Country-Sendung bei Kultradio gewinnt zunehmend an Hörern

Kultradio

Mit Dave Stewart hat sich Kultradio den perfekten Moderator für eine Country-Sendung geangelt.

Die Technik macht auch vor dem Radio nicht halt. Das so genannte DAB+-Verfahren ist auf dem Vormarsch und immer mehr Menschen empfangen darüber ihre Programme. Eines der bayernweit beliebtesten ist das des seit Januar 2015 im oberfränkischen Bayreuth ansässigen Senders Kultradio. Sendeleiter Andreas Enders und sein Team haben sich, wie der Name schon sagt, auf Kult-Hits der letzten Jahrzehnte spezialisiert. Dieses Jahr fiel der Entschluss, auch eine monatliche Country-Sendung ins Programm aufzunehmen.

Dave Stewarts bei Kultradio

Während Lokalradios eher den Mainstream-Geschmack bedienen, versuchen die Digitalsender die Nischen anzusprechen, ihr Fokus liegt klar auf der Musik. Markus Spona, Chef der Partner-Medienfirma von Kultradio, ist immer auf der Suche nach neuen Ideen. Und der Zufall wollte es, dass er eines Tages Dave Stewart kennenlernte, einen in einer Nachbargemeinde Bayreuths lebenden Amerikaner, der tatsächlich früher Moderator des legendären US-Country-Senders AFN war. Mit jemandem wie ihm sollte man auf jeden Fall etwas auf die Beine stellen, war der Gedanke. Und so begann die Kooperation und zunächst Sammlung der Ideen.

Dave Stewart, der in Kanada aufwuchs, wanderte im Alter von 20 Jahren in die USA ein. Zunächst ging er zur US-Army und wurde im Rahmen der Ausbildung in Deutschland in den inzwischen still gelegten Christensen Barracks in Bindlach, nahe Bayreuth, stationiert. Danach kehrte er in die USA zurück und besuchte die Rundfunkschule in New York City. Zurück in Europa, er hatte in Deutschland seine spätere Frau kennengelernt und der Liebe wegen die Versetzung beantragt, arbeitete er nach der Ausbildung dort 1961 als Sprecher bei AFN Bremerhafen, später in Kaiserslautern. Bis zu seiner Rente im Jahr 2003 war er Lehrer an der Rundfunkschule und zuletzt beim Presseamt in Heidelberg tätig.

Dave Stewart nennt als persönliche Favoriten in der Country Music klar Traditionalisten, wie Ray Price, Willie Nelson oder Merle Haggard, eben die Zeit der 50er bis 70er Jahre. Doch könne er auch durchaus was mit Alan Jackson oder George Strait anfangen, weniger mit den heutigen Rock- und Pop-Country-Künstlern, gibt er zu.

Country-Sendung bei Kultradio

Nachdem gewissermaßen das Schicksal in Form von Markus Spona Moderator Dave Stewart mit Senderchef Andreas Enders zusammengebracht hatte, erarbeiteten beide ein Konzept, wie sich eine Country-Sendung bei Kultradio am besten realisieren ließe. Dave Stewart, der die Arbeit ehrenamtlich macht, gab zu, natürlich erst mal wieder "seinen Rhythmus" finden zu müssen, doch freute er sich wahnsinnig darauf, endlich wieder seine Musik im Radio spielen zu dürfen.

Wie Andreas Enders sagt, würde das Ganze auch mit der Tätigkeit von Dave Stewart stehen oder fallen, er sei die Seele der Sendung, habe völlige Entscheidungsfreiheit über sein Programm, welches er eben, passend zum Gesamtkonzept des Senders, mit Kult-Songs vergangener Country-Epochen gestaltet. Doch sei man auch immer offen für Anregungen von Hörern und werde diese nach Möglichkeit gern mit einfließen lassen, so beide.

Die Premiere von Country Music im Kultradio

Der Startschuss fielt mit Buck Owens "Act Natureally", "I Can't Stop Loving You" von Don Gibson und Jim Reeves "Welcome to My World" von 1964. Damit begrüßte Dave Stewart am 2. Mai 2016 zur ersten Sendung die Hörer in "seiner Welt”. Danach folgte ein Dreier-Pack aus den 60ern mit Ray Price ("Crazy Arms"), dem kurz zuvor verstorbenen Merle Haggard ("Branded Man") und Tammy Wynette.

Die amerikanische Eisenbahn-Geschichte beleuchtete Dave Stewart mit Johnny Cashs "Orange Blossom Special" und Willie Nelsons "City of New Orleans", eine kleine Instrumentenkunde gab er beim Anmoderieren von nächsten Dreier-Block mit Jeannie Pruitts "Satin Sheets" und Johnny Duncans "It Couldn't Have Been Any Better".

Insgesamt schenkte Dave Stewart den Hörern von Kultradio in seiner ersten Stunde einen perfekten Querschnitt bekannter "Schnulzen", was hier ausdrücklich liebevoll gemeint ist, deren Text und Melodie jeder irgendwie im Kopf hat, und vergessener Raritäten, die wohl nur handfeste Country-Fans kennen, zumeist im Original, hin und wieder jedoch auch als Cover, wie beispielswiese das des Patsy Kline-Songs "She's Got You" der in der Version von Lee Ann Rimes zu hören war.

Weitere Pläne bei Kultradio mit Sondersendung im September

Einen expliziten Programmplan hatte Dave Stewart zu Beginn nicht, er ließ es auf sich zukommen. "Es müsse eben erst wieder alles zueinander finden." Dies scheint inzwischen der Fall, denn seit dem Start seiner Country-Sendung im Mai 2016 gab es laut Sendeleiter Andreas Enders schon jede Menge positiver Rückmeldungen von Hörern. Einige hätten im Studio angerufen und ihre Begeisterung ausgedrückt, andere gemailt. Darunter sowohl neu gewonnene Fans, als auch solche, die Dave Stewart von früher kannten und nun erfreut waren, dass es wieder eine Sendung mit ihm gibt.

Wenn das Format von Kultradio weiter so ankommt, planen die Macher, die Ausstrahlung jeden ersten Montag im Monat, jeweils von 20:00 bis 21:00 Uhr auf jeden Fall fortzusetzen. Über einen möglichen Ausbau der Sendezeit oder der Frequenz wurde bisher nicht gesprochen, was jedoch nicht heißt, dass dies ausgeschlossen sei.

Neben der regulären Sendung am 5. September 2016 wird es erstmalig im September auch eine Sondersendung, anlässlich des 2. European Country Festivals im österreichischen Achensee, geben. Diese wird am Montag, 12. September gesendet, dann sogar zweistündig (20:00 bis 22:00 Uhr) und live aus dem Studio in Bayreuth. Dave Stewart und Moderator Jens Stenglein werden einige Künstler begrüßen, die beim European Country Festival vom 23. bis 25. September 2016 in Pertisau am Achensee auftreten.

Anmelden

Matze7898s Avatar
Matze7898 antwortete auf das Thema: #57834 1 Jahr 8 Monate her
Auch wenn Dave Stewart nichts mit heutiger Country-Musik anfangen kann - spielt er sie trotzdem oder beschränkt er sich auf die Künstler des vergangenen Jahrhunderts?

Oder kann mir hier sonst jemand einen guten deutschen Radiosender empfehlen, der modernen Country spielt? Sämtliche Internetrecherchen blieben leider erfolglos..