und sind gierig.

Schade ist, dass The Deslondes die Stücke ihres ersten Albums links liegen lassen. Das mag daran liegen, dass die Band damals noch nicht The Deslondes hießen, sondern Sam Doores and Riley Downing and The Tumbleweeds. Doch so ernst muss man das Ganze doch nicht nehmen oder? Wirklich schlimm ist das Ganze aber auch nicht, denn auch so geht das Konzert annährend zwei Stunden.

Am Ende sagt Riley Downing, Sänger (natürlich) und Gitarrist der Band, dass er gerne noch einmal nach Hamburg kommen würde. Das möchten wir aber auch hoffen. The Deslondes bedeutet auf Deutsch so viel wie "Die Versetzten". Nach diesem Konzert wird ihnen das in Hamburg garantiert nicht mehr passieren. Im Gegenteil: Immer wieder gerne Jungs!


Anmelden