Garth Brooks

Garth Brooks

Garth Brooks nimmt in der Geschichte der Country Music eine Schlüsselposition ein, auch wenn einige Puristen dies eventuell anders sehen. Mit seiner vom kommerziellen Standpunkt aus betrachtet sehr cleveren Fusion von Post-Merle-Haggard-Country, Honky Tonk, Post-Folk-Rock und sensiblem Singer/Songwritertum - auf der Bühne in Szene gesetzt mit der Dramaturgie des Stadionrocks der siebziger Jahre - erschloss Brooks der Country Music in den Neunzigern komplett neue Hörerschichten und erreichte ein Massenpublikum. Bevor er die Bildfläche betrat, war Mehrfach-Platin für einen Country-Künstler schlicht unvorstellbar. Brooks jedoch überwand diese Barriere 1991, als sein zweites Album "No Fences" seinen Siegeszug in den Charts begann. Der Nachfolger "Ropin' the Wind" war das erste Country-Album überhaupt, das auf Platz 1 der Pop-Charts debütierte. "No Fences" sollte schließlich rekordverdächtige 17 Millionen Exemplare verkaufen. Garth Brooks hat auf diese Weise entscheidend dazu beigetragen, dass Country einen Platz in den Pop-Charts erobern und sich dort festsetzen konnte. Im weiteren Verlauf ging dadurch eine Menge jenes Traditionalismus verloren, der diese Musik immer prägte. Genau wegen dieser Entwicklung jedoch ist Brooks so bedeutend.

Familiärer Hintergrund und erste Schritte als Musiker

Garth Brooks wurde am 7. Februar 1962 als Sohn von Troyal und Colleen Carroll Brooks geboren und wuchs in Yukon, Oklahoma, auf. Colleen war selbst eine Country-Sängerin und nahm Mitte der fünfziger Jahre eine Handvoll Platten für Capitol auf, von denen es jedoch keine in die Charts schaffte. Bereits als Kind interessierte sich Garth für Musik und sang häufig auf Familientreffen. Letztlich konzentrierte er sich jedoch auf die Leichtathletik. Er erhielt ein Speerwurf-Stipendium an der Oklahoma State University, ließ den Sport aber noch während seiner College-Zeit fallen. Stattdessen begann er, in Oklahoma in lokalen Clubs aufzutreten, häufig mit Leadgitarrist Ty England.

Nachdem er im Dezember 1984 seinen Abschluss gemacht hatte, begann Brooks, seine Karriere als Country-Sänger voranzutreiben. 1985 ging er nach Nashville in der Hoffnung, dort von einer Plattenfirma entdeckt zu werden. Aber nach nur 23 Stunden kehrte er nach Oklahoma zurück, desillusioniert und frustriert angesichts fehlender Erfolgsaussichten und der Mechanismen der Plattenindustrie. In der Folge trat Brooks weiter in den Clubs von Oklahoma auf und heiratete 1986 seine Freundin Sandy Mahl, die er bereits am College kennen gelernt hatte.

1987 zog das Paar nach Nashville, wobei Brooks über die Abläufe in der Plattenindustrie diesmal besser im Bilde war. Er knüpfte Verbindungen zu verschiedenen Songwritern und Produzenten und sang auf einer ganzen Reihe von Demotapes. Doch trotz dieser Kontakte und eines guten Managementteams wollte ihn keine Plattenfirma der Stadt unter Vertrag nehmen. 1988, sechs Wochen, nachdem Capitol Records seine Demo abgelehnt hatte, hörte ihn ein leitender Mitarbeiter der Firma in einem lokalen Club. Beeindruckt von Brooks' Auftritt überzeugte er das Label, ihm einen Vertrag zu geben.

Das erste Album

So nahm Brooks Ende 1988 mit Producer Allen Reynolds sein Debütalbum "Garth Brooks" auf, das im Frühjahr 1989 veröffentlicht wurde. Es war sofort erfolgreich, und die erste Singleauskoppelung "Much Too Young (to Feel This Damn Old)" kletterte in die Top Ten der Country-Charts. Das Album schaffte zwar auch den Sprung in die Pop-Charts, Brooks stand jedoch anfangs im Schatten von Clint Black und anderer neuer Country-Sänger wie Travis Tritt und Alan Jackson. Dies änderte sich jedoch binnen eines Jahres grundlegend. Dank seines riesigen Erfolgs zog Brooks an allen Konkurrenten vorbei.

Brooks hatte danach zwar noch drei weitere Hitsingles - die Nummer-1-Hits "If Tomorrow Never Comes" und "The Dance" sowie "Not Counting You", das Platz 2 erreichte - es war jedoch sein zweites Album "No Fences", das ihn endgültig zum Superstar aufsteigen ließ.

Kometenhafter Aufstieg mit "No Fences"

"No Fences" erschien im Herbst 1990, nachdem die massive Hitsingle "Friends in Low Places" vorausgegangen war. Das Album stand 23 Wochen an der Spitze der Country-Charts und verkaufte sich in den ersten zehn Tagen nach seiner Veröffentlichung 700.000 Mal. 1990 und 1991 wurden aus "No Fences" zudem mit "Unanswered Prayers", "Two of a Kind, Workin' on a Full House" und "The Thunder Rolls" weitere Singles ausgekoppelt, die allesamt Platz 1 der Country-Charts erreichten. 1993 hatte sich das Album schließlich über zehn Millionen Mal verkauft.

Bahnbrechende Live-Auftritte

Allerdings überschritten nicht nur Brooks' Verkaufszahlen alle bis dahin für den Country-Bereich geltenden Grenzen, sondern auch mit seinen Konzerten betrat er Neuland. Ende 1990 verkaufte er ganze Stadien binnen Minuten aus. Seine Shows trugen den gewählten Venues Rechnung und erinnerten an Konzerte von Stadionrockern aus den Siebzigern. Brooks trug ein schnurloses Headset-Mikrofon, so dass er sich auf den großen Bühnen frei bewegen konnte. Es gab eine komplexe Lightshow und Explosionen. Brooks arbeitete sogar mit einer Art Geschirr, um sich über die Köpfe der Zuschauer hinwegschwingen zu können. Er war der erste Country-Musiker, der derartige aus dem Rock'n'Roll bekannte Elemente und Techniken in seine Bühnenshows einbaute und damit enormes Aufsehen erregte.

"Ropin' the Wind" – Der Erfolg geht weiter

Brooks' drittes Album "Ropin' the Wind" erschien im September 1991 und war, wie bereits erwähnt, das erste Country-Album, das direkt auf Platz 1 der Pop-Charts einstieg. "Ropin' the Wind" konnte den Erfolg von "No Fences" wiederholen. Es verkaufte sich in den ersten beiden Jahren über zehn Millionen Mal und warf die Nummer-1-Hits "Shameless", "What She's Doing Now" und "The River" ab.

Die erste Krise?

Ende 1991 war Brooks zu einem echten Pop-Phänomen geworden. Selbst sein 92er Weihnachtsalbum "Beyond the Season" erhielt mehrfach Platin. Im Herbst 1992 zeigten sich allerdings auch erste dunkle Wolken. "We Shall Be Free", die erste, Gospel-beeinflusste Single aus seinem vierten Album "The Chase", schaffte es in den Charts nur bis auf Position 12 und wurde von vielen Radiosendern nicht gespielt. Der Track wies bereits auf den Eklektizismus von "The Chase" hin, das in musikalischer Hinsicht die Grenzen des zeitgenössischen Country verschieben sollte. Bei seinem Erscheinen im Oktober 1992 debütierte das Album zwar auf Platz 1 und verkaufte sich bis Ende des Jahres über fünf Millionen Mal, im Vergleich zu den beiden Vorgängern hatten sich die Verkaufszahlen allerdings halbiert, so dass es in den Medien bereits Spekulationen gab, Brooks' Karriere könnte ihren Zenit schon erreicht haben.

Zurück zu den Wurzeln mit "In Pieces"

Als er bemerkte, dass er Gefahr lief, sein Kernpublikum zu verlieren, kehrte Brooks mit dem 93er Werk "In Pieces" wieder zum lupenreinen Country zurück. Das Album wurde von den Kritikern gefeiert und verkaufte mehrere Millionen Exemplare, machte allerdings auch deutlich, dass er die immensen Verkaufszahlen von "No Fences" und "Ropin' the Wind" nicht wieder erreichen würde. Trotzdem blieb er einer der erfolgreichsten Künstler des Popgeschäfts; einer, der von jeder neuen Platte garantiert mehrere Millionen absetzte und dessen Konzerte weltweit ausverkauft waren.

"The Hits", "Fresh Horses" und "Sevens"

Im Herbst 1994 erschien "The Hits", das nur ein Jahr lang erhältlich war und sich über zehn Millionen Mal verkaufte. Im November 1995 folgte das Album "Fresh Horses" mit Brooks' erstem neuem Material seit zwei Jahren. Ein halbes Jahr nach Veröffentlichung war auch dieses Album bereits über drei Millionen Mal über den Ladentisch gegangen. Nach dem viel versprechenden Start verflachten die Verkaufszahlen aber relativ schnell, so dass das Album "lediglich" Sechsfach-Platin erreichte. Während man bei jedem anderen Künstler von einem großen Erfolg hätte sprechen können, bedeuteten die Verkäufe für Superstar Brooks eine leichte Enttäuschung. Er beschloss deshalb, sein siebtes Album "Sevens" intensiv zu pushen, um seinen Status als Megastar zu untermauern. Als Veröffentlichungstermin war ursprünglich der August 1997 vorgesehen, weil Brooks das neue Album dann mit einem riesigen Konzert im Central Park hätte promoten können. Die Planungen wurden jedoch über den Haufen geworfen, weil es im Management von Capitol Records zu schweren Turbulenzen kam, in deren Zuge viele seiner Ansprechpartner in die Wüste geschickt wurden. Wütend hielt Brooks die Veröffentlichung von "Sevens" zurück, bis man sich bei seiner Plattenfirma verbindlich bereit erklärte, für das Album einen massiven Werbefeldzug zu starten. Das Konzert im Central Park fand allerdings trotzdem statt, und erhielt in den Medien große Aufmerksamkeit. Mit geschätzten eine Millionen Zuschauern im Central Park gilt dieses Garth-Konzert immer noch als das größte Musikereignis in der Geschichte New Yorks. Angesichts dieser Entwicklung willigte Capitol in sämtliche Forderungen Brooks' ein, so dass "Sevens" schließlich im November 1997 veröffentlicht wurde. Es stieg direkt auf Platz 1 ein und entwickelte sich in kurzer Zeit zu einem mehrmals mit Platin ausgezeichnetem Megaseller.

Box-Sets und Charity

Im folgenden Frühjahr nahm Brooks seine ersten sechs Alben vom Markt und veröffentlichte "The Limited Series", ein Box-Set, das diese sechs Alben und zusätzliche Bonustracks enthielt. Diese Box war auf eine Stückzahl von 2 Millionen limitiert und schon bald vergriffen. Jede der CDs in der Box enthielt einen Bonustrack gegenüber der ursprünglichen Version der CDs. Zum 10-jährigen Jubiläum der "No Fences" CD wurden dann alle 6 CDs auch einzeln in der sogenannten "10th Anniversary Diamond Edition" aufgelegt. Ende 1998 folgte ein Double-Live-Set, das inzwischen Doppelt-Diamant ausgezeichnet ist und somit zu einem der erfolgreichsten Live-Alben aller Zeiten zählt. Im Frühjahr 1998 verstärkte Brooks auch seine Aktivitäten, um Geld für bedürftige Kinder zu sammeln. Er gründete die "Touch Em All"-Foundation, welche inzwischen "Teammates For Kids" heißt und Sportler aus Baseball, Football und Eishockey zusammen bringt, um Geld zu sammeln. Im Rahmen dieser Tätigkeit nahm Garth auch an diversen Frühjahrstrainings von Baseball-Mannschaften teil.

Ausflüge ins Film-Business

Brooks suchte aber auch Ablenkung in der Filmbranche. Eines seiner ersten Projekte sollte ein Film namens "The Lamb" sein, der bislang nicht abgedreht wurde. Bekannt aus der Filmidee ist aber der fiktive Rockstar namens Chris Gaines. Im Frühjahr 1999 erhielt das Werk schließlich grünes Licht, mit Babyface als Produzent und Garth Brooks als Schauspieler in der Rolle des Gaines. Er erfand ein düsteres Lederimage und dachte sich biografische Daten und einen musikalischen Werdegang aus. Das wichtigste Puzzleteil war jedoch eine Sammlung von Gaines' "Greatest Hits", die das Publikum mit "The Lamb" vertraut machen sollte, dessen Start für Ende 2000 terminiert war. Brooks nahm deshalb als Chris Gaines 13 Songs auf, die das musikalische Repertoire des fiktiven Sängers darstellen sollten.

Die Chris Gaines Enttäuschung

Als das Chris Gaines-Album kurz vor der Veröffentlichung stand, wurde Brooks' Alter-Ego der Öffentlichkeit vorgestellt. Da die Einzelheiten von "The Lamb" zuvor nur Musik-Insidern und Hardcore-Fans bekannt waren, wirkte Brooks' plötzliches Auftauchen als dürrer Pop-Crooner mit verwuschelten Haaren und Soul-Attitüde auf fast alle Beobachter extrem bizarr. Um Licht in das Rätsel Chris Gaines zu bringen, wurde eine massive PR-Kampagne gestartet, die auch ein TV-Special umfasste. Die Einzelheiten waren jedoch so kompliziert, das sie nur schwer vermittelt werden konnten. Die CD "In the Life of Chris Gaines" wurde schließlich Ende September 1999 veröffentlicht. Sie stieg in den Charts zwar direkt auf Platz 2 ein, war jedoch alles in allem eine große kommerzielle Enttäuschung. Vor Weihnachten boten einige große Kaufhäuser die CD mit hohen Nachlässen an, um auf diese Weise bisher nicht verkaufte Lagerbestände loszuschlagen. Die Verwirrung der Fans über das Gaines-Projekt wirkte sich auch negativ auf Brooks' zweite Weihnachts-CD "Garth Brooks & the Magic of Christmas" aus, die nur zwei Monate später erschien.

Tod der Mutter, Scheidung und Trisha Yearwood

Im Jahr 2000 blieb es um Brooks relativ ruhig, weil private Probleme, aber auch das Ausscheiden des Skriptschreibers zum Film "The Lamb" die Planungen durcheinander brachten. Der tragischste Zwischenfall war aber ohne Zweifel der Krebstod von Brooks' Mutter, der Ausnahme-Künstler schwer zusetzte und ihn dazu brachte, sein komplettes Leben neu zu überdenken. Die Wichtigkeit seiner Familie wurde ihm klar, und dass ihn die viele Abwesenheit von zu Hause nun seine Ehe kosten würde. Im November reichte Brooks die Scheidung von seiner Frau Sandy ein, mit der er schon längere Zeit nicht mehr zusammenlebte. Schon bald verdichtete sich das Gerücht, dass Garth mit Trisha Yearwood eine neue Liebe gefunden hatte.

"Scarecrow", Karriereende und "The Lost Sessions"

Kurz zuvor hatte er noch angekündigt, nach einem letzten Studioalbum seine Karriere beenden zu wollen, um sich stärker seiner Familie widmen zu können. Sein zunächst letztes Album erschien im November 2001 unter dem Namen "Scarecrow". 2002 erhielt Brooks erneut mehrere Auszeichnungen, unter anderem bei den American Music Awards. Ende 2003 mehrten sich dann Gerüchte, Brooks arbeite wieder an neuen Songs. Bald darauf wurde eine Zusammenarbeit mit der US-Kette Wal-Mart angekündigt, und Ende 2005 eine CD-Box herausbrachte, auf der mehrere bisher unveröffentlichte Songs enthalten waren. Zu Garths Geburtstag erschien dann im Februar 2006 die in der Box enthaltene CD "The Lost Sessions" mit weiteren Bonustracks.

Hochzeit mit Trisha Yearwood und DVD-Box

Am 25.05.2005 hielt Brooks dann auf einer Bühne um die Hand von Trisha Yearwood an, die den Antrag annahm. Am 10. Dezember 2005 gaben die Beiden sich während einer privaten Zeremonie das Ja-Wort.

Ende 2006 machte Garth zusammen mit WalMart wieder auf sich aufmerksam, indem er zu einem sensationellen kleinen Preis die 5 DVD-Box "" auf den Markt brachte, welche nicht nur fast alle Videos seiner Karriere beinhaltete, sondern auch mit "This Is Garth Brooks", "This Is Garth Brooks, Too", "Ireland & Back" und dem "Central Park"-Konzert die Meilensteiner seiner Bühnenshows erstmals auf DVD in entsprechender Qualität anbot.

Deutschland-Premiere für "I Used to Worry", Rekord für "More Than a Memory" und "The Ultimate Hits"

Wie sehr die Fans hierzulande an Garth Brooks denken, beweist die "CountryMusicNews.de New Country Collection, Volume 1", auf der sich die Leser den Song "I Used to Worry" von dem Songschreiber Tony Arata wünschten. Das lag sicherlich nicht an der Bekanntheit von Tony Arata, sondern an der gesanglichen Unterstützung von Garth Brooks. Das Lied war in dieser Version bisher in Europa nicht erhältlich. Nur knapp einen Monat nach der Veröffentlichung setzte Brooks in den USA eine neue Rekordmarke: Seine neue Single "More Than a Memory" stieg auf Platz 1 der Billboard Hot Country Songs Charts ein. Brooks war damit der erste und bis heute einzige Künstler in der Geschichte der Charts, der es schaffte, mit einer Single direkt auf Platz 1 einzusteigen. "More Than a Memory" war die erste Single-Auskopplung aus der "" CD/DVD-Box, die am 6. November 2007 in den USA erschien.

Crystal Milestone Award für Garth Brooks

Ebenfalls im November 2007 wurde Garth Brooks von der Academy of Country Music (ACM) mit dem Crystal Milestone Award ausgezeichnet. Grund für die Ehrenauszeichnung waren die bis dato 123 Millionen verkauften Tonträger innerhalb der USA. Es war das erste Mal, dass diese Auszeichnung an einen Künstler ging. Die offizielle Verleihung fand im Rahmen der 43. jährlichen ACM-Awards, am 18. Mai 2008, statt.

Rückkehr auf die Bühne und Aufnahme in die Songwriter Hall of Fame

Während einer Pressekonferenz am 15. Oktober 2009 teilte Garth Brooks mit, dass er seinen Ruhestand beenden werde. Hierfür stand er über drei Jahre verteilt an einigen Wochenenden im Wynn Resort in Las Vegas, Nevada, auf der Bühne. Am Samstag, den 24. Oktober 2009, gingen die Tickets für die ersten 20 Konzerte in den Vorverkauf. Knapp 142.000 Menschen griffen zum Telefon und 5,4 Millionen Seitenaufrufe wurden auf der Webseite des Hotels generiert. Trotz des extrem großen Erfolges der Konzerte beendete Brooks die Reihe früher als geplant. Gerüchten zufolge war er mit den überhöhten Ticketpreisen nicht einverstanden. Ein offizieller Grund wurde nicht genannt, und es wurde schriftlich Stillschweigen vereinbart. Am 16. Juni 2011 wurde Garth eine weitere große Ehre zuteil, als er in die Songwriter Hall of Fame aufgenommen wurde.

Rekord für die meistverkauften Tonträger aller Zeiten

Im Januar 2012 summierte sich die Anzahl der verkauften Tonträger des Country-Sängers auf 68.561.000 CDs (seit Einführung des Soundscan-Systems 1991). Damit überholte Brooks den bisherigen Spitzenreiter, die Beatles, um satte fünf Millionen Tonträger. Das war vermutlich ein schönes verfrühtes Geburtstaggeschenk, denn am 7. Februar 2012 feierte Brooks seinen 50sten. CountryMusicNews.de gratulierte mit einer Sonderreportage.

Das große Comeback

Im Dezember 2013 ließ Brooks bei einem TV-Auftritt bei "Good Morning America" eine Bombe platzen: Welttournee 2014 lautete die Nachricht, die Millionen von Fans in pure Ekstase versetzte. Doch damit nicht genug, denn am 10. Juli 2014 ließ der Superstar bei einer eigens einberufenen Pressekonferenz verlauten, dass er sich mit Sony Music Nashville auf einen Plattenvertrag geeinigt hat, dass er seine Musik fortan selbst auch im digitalen Format veröffentlichen wird, und dass die Welttournee tatsächlich stattfinden wird. Brooks zeigte sich voller Tatendrang, Vorfreude und Dankbarkeit angesichts seiner Rückkehr ins Rampenlicht. Die Ehre, erste Station der Tournee zu sein, wird Rosemont, Illinois, zuteil. In absoluter Rekordzeit waren die Tickets vergriffen, und ein Zusatzkonzert nach dem anderen musste anberaumt werden. Genauso verhielt es sich später, als weitere Stops der Tour bekanntgegeben wurden. In Minneapolis, Minnesota, werden beispielsweise über 150,000 Fans bei insgesamt 11 Auftritten ihrem Idol zujubeln.

Das Dublin Fiasko

Noch bevor nähere Details zum großen Comeback bekannt wurden, kündigte Brooks drei Konzerte in Dublin, Irland, für den Juli 2014 an. Bereits in den 1990ern hatte er auf der grünen Insel große Erfolge feiern können, und auch mehr als 20 Jahre später war die Begeisterung ungebrochen. Innerhalb von Minuten waren die 240,000 verfügbaren Tickets restlos vergriffen. Aufgrund des überwältigenden Andrangs wurden zwei weitere Konzerte hinzugefügt, die ebenfalls blitzschnell ausverkauft waren. Alles schien seinen gewohnten Gang zu gehen, doch Brooks und Promoter Peter Aiken hatten die Rechnung ohne die Anwohner rund um Dublins alt-ehrwürdigen Croke Park gemacht. Laut einem vertraglichen Abkommen dürfen pro Jahr an nur drei Tagen Veranstaltungen im Croke Park stattfinden, die nicht mit Sport in Verbindung stehen. Dieses Limit war eigentlich schon dadurch erreicht, dass One Direction drei ausverkaufte Konzerte im Mai spielen sollten. Folglich reichten die Anwohner beim Dubliner Stadtrat Beschwerde gegen die Garth Brooks Konzerte ein. Nach einigem Hin und Her erhielt Brooks schließlich die Erlaubnis, drei der geplanten fünf Konzerte zu spielen. Diese Lösung hielt der Country-Star für inakzeptabel und teilte mit, er werde entweder alle fünf Konzerte spielen, oder keines. Es folgten weitere zähe Verhandlungen, die einen weiteren Vorschlag zur Güte zur Folge hatten. Brooks dürfe alle fünf Konzerte spielen, müsse allerdings an zwei Tagen jeweils zwei Konzerte spielen. Auch dieses Konzept lehnte er mit der Begründung ab, dass seine Show aufgrund der Special Effects für den Abend ausgelegt sei, und somit die Besucher der Nachmittagsvorstellungen nicht auf ihre Kosten kommen würden. Beide Seiten beharrten fortan auf ihren Positionen und schoben sich gegenseitig den schwarzen Peter zu. Am Ende gab es nur Verlierer. Die Konzerte wurden abgesagt, die Fans waren restlos verärgert, der Stadt Dublin entgingen Einnahmen in Millionenhöhe, und auch das Image von Brooks ging nicht unbeschadet aus der Angelegenheit heraus.

"People Loving People" und "Man Against Machine"

Am 3. September 2014 stand dann wieder die Musik im Vordergrund, und das Warten hatte endlich ein Ende: mit „People Loving People“ kam die erste Single des neuen Albums heraus. Der eingängige Song mit der Botschaft, dass Nächstenliebe die einzig wirksame Lösung der Probleme dieser Tage ist, schaffte es immerhin bis auf Platz 25 der Hot Country Songs Charts. Sicherlich ein kleiner Dämpfer, gemessen an den vorherigen Erfolgen des zweifachen Grammy-Gewinners. Doch so richtig wird der Hype wohl erst losgehen, wenn am 11. November der heiß erwartete Silberling „Man Against Machine“ veröffentlicht wird. Noch sind so gut wie keine Details bezüglich Brooks 10. Studioalbums an die Öffentlichkeit gelangt, doch eines scheint bereits sicher: die unfassbare Erfolgsstory der 52-jährigen Country-Ikone wird um ein Kapitel reicher werden.

Cover Jahr Album Anmerkung
Garth Brooks - Gunslinger 2016 Gunslinger (Pearl)

CD-Besprechung
Platin(USA)

Garth Brooks - Man Against Machine 2014 Man Against Machine (Pearl / RCA Nashville)

CD-Besprechung
Platin(USA)

Garth Brooks - Double Live 2014 Double Live (Pearl / RCA Nashville) Wiederveröffentlichung mit Bonustracks
Garth Brooks - Blame It All On My Roots (Box Set) 2013 Blame It All On My Roots (Box Set) (Pearl Records) CD Besprechung
Platin(USA)
GarthBrooks-TheUltimateHits 2007 The Ultimate Hits (Pearl Records) CD Besprechung
7x Platin (USA)
2006 The Lost Sessions (Pearl Records) 3x Platin (USA)
2005 The Limited Series (Box-Set) (Pearl Records)  
2001 Scarecrow (Capitol Nashville) 5x (USA)
2001 The Magic of Christmas: Songs From Call Me Claus (Capitol Nashville)  
1999 Garth Brooks & the Magic of Christmas (Capitol Nashville) (USA)
1999 In the Life of Chris Gaines (Capitol Nashville) 2x(USA)
1998 Double (Live) (Capitol Nashville) 2x (USA)
plus (USA)
1997 Sevens (Capitol Nashville) (USA)
1995 Fresh Horses (Capitol Nashville) 7x(USA)
1994 The Hits (Liberty Nashville) (USA)
1993 In Pieces (Liberty Nashville) 8x(USA)
1992 The Chase (Liberty Nashville) 9x(USA)
1992 Beyond the Season (Liberty Nashville) 3x(USA)
1991 Ropin' the Wind ((Liberty Nashville)

(USA)
plus 4x(USA)

1990 No Fences (Liberty Nashville)

(USA)
plus 7x(USA)

1989 Garth Brooks (Liberty Nashville) (USA)
Jahr Album Chart Höchste Platzierung
2016 Gunslinger Top Canadian Albums 18
2016 Gunslinger Top Country Albums 4
2016 Gunslinger The Billboard 200 25
2007 The Ultimate Hits Top Internet Albums 4
2007 The Ultimate Hits Top Independent Albums 1
2007 The Ultimate Hits Top Country Albums 1
2007 The Ultimate Hits Top Canadian Albums 1
2007 The Ultimate Hits The Billboard 200 3
2001 Scarecrow The Billboard 200 1
2001 The Magic of Christmas: Songs From Call Me Claus The Billboard 200 99
2001 Scarecrow Top Country Albums 1
2001 The Magic of Christmas: Songs From Call Me Claus Top Country Albums 8
2001 Scarecrow Top Canadian Albums 4
2001 Scarecrow Top Internet Albums 1
2000 Garth Brooks & the Magic of Christmas The Billboard 200 7
1999 In the Life of Chris Gaines The Billboard 200 2
1999 Garth Brooks & the Magic of Christmas The Billboard 200 7
1999 In the Life of Chris Gaines Top Canadian Albums 5
1999 Garth Brooks & the Magic of Christmas Top Country Albums 1
1999 In the Life of Chris Gaines Top Internet Albums 8
1999 The Limited Series The Billboard 200 1
1999 Garth Brooks & the Magic of Christmas The Billboard 200 7
1998 Double (Live) The Billboard 200 1
1998 Limited Series The Billboard 200 1
1998 Double (Live) Top Canadian Albums 1
1998 The Limited Series Top Canadian Albums 7
1998 Double (Live) Top Country Albums 1
1998 The Limited Series Top Country Albums 1
1997 Sevens The Billboard 200 1
1997 Sevens Top Canadian Albums 3
1997 Sevens Top Country Albums 1
1995 Fresh Horses The Billboard 200 2
1995 The Hits The Billboard 200 1
1995 Fresh Horses Top Country Albums 1
1994 The Hits Top Country Albums 1
1993 In Pieces The Billboard 200 1
1993 In Pieces Top Country Albums 1
1992 Beyond the Season The Billboard 200 2
1992 Garth Brooks The Billboard 200 13
1992 No Fences The Billboard 200 3
1992 The Chase The Billboard 200 1
1992 Beyond the Season Top Country Albums 2
1992 The Chase Top Country Albums 1
1992 Ropin' the Wind Top Country Albums 1
1991 Ropin' the Wind The Billboard 200 1
1991 Ropin' the Wind Top Country Albums 1
1990 Garth Brooks Top Country Albums 2
1990 No Fences Top Country Albums 1
1998 Garth Brooks Top Country Albums 2
Jahr Single Chart Höchste Platzierung
2014 Mom Canadian Country Singles 36
2014 Mom Billboard Hot Country Songs 49
2014 People Loving People Canadian Country Singles 10
2014 People Loving People Billboard Hot Country Songs 25
2008 Midnight Sun Country Singles 26
2007 Workin' For A Livin' Hot Country Singles & Tracks 19
2007 More Than A Memory The Billboard Hot 100 53
2007 More Than A Memory Hot Country Singles & Tracks 1
2007 Friends In Low Places Hot Ringtones 25
2006 Love Will Always Win Hot Country Singles & Tracks 27
2006 That Girl Is A Cowboy Hot Country Songs

34

2005 Good Ride Cowboy Hot Country Singles & Tracks

3

2005 Good Ride Cowboy The Billboard Hot 100

59

2003 Why Ain't I Running Hot Country Singles & Tracks 24
2002 'Zat You, Santa Claus? Hot Country Singles & Tracks 56
2002 Call Me Claus Hot Country Singles & Tracks 55
2002 Wrapped Up In You Hot Country Singles & Tracks 5
2002 Squeeze Me In Hot Country Singles & Tracks 16
2002 When You Come Back To Me Again Adult Contemporary 29
2002 Thicker Than Blood Hot Country Singles & Tracks 18
2001 Wild Horses The Billboard Hot 100 50
2001 Wild Horses Hot Country Singles & Tracks 7
2001 Thicker Than Blood Hot Country Singles & Tracks 18
2001 Wrapped Up In You The Billboard Hot 100 46
2000 Do What You Gotta Do The Billboard Hot 100 69
2000 Baby Jesus Is Born Hot Country Singles & Tracks 75
2000 Do What You Gotta Do Hot Country Singles & Tracks 13
2000 God Rest Ye Merry Gentlemen Hot Country Singles & Tracks 69
2000 It s The Most Wonderful Time Of The Year Hot Country Singles & Tracks 56
2000 Sleigh Ride Hot Country Singles & Tracks 54
2000 There s No Place Like Home For The Holidays Hot Country Singles & Tracks 63
2000 When You Come Back To Me Again Hot Country Singles & Tracks 21
2000 That s The Way I Remember It Adult Contemporary 26
2000 White Christmas Hot Country Singles & Tracks 65
1999 Lost In You Adult Contemporary 9
1999 Lost In You The Billboard Hot 100 5
1999 Lost In You Canadian Singles Chart 2
1999 Belleau Wood Hot Country Singles & Tracks 65
1999 Go Tell It On The Mountain Hot Country Singles & Tracks 72
1999 It Don t Matter To The Sun Hot Country Singles & Tracks 24
1999 Lost In You Hot Country Singles & Tracks 62
1998 To Make You Feel My Love Adult Contemporary 8
1998 It s Your Song The Billboard Hot 100 62
1998 One Heart At A Time The Billboard Hot 100 56
1998 It s Your Song Hot Country Singles & Tracks 9
1998 Something With A Ring To It Hot Country Singles & Tracks 68
1998 Tearin It Up (And Burnin It Down) Hot Country Singles & Tracks 63
1998 To Make You Feel My Love Hot Country Singles & Tracks 1
1998 Two Pina Coladas Hot Country Singles & Tracks 1
1998 You Move Me Hot Country Singles & Tracks 3
1998 Wild As The Wind Hot Country Singles & Tracks 65
1998 One Heart At A Time Hot Country Singles & Tracks 69
1998 Belleau Wood Hot Country Singles & Tracks 41
1998 Santa Looked A Lot Like Daddy Hot Country Singles & Tracks 56
1998 She's Gonna Make It Hot Country Singles & Tracks 2
1998 The Old Man's Back In Town Hot Country Singles & Tracks 59
1998 Uptown Down-Home Good Ol Boy Hot Country Singles & Tracks 65
1997 That Ol Wind Hot Country Singles & Tracks 7
1997 The Old Stuff Hot Country Singles & Tracks 70
1997 Cowboy Cadillac Hot Country Singles & Tracks 52
1997 How You Ever Gonna Know Hot Country Singles & Tracks 59
1997 Longneck Bottle Hot Country Singles & Tracks 1
1997 Take The Keys To My Heart Hot Country Singles & Tracks 57
1996 It's Midnight Cinderella Hot Country Singles & Tracks 5
1996 That Ol' Wind Hot Country Singles & Tracks 4
1996 The Beaches Of Cheyenne Hot Country Singles & Tracks 1
1996 The Change Hot Country Singles & Tracks 19
1995 She's Every Woman Hot Country Singles & Tracks 1
1995 The Fever Hot Country Singles & Tracks 23
1995 The Red Strokes Hot Country Singles & Tracks 49
1994 Hard Luck Woman Adult Contemporary 28
1994 Hard Luck Woman Top 40 Mainstream 26
1994 Callin Baton Rouge Hot Country Singles & Tracks 2
1994 Hard Luck Woman Hot Country Singles & Tracks 67
1994 One Night A Day Hot Country Singles & Tracks 7
1994 Standing Outside The Fire Hot Country Singles & Tracks 3
1993 Ain t Going Down (Til The Sun Comes Up) Hot Country Singles & Tracks 1
1993 Dixie Chicken Hot Country Singles & Tracks 73
1993 Learning To Live Again Hot Country Singles & Tracks 2
1993 Somewhere Other Than The Night Hot Country Singles & Tracks 1
1993 That Summer Hot Country Singles & Tracks 1
1993 The Old Man s Back In Town Hot Country Singles & Tracks 48
1993 American Honky-Tonk Bar Association Hot Country Singles & Tracks 1
1992 Against The Grain Hot Country Singles & Tracks 66
1992 Papa Loved Mama Hot Country Singles & Tracks 3
1992 The River Hot Country Singles & Tracks 1
1992 We Shall Be Free Hot Country Singles & Tracks 12
1992 What She s Doing Now Hot Country Singles & Tracks 1
1991 Rodeo Hot Country Singles & Tracks 3
1991 Shameless Hot Country Singles & Tracks 1
1991 The Thunder Rolls Hot Country Singles & Tracks 1
1991 Two Of A Kind, Workin On A Full House Hot Country Singles & Tracks 1
1991 Unanswered Prayers Hot Country Singles & Tracks 1
1990 Friends In Low Places Hot Country Singles & Tracks 1
1990 Not Counting You Hot Country Singles & Tracks 2
1990 The Dance Hot Country Singles & Tracks 1
1989 If Tomorrow Never Comes Hot Country Singles & Tracks 1
1989 Much Too Young (To Feel This Damn Old) Hot Country Singles & Tracks 8
Jahr Rolle Film/Serie
1999 Chris Gaines In The Life of Chris Gaines
1999 Chris Gaines Saturday Night Live (Garth als Gastgeber)
1998 sich selbst Saturday Night Live (Garth als Gastgeber)
1997 sich selbst Sesame Street (Sesamstrasse in den USA)
1996 sich selbst Muppets Tonight
1991 sich selbst Harrys Nest (Empty nest) Folge 77