Shania Twain

Shania Twain

Shania Twain gilt als die erfolgreichste Country-Sängerin der New Country Generation.

Shania Twain machte erstmals Mitte der 90er Jahre auf sich aufmerksam. Seitdem entwickelte sich ihre Karriere so rasant, dass sie sich in punkto Popularität schon bald mit Country-Megastars wie Garth Brooks messen konnte. Durch die geschickte Kombination von Country-Pop mit einer auf den Mainstream abzielenden AOR-Rockproduktion landeten Twain und ihr Produzent und Ehemann Robert John "Mutt" Lange mit ihrem zweiten Album "The Woman in Me" den großen Wurf.

Das Werk erhielt mehrfach Platin, erreichte Platz 5 in den Pop-Charts und verkaufte sich mehr als 12 Millionen Mal. Trotz ihres kommerziellen Erfolgs erntete Twain, wie viele gut verkaufende Acts vor ihr, nur wenig Lob. Die meisten Kritiker monierten, sie verwässere Country mit farblosem Hardrock und heize den Verkauf ihrer Platten dreist mit aufreizenden Videos an. Den Fans waren diese Nörgeleien jedoch egal, sie gehörten größtenteils der MTV-Generation an und waren an solche Vermarktungsstrategien gewöhnt. Twain war in vielerlei Hinsicht die erste Künstlerin aus der Country-Szene, die die Gesetze und Mechanismen von MTV konsequent für sich zu nutzen wusste. Sie tourte noch nicht einmal in dem Jahr, in dem "The Woman in Me" an der Spitze der Country-Charts stand, und legte sich speziell für die Vermarktung per Video ein sexy Image zu, das nicht nur dem Country-Publikum, sondern auch den Pop-Fans gefiel. So wurde sie in der Country-Szene zu einem Phänomen.

Die Geburt des Superstars Shania Twain

Shania Twain wurde in Windsor, Ontario, geboren und wuchs in der ländlich geprägten Kleinstadt Timmins auf. Als Kind lernte sie bereits früh Gitarre spielen und verbrachte viel Zeit mit Singen und dem Schreiben und Spielen von Songs. Ihre Eltern stellten sie schon früh auf die Bühne und ließen sie in der Umgebung ihrer Heimatstadt oft auftreten. Häufig wurde sie des Nachts um eins aus dem Bett geholt, um in lokalen Bars zu singen, denn da sie noch ein Kind war, durfte sie in den Clubs erst dann auftauchen, wenn dort kein Alkohol mehr ausgeschenkt wurde.

Daneben sang sie auch bei lokalen Radio- und Fernsehsendern sowie auf Gemeindeveranstaltungen. Als sie 21 war, starben beide Eltern bei einem Autounfall. Sie musste jetzt für vier jüngere Brüder sorgen. Um die Rechnungen bezahlen zu können und Essen auf dem Tisch zu haben, nahm sie im Deerhurst Resort, einer Touristenhochburg in Ontario, einen Job als Sängerin an. Mit dem dort verdienten Geld kaufte sie für die Familie ein Haus.

In Deerhurst sang sie Show-Tunes von George Gershwin bis Andrew Lloyd Webber, aber auch ein paar Country-Songs. Shania Twain arbeitete dort drei Jahre lang, bis ihre Geschwister auf eigenen Füßen standen. Als sie wieder unabhängig war, stellte sie ein Demo-Tape ihrer Songs zusammen, und ihr Manager organisierte in Kanada ein Showcase-Konzert. Dadurch wurden einige Insider auf Shania Twain aufmerksam, und nach ein paar Monaten wurde sie von Mercury Records Nashville unter Vertrag genommen.

Das Debüt-Album "Shania Twain" (1993)

1993 erschien ihr schlicht "Shania Twain" betiteltes Debüt-Album, das zwar kein großer Hit wurde, in den USA aber anständig lief und mit "What Made You Say That" und "Dance With the One That Brought You" zwei kleinere Hits abwarf. In Europa war das Album erfolgreicher, so dass sie von Country Music Television Europe zum "Rising Video Star of the Year" gekürt wurde.

Kurz nach der Veröffentlichung von "Shania Twain" lernte sie den Hardrock-Producer Robert John "Mutt" Lange kennen und lieben. Lange hatte unter anderem mit AC/DC, Def Leppard, Foreigner und den Cars gearbeitet und schon länger damit geliebäugelt, auch einmal im Country-Bereich tätig zu werden. Nachdem er Shania Twains Debüt-Album gehört hatte, beschloss er, sich mit ihr zwecks Arbeit an einem neuen Album in Verbindung zu setzen. Gegen Ende des Jahres heirateten die beiden und begannen mit den Aufnahmen für Shania Twains zweites Album "The Woman in Me", wobei die Songs entweder allein oder gemeinsam geschrieben wurden.

Das Nachfolge-Album "The Woman in Me" (1995)

"The Woman in Me" erschien im Frühjahr 1995. Die erste Single-Auskopplung "Whose Bed Have Your Boots Been Under?" kletterte zu Jahresbeginn auf Platz 11 der Charts. Die Folgesingle "Any Man of Mine" wurde dann im Frühjahr ihr erster Nummer-1-Hit. Der Titeltrack des Albums erreichte im Herbst Position 14, während die vierte Auskopplung "(If You're Not in It for Love) I'm Outta Here!" Ende des Jahres wieder auf Platz 1 schoss.

Anfang 1996 verbuchte Twain mit "No One Needs to Know" ihre dritte Nummer 1.

"The Woman in Me" hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits über sechs Millionen Mal verkauft und war mittlerweile zu dem Album geworden, dass sich am längsten auf Platz 1 der Country-Charts gehalten hatte. Im weiteren Verlauf des Jahres sollten weitere drei Millionen Exemplare über den Ladentisch gehen.

Mit "Come on Over" (1997) auf nach Deutschland

1997 erschien "Come On Over". Anschließend absolvierte ShaniaTwain eine zwei Jahre dauernde Welttournee. Ende 1999 waren von "Come On Over" 36 Millionen Exemplare abgesetzt.

Der Erfolg von "Come on Over" erreichte auch die Mitarbeiter von Universal Music in London, die entschieden eine europäische Version, mit weniger Country-Elementen, auf den Markt zu bringen. Das neu abgemischte Album belegte 1999 Platz 1 in Großbritannien und wurde dort das meistverkaufte Album des Jahres. Sowohl in Großbritannien als auch in Australien wurde diese version von "Come on Over" jeweils mehr als eine Million Mal verkauft.

Die CD erschien auch auf dem europäischen Festland und Shania Twain kam nach Deutschland, um den Verkauf der Platte anzukurbeln. Im Hamburger Atlantik Hotel stand Shania Twain den Journalisten Rede und Antwort. Damals war Universal Music noch der Auffassung, dass man eine negative Reaktion mit den Wörtern "Country Music" hervorrufe und bat die Journalisten dieses Genre zu vermeiden als auch Shania Twain nicht auf die Arbeit mit ihrem Ehemann anzusprechen. Shania Twain hatte dort aber weniger Berührungsängste und bezeichnete sich selbst immer als Country-Sängerin und sprach freimütig über die Zusammenarbeit mit ihrem Mann.

Ihren ersten Live-Auftritt hatte Shania Twain in der Fernsehsendung "Stars 1997" im ersten Programm. Sie stellte dort ihre Single "You're Still The One" vor.

Den Durchbruch in ganz Europa brachte im Frühsommer 1999 der Dancemix der Single "That Don't Impress Me Much", der nicht nur Platz drei in Großbritannien belegte, sondern auch die Top 10 in Deutschland und nahezu allen europäischen Ländern erreichte.

Danach nahm die Sängerin eine Auszeit und zog sich mit ihrem Mann in ihr Haus in der Schweiz zurück. Im nächsten Sommer wurden die beiden glückliche Eltern. Sohn Eja erblickte am 21. August 2001 das Licht der Welt. Shania Twain nahm in der Folge aber nicht nur ihre Mutterpflichten wahr, sondern arbeitete bereits an ihrem vierten Album "Up", das im November 2002 erschien.

Up! (2002)

"Up!" erschien 2002 in drei Versionen. Neben der Pop-Version (rot) für Europa wurde für die USA eine Country-Variante (grün) produziert, für den restlichen Markt wurde ein Remix mit Klängen der Weltmusik (blau) veröffentlicht. Später kam noch die Dance-Remixe (gelb) hinzu, die aber in den meißten Ländern gar nicht erst veröffentlicht wurde.

"Up!" wurde bis Dezember 2003 in den USA 10 Millionen Mal verkauft. Inzwischen erreichte das Album dort elffachen Platinstatus. Auch in anderen Ländern, vor allem in Europa war "Up!" sehr erfolgreich, das Album belegte Platz 1 in Deutschland und die Top 5 in Großbritannien und Frankreich. Auch hier waren es wieder die zahlreichen Singlehits, die das Album zum Dauerbrenner werden ließen: "I'm Gonna Getcha Good", "Ka-Ching!", "Forever and for Always" und "Thank You Baby".

In den USA war bis auf die Top-20-Notierung von "Forever and for Always" keine der dortigen Auskopplungen kommerziell erfolgreich, das Album verkaufte sich dort trotzdem sehr gut. Shania Twain ist die einzige Künstlerin, deren drei aufeinander folgende Alben in den USA Diamantstatus für jeweils zehn Millionen verkaufte Exemplare erhielten. In Deutschland erhielt sie 2004 sowohl den Echo als auch den Bambi als erfolgreichste Sängerin.

Greatest Hits (2004)

Im Herbst 2004 erschien das ebenfalls erfolgreiche Album "" von Shania Twain, das auch drei neue Titel enthält. Davon war die Single "Party for Two" im Duett mit dem Sugar-Ray-Sänger Mark McGrath ein weiterer Top-10-Hit in Großbritannien und Deutschland. In den USA erschien die Single als Country-Version im Duett mit Billy Currington. Trotz dass die Version mit Billy Currington hier nicht offiziell veröffentlicht wurde, stellte Shania Twain gemeinsam mit Billy Currington den Song "Party For Two" in der ZDF-Fernsehsendung "Wetten Dass...?!" vor.

Im selben Jahr kam Shania Twain auch erstmalig auf Deutschland-Tournee und gab ihren Tournee-Auftakt in Hamburg.

2005 erschien der Soundtrack zur Serie Desperate Housewives, zu dem Shania Twain den Titel "Shoes" beisteuerte. 2007 nahm Shania Twain mit der kanadischen Sängerin Anne Murray das Duett "You Needed Me" für das Album "Duets: Friends & Legends" auf.

2005 verfilmte das Kanadische Fernsehen, CBC (Canadian Broadcasting Company), Shania Twains frühe Jahre in "Shania: A Life in Eight Albums" mit Meredith Henderson in der Rolle von Shania Twain. Bisher wurde der Film nicht in andere Länder lizensiert.

2006 erschien der Konzertmitschnitt "Up! Close and Personal" auf DVD.

I [Heart] Huckabees (2005)

2004 produzierte Qwerty Films in Zusammenarbeit mit Kanzeon die Filmkomödie "I [Heart] Huckabees" mit Jason Schwartzman, Isabelle Huppert, Dustin Hoffman, Lily Tomlin, Jude Law, Mark Wahlberg, Naomi Watts, Kevin Dunn, Tippi Hedren, Jean Smart und Jonah Hill. Fox Searchlight Pictures brachte den Film, in dem es um Shania Twain geht und in dem die Country-Sängerin einen Cameo-Auftritt hat, in die Kinos.

Nachdem ihr Ehemann Robert "Mutt" Lange Shania Twain mit einer anderen Frau betrogen hat, trennte sich das Paar 2008. Pikant ist, dass Shania Twains neuer Freund Frédéric Thiébaud ist, der Ehemann der Frau mit der ihr Ehemann Twain betrogen hatte. Kurz vor Weihnachten 2010 gaben Shania Twain und Frédéric Thiébaud offiziell ihre Verlobung bekannt. Am Neujahrstag 2011 gaben die beiden sich in Puerto Rico das Ja-Wort.

Das Comeback im Caesars Palace

Nach der Hochzeit widmete sich Shania Twain ihrem Comeback. Zunächst war sie in der Reality-TV-Serie "Why Not? with Shania Twain" auf dem US-Fernsehsender OWN (Oprah Winfrey Network) zu sehen. Im Mai 2011 kündigte Shania Twain an, dass sie die Single "Today Is Your Day" veröffentlichen werde. Am 12. Juni 2011 war der Song im Download erhältlich. In Deutschland, Österreich und in der Schweiz erschien "Today Is Your Day" auch physisch auf der Compilation "Hot & New Country Music, Volume 3"

Im Juni 2011 wurde Twain auf dem Hollywood Walk of Fame mit einem Stern in der Kategorie Musikaufnahmen (6270 Hollywood Boulevard) geehrt.

Ebenfalls im Juni gab Shania Twain eine Pressekonferenz in der Country Music Hall of Fame in Nashville, bei der sie ankündigte, zwei Jahre lang (2013 & 2014) im Caesars Palace in Las Vegas aufzutreten. Die Show trug den Titel "Still the One" und 2015 erschien eine CD mit dem Titel "" als auch eine DVD mit dem Titel "Still the One - Live from Vegas"

In dem Serienfinale von "Why Not? with Shania Twain" wurde das Lionel Richie Duett mit Shania Twain vorgestellt. "Endless Love" erschien auf dem 2012er Album "Tuskegee" von Lionel Richie.

Now (2017)

Am 29. September 2017 erschien weltweit das offizielle Comeback-Album von Shania Twain. Wie nicht anders zu erwarten war, landete "" auf Platz 1 der Billboard Country Album Charts. Kumuliert wurden in der ersten Chartwoche 137.000 Alben verkauft, davon 134.000 reine Album-Verkäufe. Damit landete "Now" auch auf Platz 1 der Billboard Top 200 Charts (alle Genres).

"Now" war damit Shania Twains zweites Album, das die Spitze der Billboard Top 200 Charts erklimmen konnte. Das einzige andere Album war "Up!", das am 7. Dezember 2002 die All-Genres-Charts anführte und dafür 874.000 Album-Verkäufe benötigte.

"Now" war, nach Thomas Rhetts "Life Changes", das zweite Album in diesem Jahr, das die Billboard Top 200 Charts anführte und das erste Album einer Country-Sängerin seit dem 21. Juni 2014, als Miranda Lamberts "Platinum" auf Platz 1 stand.

Im Oktober 2017 kündigte Shania Twain an, dass sie im Rahmen ihrer Welt-Tournee auch drei Konzerte in Deutschland (Hamburg, Köln, München) geben werde. Für die Konzerte im Oktober 2018 kann man Tickets online bestellen.

Cover Jahr Album Anmerkung
Shania Twain: Now 2017 Now (Mercury Nashville) CD Besprechung
 2015 Still the One - Live from Vegas (Mercury Nashville) CD Besprechung
2004 Greatest Hits (Mercury Nashville) CD-Besprechung
3x(USA)
2002 Up! (Doppel-CD Pop/Country) (Mercury Nashville) 11x(USA)
2002 Up! (Pop) (Mercury Nashville)  
2002 Up! (Doppel-CD Pop/Country/Asian) (Mercury Nashville)  
2001 The Complete Limelight Sessions (Limelight)  
1999 Come On Over (US-Version/Country) (Mercury Nashville) 2x(USA)
1999 Come On Over (Europa-Version/Pop) (Mercury Nashville) 2x(USA)
1995 The Woman in Me (Mercury Nashville) 12x(USA)
1993 Shania Twain (Mercury Nashville) Platin(USA)
Cover Jahr Album Anmerkung
2015 Still the One - Live from Vegas (Mercury Nashville) DVD-Besprechung
2006 Up! Close and Personal (Mercury Nashville DVD-Besprechung
2002 Up! - Live in Chicago (Mercury Nashville)  
2002 The Specials (Universal)  
2002 The Platinum Collection (Universal)  
2002 Shania Twain Live! (Mercury Nashville)  
Jahr Album Chart Höchste Platzierung
2017 Now Top Country Albums 1
2017 Now The Billboard 200 1
2006 Greatest Hits Top Country Albums
1
2006 Greatest Hits The Billboard 200
2
2005 Greatest Hits European Top 100 Albums
-
2004 Greatest Hits Top Internet Albums
-
2004 Greatest Hits Top Country Albums
1
2004 Greatest Hits Top Canadian Albums
1
2004 Greatest Hits The Billboard 200
2
2002 Up! The Billboard 200
190
2002 Up! Top Canadian Albums
1
2002 Up! Top Country Albums
23
2002 Up! Top Internet Albums
1
2004 Up! The Billboard 200
1
2004 Up! Top Country Albums
1
2001 The Complete Limelight Sessions Top Country Albums
43
2001 The Complete Limelight Sessions Top Independent Albums
23
2000 Come On Over Top Internet Albums
11
1999 Come On Over Top Internet Albums
6
1997 Come On Over The Billboard 200
2
1997 Come On Over Top Canadian Albums
1
1997 The Woman in Me Top Canadian Albums
17
1997 Come On Over Top Country Albums
1
1996 The Woman in Me The Billboard 200
5
1995 The Woman in Me Top Country Albums
1
1995 The Woman in Me Heatseekers
2
1993 Shania Twain Heatseekers
31
1993 Shania Twain Top Country Albums
67
Jahr Single Chart Höchste Platzierung
2005 Shoes Hot Country Singles & Tracks
29
2005 Party For Two Canadian Singles Chart
2
2005 I Ain't No Quitter Hot Country Singles & Tracks
45
2005 Don't Hot Country Singles & Tracks
44
2005 Don't! Hot Country Singles & Tracks
24
2005 Don't! Adult Contemporary
18
2004 She's Not Just a Pretty Face The Billboard Hot 100
56
2004 She's Just Not a Pretty Face Hot Country Singles & Tracks
9
2004 Party For Two The Billboard Hot 100
58
2004 Party For Two Hot Country Singles & Tracks
32
2004 Party For Two Hot Country Singles & Tracks
7
2004 Party For Two Canadian Singles Chart
2
2004 Party For Two Adult Contemporary
34
2004 Party For Two Adult Contemporary
16
2004 It Only Hurts When I'm Breathing The Billboard Hot 100
71
2004 It Only Hurts When I'm Breathing Hot Country Singles & Tracks
18
2004 It Only Hurts When I'm Breathing Adult Contemporary
16
2004 Forever and for Always Canadian Singles Chart
5
2004 Forever and for Always Adult Top 40
30
2004 Forever and for Always Adult Contemporary
1
2003 Up! Hot Country Singles & Tracks
12
2003 I'm Gonna Getcha Good! Canadian Singles Chart
1
2003 I'm Gonna Getcha Good! Adult Top 40
34
2003 Up! The Billboard Hot 100
63
2003 Up! Canadian Singles Chart
2
2003 Forever And For Always Hot Country Singles & Tracks
4
2003 Forever And For Always The Billboard Hot 100
20
2002 It's Alright (Mother Presents Harder Deeper Mix) Hot Dance Music/Club Play
25
2002 I'm Gonna Getcha Good! Hot Country Singles & Tracks
7
2002 I'm Gonna Getcha Good! The Billboard Hot 100
34
2002 I'm Gonna Getcha Good! Adult Contemporary
10
2002 When You Kiss Me Hot Country Singles & Tracks
60
2000 Man! I Feel Like A Woman! Adult Contemporary
17
2000 I m Holdin On To Love (To Save My Life) Hot Country Singles & Tracks
17
2000 Rock This Country! Hot Country Singles & Tracks
30
1999 That Don t Impress Me Much Adult Contemporary
8
1999 You ve Got A Way Adult Contemporary
6
1999 Come On Over The Billboard Hot 100
58
1999 Man! I Feel Like A Woman! The Billboard Hot 100
23
1999 That Don t Impress Me Much The Billboard Hot 100
7
1999 You ve Got A Way The Billboard Hot 100
49
1999 From This Moment On Top 40 Adult Recurrents
12
1999 That Don't Impress Me Much Top 40 Adult Recurrents
11
1999 Man! I Feel Like A Woman! Top 40 Mainstream
19
1999 That Don t Impress Me Much Top 40 Mainstream
5
1999 From This Moment On Top 40 Tracks
16
1999 Man! I Feel Like A Woman! Top 40 Tracks
20
1999 That Don t Impress Me Much Top 40 Tracks
5
1999 From This Moment On Adult Top 40
22
1999 Man! I Feel Like A Woman! Adult Top 40
12
1999 That Don t Impress Me Much Adult Top 40
6
1999 Come On Over (Import) Canadian Singles Chart
19
1999 From This Moment On Canadian Singles Chart
4
1999 That Don't Impress Me Much (Import) Canadian Singles Chart
8
1999 Come On Over Hot Country Singles & Tracks
6
1999 Man! I Feel Like A Woman! Hot Country Singles & Tracks
4
1999 That Don t Impress Me Much Hot Country Singles & Tracks
8
1999 You ve Got A Way Hot Country Singles & Tracks
13
1999 Man! I Feel Like A Woman! Adult Contemporary
16
1999 You re Still The One Top 40 Adult Recurrents
2
1998 From This Moment On Adult Contemporary
1
1998 You re Still The One Adult Contemporary
1
1998 From This Moment On The Billboard Hot 100
4
1998 You re Still The One The Billboard Hot 100
2
1998 You re Still The One Hot Latin Tracks
37
1998 You re Still The One Latin Pop Airplay
12
1998 You re Still The One Latin Tropical/Salsa Airplay
15
1998 You re Still The One Rhythmic Top 40
20
1998 You're Still The One Top 40 Adult Recurrents
2
1998 From This Moment On Top 40 Mainstream
16
1998 You re Still The One Top 40 Mainstream
3
1998 You re Still The One Adult Top 40
6
1998 You re Still The One Canadian Singles Chart
2
1998 From This Moment On Hot Country Singles & Tracks
6
1998 Honey, I m Home Hot Country Singles & Tracks
1
1998 You re Still The One Hot Country Singles & Tracks
1
1998 You re Still The One Hot Dance Music/Maxi-Singles Sales
3
1998 Don't Be Stupid (You Know I Love You) Canadian Singles Chart
12
1998 Don't Be Stupid (You Know I Love You) Hot Country Singles & Tracks
6
1998 Don't Be Stupid (You Know I Love You) The Billboard Hot 100
40
1997 God Bless The Child The Billboard Hot 100
75
1997 God Bless The Child Hot Country Singles & Tracks
48
1997 Love Gets Me Every Time Canadian Singles Chart
4
1997 Love Gets Me Every Time Hot Country Singles & Tracks
1
1997 Love Gets Me Every Time The Billboard Hot 100
25
1996 (If You're Not In It For Love) I'm Outta Here!/The Woman In Me The Billboard Hot 100
74
1996 God Bless The Child Canadian Singles Chart
1
1996 (If You're Not In It For Love) I'm Outta Here! Hot Country Singles & Tracks
1
1996 Home Ain't Where His Heart Is (Anymore) Hot Country Singles & Tracks
28
1996 No One Needs To Know Hot Country Singles & Tracks
1
1996 You Win My Love Hot Country Singles & Tracks
1
1995 Any Man Of Mine/Whose Bed Have Your Boots Been Under? The Billboard Hot 100
31
1995 Any Man Of Mine Hot Country Singles & Tracks
1
1995 The Woman In Me (Needs The Man In You) Hot Country Singles & Tracks
14
1995 Whose Bed Have Your Boots Been Under Hot Country Singles & Tracks
11
1993 What Made You Say That Hot Country Singles & Tracks
55
1993 Dance With The One That Brought You Hot Country Singles & Tracks
55
Jahr Rolle Film/Serie
2018 Becca "Trading Paint"
2017 sich selbst "Broad City" (Episode: "Twaining Day")
2004 sich selbst "I (Heart) Huckbees"